Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

EVA Banner

08.08.2018 - U19 ist auf dem richtigen Weg!

Nach der Berlinfahrt und dem lehrreichem Testspiel gegen den Regionalligist aus Zehlendorf wollte das Trainerteam Tsifnas/Passon die nächsten Reize setzen. Trotz später Ankunft unseres Teams am Sonntagabend wurde montags schon wieder trainiert. Kurz vor Rundenstart zählt jede Einheit so Coach Tsifnas. Das ewige Derby gegen die Viktoria aus Aschaffenburg stand als Test am Mittwochabend in Alzenau an. Und es war ein Treffen eines alten Bekannten. Christian Schönig, selbst eins U19 Trainer des FC Bayern, nimmt nun bei der Viktoria auf der Bank Platz. Unsere U19 war von der ersten Minute an spielbestimmend. Mit hohem Tempo und schnellen Kombinationen beherrschte man den Gegner. Viktoria lauerte auf Fehler. Und der passierte schon nach 10 min. Ein eklatanter Abspielfehler in eigener Hälfte nutzte Ex-Bayernstürmer Vinzenzo Pazienza frei auf das Alzenauer Tor zu laufen und ins lange Eck zur 1:0 Führung einzuschieben. Alzenau war in keinster Weise beeindruckt. Man erhöhte den Druck. Drei Minuten nach dem Rückstand setzte sich unser Stürmer Erik Kraus gekonnt am Flügel ab. Optionen erkennen und sofort nutzen ist die Devise unser neuformierten U19. Langer Ball auf Erik, sichere Ballannahme und Weiterleitung auf Wirbelwind Jihad. Exzellentes Dribbling in den 16er. Pass in den Rücken der gegnerischen Abwehr wo Außenverteidiger Timi Grünewald am Offensivspiel teilnimmt und am kurzen Pfosten sicher zum 1:1 einschiebt. Nicht auf Fehler des Gegners warten sondern selbst Torchancen kreieren und das Beginnend von unserem Kapitän und Torwart Marvin Gärtner aus. Kontrolliert aber Zielgerichtet nach vorne kommend machte unsere U19 direkt weiter. Wieder drei Minuten später war es eine schnelle Passkombination über den rechten Flügel wo sich Viktoria wie so oft nur mit einem Foul helfen konnte. Semih Yüzen flankte genau auf den freilaufenden Niklas Strümpf in den 16er. Ein Kopfball ins lange Eck und es stand 2:1 für die Gastgeber. Alzenau wollte sichtlich den Sack schon in Hälfte eins zu machen. Die Defensive Schäfer, Mert Grünewald, Oberle und im Mittelfeld Bergmann der viel Arbeit verrichtete standen sicher. Emre Kayakiran, der diese Saison den Weg von Aschaffenburg nach Alzenau wieder zurückfand, wirbelte eins ums andere Mal die komplette Defensive der Viktoria durch. Unterstützung fand er vor allem durch Jihad und Strümpf im Mittelfeld. Wenn sich dann auch noch die Außenverteidiger Oberle und Grünewald noch mit einschalteten war kein Halten mehr. Und trotzdem konnten unsere Jungs bis zur Halbzeit ihre Führung nicht ausbauen. Zur Halbzeit besprach man die zweite Hälfte und wechselte mit Langhammer, „Greenwood“ Grünewald, Grätz und Varol gleich auf vier Positionen. Die Eingewechselten brauchten ca. 10 Minuten Anlaufzeit um ins Spiel zu finden. Das nutzte Viktoria um ein wenig Druck aufzubauen ohne aber zwingend zu werden. „Greenwood“ Grünewald und Varol waren es jetzt die im zentralen Mittelfeld für Ordnung sorgten. Zwischen der 55. Und 65. Spielminute war die zweite Wechselperiode der Alzenauer die mit Khan, Pistner, Mehic, Koch und Torwart Aulbach dran. Mit frischen Kräften auf allen Positionen wurde der Druck erhöht. In der 69 . Minute war es eine schöne Kombination über den rechten Flügel. Pascal Koch wurde mustergültig angespielt. Eine flache Hereingabe und Benne Pistner rutschte mit Ball über die Linie. Man hatte den Gegner jetzt komplett im Griff. In der 76 .Minute fand unser Innenverteidiger Leon Mehic das Spiel anscheinend zu langweilig und bediente ohne Gegendruck den Stürmer der Viktoria der wieder alleine Richtung Alzenauer Tor rannte. Flachschuss und es stand nur noch 3:2. Man ordnete sich wieder und machte mit den Angriffen weiter. In der 86. Spielminute dann der Schlusspunkt. Diesmal über den linken Flügel eine schnelle Kombination und Innenverteidiger Kay Schäfer schlich sich hinter die gegnerische Kette. Ein genaues Zuspiel an den Elfmeterpunkt wo „GREENWOOD“ Grünewald sich postiert hatte. Vor den Augen seines großen Bruders Max, der für die Viktoria in der Regionalliga unter Vertag steht, tanzte er noch schnell einen IV aus bevor er sicher einschob und seinem Bruder grinsend zuwinkte. Im Großen und Ganzen eine gute Vorstellung unserer neuformierten U19. Bei der Verwertung der Torchancen muss aber noch geübt werden.

Stimmen zum Spiel: Coach Tsifnas Wir müssen noch ein paar Sachen verfeinern. Dafür haben wir noch zwei Wochen Zeit. Wenn wir die zwei Geschenke nicht verteilen ist es ein klares Ergebnis. Das darf uns in der Punktrunde natürlich nicht passieren. Auch die zahlreichen Torchancen die wir nicht genutzt haben müssen wir angehen. Aber wir kreieren sie. Und das ist Wichtig. Die Stimmung im Team stimmt. Auch ein wichtiger Aspekt um eine erfolgreiche Saison zu haben. Wir haben insgesamt 20 des 24 Mannkaders heute eingesetzt. Jeder brennt darauf zu Spielen gönnt aber seinem Nebenmann das gleiche. So macht es Spaß. Wir sind auf dem richtigen Weg.

Spielergebnis:
FC Bayern Alzenau   Viktoria Aschaffenburg
4 : 2

Torschützen:

Timi Grünewald, Niklas Strümpf, Benne Pistner, Greenwood Grünewald

drei-koenigstunier.jpg
FCBA_WA_Fangruppe.jpg
U19 - grün
U19 - blau
U19 - rot
U19 - orange
Top