Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

EVA Banner
FC Bayern Alzenau

Tolle vier Tage in geselliger Runde

Bericht über den FC Bayern-AH-Ausflug 2018 

Wie jedes Jahr, trafen wir uns am Fronleichnam-Donnerstag, den 31.05.2018, bereits um 7:00 Uhr auf dem Betriebshof der Fa. Emmel-Reisen, dem Unternehmen unserer AH-Mitglieder Thomas und Ramona Emmel zu unserem traditionellen, jährlichen FC-Bayern-AH-Familienausflug. Nach den ausgiebigen Begrüßungen der 30 Teilnehmer, konnte unser Wunsch-Busfahrer Jusuf seinen SETRA-Reisebus mit dem Kennzeichen ALZ-ET-1 gegen 7:15 Uhr in Bewegung setzen. Ziel unseres geselligen Ausflugs war diesmal Tännesberg im Landkreis Neustadt an der Waldnaab im Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald.

Unsere Reiseroute führte uns zunächst über die A 45 und die A 3 in Richtung Nürnberg. Nachdem die üblichen Begrüßungsgetränke mit den bekannten warmen Worten überreicht und vernichtet waren, übermannte uns bereits wieder der Hunger, so dass wir schon auf dem Autobahnrastplatz Aurach Süd einen Zwischenstopp zur Nahrungsaufnahme einlegen mussten. Jetzt wurde wieder von ausgesuchtem Fachpersonal in Windeseile die buseigene Festzelt-Garnitur aufgestellt und mit den mitgebrachten Köstlichkeiten zu einem kompletten Frühstücksbüffet aufgebaut. Auch etwas härtere Getränke für die ewig Durstigen fanden ihre dankbaren Abnehmer.

Frisch gestärkt ging die Fahrt dann weiter in die Innenstadt von Nürnberg. Dort hatten wir eine ca. zweistündige kombinierte Stadtrundfahrt mit Stadtrundgang. Unser zugestiegener Reiseleiter mit dem urfränkischen Vornamen Balko zeigte uns einige Sehenswürdigkeiten der fränkischen Metropole. Besonders angetan hatte es ihm aber der Hans-Sachs-Brunnen oder auch Ehekarussell genannt. Hier konnte er einige seiner Geschichten und Deutungen zum Besten geben. Danach suchten wir uns schnell einige Biergärten, um das soeben gehörte und Erlebte entsprechend nach zu bearbeiten und zu verdauen.

AH-Ausflug 3.jpg

Anschließend ging es in gediegener Fahrt weiter zu unserem Ziel, dem Sport-Hotel Zur Post in Tännesberg. Nach der Zimmerverteilung machten wir uns dann mit dem Hotel und dem Wellnessbereich vertraut. Als Treffpunkt erwies sich aber dann auch gleich die überdachte Terrasse im Hof. Den aufregenden Anreisetag ließen wir dann nach dem hervorragenden Abendessen in geselliger Runde fröhlich ausklingen.

Am nächsten Tag stand zunächst ein Besuch im Felsenkeller-Labyrinth in Schwandorf auf dem Programm. Nach einer ca. ½-stündigen Anreise konnten wir in einer zweistündigen Führung einige der über 130 bereits im 15. Jahrhundert von Menschenhand in den Dogger-Sandstein gehauenen Felsenkellerräume besichtigen. Bei permanenten 8° Celsius konnte dort das gebraute Bier bestens reifen. Die Aussage der Reiseführerin, dass der Genuss von Bier besonders bei Schwermut helfen soll, setzte bei einigen Mitreisenden wirre Gedankenspiele in Gang. Danach wurde uns noch die Geschichte der Kellerdiebe ausführlich näher gebracht, die in den frühen 30-iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts dort ihr Unwesen trieben.

Den Nachmittag bis zur Rückfahrt nutzten wir dann, um die Altstadt und die Biergärten der Großen Kreisstadt Schwandorf zu erkunden.

AH-Ausflug 4.jpg

Das Abendprogramm wurde von einem wiederum sehr guten 3-Gang-Menü eingeleitet. Während dieser Zeit baute schon unser Alleinunterhalter, der Harmonika Franz, seine Gerätschaften auf. Der anfangs mit seiner „Volksmusik-Harmonika“ etwas skeptisch beäugte Franz steigerte sich aber enorm und konnte alle unsere, teilweise extravaganten Musikwünsche, egal ob „Wir lagen vor Madagaskar“ oder auch „Tanze mit mir in den Morgen“ auf seinem Keyboard glänzend erfüllen. Sofort füllte sich die Tanzfläche und auch der ein oder andere Solo-Tänzer gab sein Bestes. Bemerkenswert, aber keineswegs überraschend, auch hier wieder die absolute Textsicherheit unserer AH-Truppe beim Mitsingen, egal ob Waggershausen oder Andrea Berg. Nachdem die ersten Beschwerden der Nachbarschaft eingegangen waren, beendete das leicht gegrölte FC Bayern-Lied diesen tollen Abend.

Der folgende Tag begann wieder mit einem ausgiebigen Frühstück. Danach starteten wir mit unserem Bus zu einer Ausflugsfahrt durch den Oberpfälzer Wald. Um nicht allzu viel Natur genießen zu müssen, führte uns unser erster Weg in die Destilliere Dr. Rauch nach Marktredwitz. Hier werden u.a. die Gräf’s Party-Klopfer hergestellt. Aber auch Edelbrände waren im Ausschank und konnten von uns reichlich probiert, sorry „genossen“, werden. Über Kemnath kamen wir dann nach Neuhaus. Die dort beheimatete und aus dem Franken-Fasching sehr bekannte Altneihauser Feierwehrkapell’n bekamen wir leider nicht zu Gesicht. Dennoch konnten wir im Hof des Zoigl-Bräukeller beim Schoilmichel unseren Hunger und vor allem unseren Durst stillen. Wer das süffige Zoigl-Bier verschmähte, konnte sich u. a. mit einem doppelten Schwanzelstürzler schadlos halten. Die anschließende Weiterfahrt stand dann ganz im Zeichen des bereits erlebtem und der Vorbereitung auf das abendliche Kegelturnier.

Der Abend begann mit einem tollen Grill-Büffet im idyllischen Biergarten unseres Hotels. Hier war für jeden Geschmack etwas dabei und dementsprechend gut gestärkt ging es dann auf die Kegelbahn. Im von Günther Reisert hervorragend organisierten Turnier schob jeder Teilnehmer 10 mal auf die Vollen sowie 10 mal beim Abräumen. Gleich vorweg, es gab leider keine NEUN, dies gab die Bahn offensichtlich nicht her. Aber über 2 „Kränze“ konnten wir uns dann doch noch freuen. Unsere Profis kegelten außer Konkurrenz mit und überließen den Amateuren großzügig die Lorbeeren. Bei der anschließenden Siegerehrung konnten sich bei den Damen Inge, Sylvia und Ria sowie bei den Herren Beppo, Friedhelm und Peter U. in dieser Reihenfolge über die Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen freuen. Nach dieser schweißtreibenden, aber sehr, sehr lustigen und kurzweiligen Veranstaltung klang dann auch dieser Abend auf der Terrasse gediegen aus.

AH-Ausflug 1.jpg

AH-Ausflug 2.jpg

Nach einem ausgewogenen Frühstück begann dann schon die Rückreise, die uns durch die Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth nach Bamberg führte. Dort nutzten wir die freie Zeit zu einem kurzen Stadtbummel mit sofort anschließender Einkehr in einem der tollen Straßenkneipen.

Bei Schäufele und Bratwürsten konnten wir die Mittagszeit gut überbrücken. Dann konnte die Rückfahrt über die Landstraßen weitergehen. Allerdings nur bis zur nächsten Rast, denn die von der Anreise noch übrigen Lebensmittel mussten ja nun endlich aufgebraucht werden.

Zum Abschluss bleibt den Unterzeichnern wiederum nur ein riesengroßes „Dankeschön“ zu sagen, an Alle, die mitgeholfen haben, dass dieser Ausflug wieder 1so stattfinden konnte, an Jusuf, an allzeit besten Busfahrer, der auch die äußerst schmale Durchfahrt durch den Stadtmauerturm in Kemnath bravourös meisterte, an Alle, die die Speisen und Getränke für die zahlreichen Busstopps vorbereiteten und zur Verfügung stellten, an Thomas und Ramona für die wiederum hervorragende Vorplanung und Reiseorganisation, sowie an die 30 Teilnehmer, die sich alle auf ihre Art hervorragend in die Reisegemeinschaft eingebracht haben!

Hoffentlich gelingt es uns, in dieser Zusammensetzung noch einige Touren bestreiten zu können und einige, diesmal leider terminlich oder krankheitsbedingt verhinderte, können wieder dabei sein.

Auch im nächsten Jahr wollen wir wieder an dem Fronleichnams-Termin festhalten. Bitte haltet euch den Termin, 20. bis 23. Juni 2019, jetzt schon mal frei. Treffpunkt ist, wie immer, um 7.00 Uhr an der Emmel-Busgarage! Auch weitere Gäste, die gerne mit uns feiern und lachen, sind jederzeit herzlich willkommen!

gez. AH Abteilung FC Bayern Alzenau im Juni 2018 

Karl-Heinz Brehm                                                     Günther Reisert

Top

FCB Alzenau Newsletter Anmeldung

Trage Deine Emailadresse und die Zeichen ein und klicke auf "Anmelden"
Nach der Anmeldung erhälst Du einen Bestätigungslink per Email.
Diesen bitte anklicken um die Anmeldung abzuschließen.

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein

Hilfe