Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Bericht über unseren Helfer-Ausflug 2020 des AH-Grillhütten-Teams

Erlebnisbericht von AH-Chef Günter Reisert

Auf Einladung der AH-Abteilung des FC Bayern Alzenau starteten am Samstag, 31.Oktober 2020, um 9:00 Uhr an der Prischoßhalle mit dem Busunternehmen unseres AH-Mitgliedes Thomas Emmel 25 fröhliche Mitreisende zu einem kurzweiligen Ausflug nach Andernach. Andernach gehört zu den ältesten Städten Deutschlands. Hier gibt es eine Begegnung mit dem höchsten Kaltwasser-Geysir der Welt.

Teilnehmer waren die Helfer, sowie deren Partner und weitere Freunde der AH-Truppe, die Samstag für Samstag bei den Heimspielen unserer 1. Mannschaft die Besucher mit köstlichen Grill-Würstchen versorgen.

Nach gut zweistündiger Fahrt erreichten wir unser Ziel in der über 2.000 Jahre alten Stadt am Mittelrhein. Bei einem kurzen Rundgang durch die Andernacher Altstadt, welche die über 2.000-jährige Geschichte der Stadt widerspiegelt. Es sind der 56 Meter hohe Runde Turm, der einem Sprengversuch der Franzosen standhielt, der Mariendom, der Alte Krahnen, die mittelalterliche Mikwe oder die gut erhaltene Stadtmauer zusehen.

Danach ging es zur Mittagsrast in die Schlossschänke in Andernach, die seit 1973 ein Familienbetrieb ist. Das gute Essen und das gemeinsame Zusammensitzen war mal wieder ein Stück Lebensfreude.

20201031_122713.jpg

20201031_122732.jpg

20201031_122744.jpg

Dann ging es zum zweiten Teil der Reise. Eine entspannte Schifffahrt bei herrlichem Sonnenschein auf dem Rhein zur Rheinhalbinsel und zum Naturschutzgebiet „Namedyer Werth“, um dort als Höhepunkt des Ausflugs, den Ausbruch des mit bis zu 60 Metern welthöchsten Kaltwasser-Geysirs zu erleben.

20201031_143458.jpg

20201031_144320.jpg

Der Geysir Andernach (ursprünglich: Namedyer Sprudel) ist mit etwa 50 bis 60 Metern Auswurfshöhe, der höchste Kaltwassergeysir der Erde. Eine Eruption des Geysirs dauert etwa acht Minuten. Das Intervall zwischen zwei Ausbrüchen etwa zwei Stunden. Sein Antrieb ist natürliches Kohlendioxidgas, wie in einer geschüttelten Mineralwasserflasche.

20201031_154423.jpg

Danach ging es wieder zurück nach Alzenau und zum Abschluss des gelungenen Tages dann in unsere Vereinsgaststätte Rother Strauch. Dort klang der Abend in feuchtfröhlicher und lustiger Runde aus.

Trotz strengen Corona-Hygienemaßnahmen war es ein sehr schöner Ausflug.

20201031_144513.jpg

20201031_151429.jpg

Die AH-Abteilung bedankte sich mit diesem Ausflug bei allen Helferinnen und Helfern, die nun schon seit einigen Jahren den FC Bayern bei Wind und Wetter tatkräftig in der AH-Grillhütte unterstützen und hofft, dass sich auch weiterhin genügend Helfer für diesen freiwilligen Dienst bereiterklären.

Wir alle wünschen uns, dass bald wieder eine Normalität eintritt und verbleiben

mit sportlichen und freundlichen Grüßen

AH-Abteilung FC Bayern Alzenau,

Günther Reisert

 

Top