Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

EVA Banner
FC Bayern Alzenau

Trainerwechsel beim nächsten Gegner Watzenborn-Steinberg

Während wir mit unseren 16 Punkten aus sieben Spielen von einem geglückten Saisonstart sprechen können, brennt bei unserem nächsten Gegner Watzenborn-Steinberg nach nur acht Punkten aus sieben Spielen der Baum. Trainer Gino Parson ist nach dem klassischen Fehlstart bei Hessenligist Watzenborn-Steinberg zurückgetreten. Das haben die ambitionierten Mittelhessen, die vergangene Saison noch in der Regionalliga Südwest gespielt hatten, in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Wie der Verein mitteilt, sei Parson mit dem Wunsch an den Club herangetreten, nicht weiter das Traineramt der ersten Mannschaft zu begleiten. „Die Gründe liegen ausschließlich im sportlichen Bereich. Gino möchte, dass der Club wieder in die Erfolgsspur zurückkehrt, um die vor der Saison anvisierten Ziele zu erreichen. Außerdem ist es für ihn wichtig, sein Augenmerk auf die anstehende Trainerausbildung zu legen“, so der Verein in einer Pressenotiz. Weiter heißt es: „Der Verein möchte sich hiermit bei Gino Parson für die bisher geleistete Arbeit bedanken. Da die bisherige Zusammenarbeit jederzeit von Loyalität, Respekt und Achtung geprägt war und Gino mit einer unglaublichen Leidenschaft seine Position ausgeführt hat, ist es für uns ein logischer Schritt, dass er auch zukünftig dem Verein erhalten bleibt.“ So werde er in Zukunft im Bereich Scouting und Jugend tätig sein. Zunächst werden Co-Trainer Zaki Tammaoui und der Sportliche Leiter Stefan Hassler das Training interimsmäßig leiten.

Vor den nun kommenden drei Spitzenspielen in Watzenborn-Steinberg, zuhause gegen Fulda und in Lehnerz haben wir bei unserem Trainer Angelo Barletta nachgefragt:

Mit 16 Punkten aus sieben Spielen ist der Start in die Hessenligasaison geglückt. Bist Du zufrieden?

"Der Umbruch im Sommer war am Ende doch größer als wir vorhatten. Wir sind von den Neuzugängen überzeugt gewesen, jedoch war es ungewiss wie die Integration am Ende klappt. Wir haben eine funktionierende Mannschaft mit einem tollen Charakter, die es gemeinsam geschafft hat, die „Neuen“ schnell zu integrieren. Ich bin sehr zufrieden mit dem Saisonstart. Die Liga ist sehr ausgeglichen und es ist gegen jeden Gegner schwer zu gewinnen. Die 16 Punkte sind ein toller Schritt zu unserem Saisonziel 50+ Punkte."

Nach der 0:5 Niederlage in Hadamar, folgten vier Siege. Auffällig dabei, dass gerade unsere „alten Herren“ Takidis, Wilke und Özer mit Ihren Leistungen und Toren die Fahnen hochhielten. Wie siehst Du das?

"Jede Mannschaft braucht ein Gerüst. Wir waren froh mit Takidis und Özer zwei weitere erfahrene Spieler im Sommer zu uns lotsen zu können. Die Mischung aus jungen, hungrigen, talentierten Spielern und erfahrenen Spielern ist besser geworden. Gerade Spiele wie Hadamar können die „alten Herren“ leichter einordnen und die nötigen Schritte innerhalb der Mannschaft tun. Marcel Wilke ist ein wichtiger Bestandteil in diesem Gerüst, deshalb bin ich froh, dass er bei uns geblieben ist. Can Özer gehört mit Sicherheit zu den besten Spielern der Liga. Er hat eine enorme Qualität. Von Anfang an haben wir Ihn verpflichten wollen, um auch einen weiteren „Chef“ im Team zu haben, der die Mannschaft führt. Diese Rolle ist er dabei zu finden und ich wünsche mir, dass er dies in Zukunft noch stärker tut. Ich würde aber nicht nur diese drei hervorheben. Die gesamte Mannschaft hat danach gezeigt, dass Hadamar nicht der Maßstab war, an dem man uns messen sollte."

Am Ende wurde am vergangenen Samstag das Schlusslicht Vellmar deutlich mit 4:0 besiegt. In der ersten Halbzeit war es eine zähe Angelegenheit. Kannst Du unseren Lesern solche Besonderheiten eines Spielverlaufes mal verdeutlichen? 

"Die schwierigsten Spiele sind die, die man eigentlich auf dem Papier schon deutlich gewonnen hat. Wichtig ist, mit der nötigen Demut und Respekt in das Spiel zu gehen, ohne die eigenen Stärke zu vergessen. Vellmar ist eine Mannschaft, die seit langem der Hessenliga angehört. Sie haben von der ersten Minute an ihren Schwerpunkt auf das Verteidigen gelegt, die Räume sehr eng gemacht. Ich würde nicht von einer zähen Angelegenheit sprechen. Vielmehr haben wir Geduld bewiesen, haben konzentriert Konterversuche sofort unterbunden und den Druck auf den Gegner hochgehalten. Das Tor kurz nach der Pause war der „Dosenöffner“ um die Ernte der guten ersten Halbzeit einzufahren. Danach hatten wir die Räume um das Ergebnis höher zu schrauben." 

Nun folgen mit den Spitzenspielen in Watzenborn-Steinberg, zuhause gegen Fulda und in Lehnerz drei absolute Hammerspiele. Wie siehst Du unsere Ausgangslage gegen die drei Topmannschaften?

"Wir freuen uns auf diese Spiele. Alle drei gehören von Saisonbeginn zu den Topfavoriten um den Aufstieg. Ihre Kader sind gespickt mit tollen Spielern. Wir wissen dass wir eine starke Mannschaft haben um gegen alle Gegner zu bestehen. Ich gebe keine Ziele in Form von Punkten aus. Wir werden uns gut vorbereiten und wenn die Mannschaft leidenschaftlich und geschlossen auftritt, ist es für alle Drei nicht angenehm gegen uns zu spielen."

Zwischen den Spielen gegen Fulda und Lehnerz empfangen wir im Rahmen des Krombacher Hessenpokals den Drittligisten Wehen in Alzenau. Haben wir eine Chance im Pokal die nächste Runde zu erreichen? 

"Die Chancen sollte man realistisch sehen. An einem normalen Tag gewinnt der Drittligist gegen eine Hessenligamannschaft. Es ist eine tolle Sache für den Verein, die Zuschauer und natürlich der Mannschaft. Wir werden das Spiel nicht herschenken, aber unser Augenmerk gilt der Liga."

Am vergangenen Wochenende feierte Salvatore Bari sein Comeback. Bei seinem sechsminütigen Einsatz erzielte er gleich wieder auf unnachahmliche Weise sein Tor. Kann er uns in den kommenden Spitzenspielen schon helfen?

"Salva ist für uns super wichtig. Er hat eine enorme Qualität vor dem Tor. Sein Ausfall war schmerzhaft für uns. Die Mannschaft hat diesen aber toll aufgefangen und andere wie Niesigk und Özer haben die Tore geschossen. Man wird sehen ob und wie er uns helfen kann. Wichtig ist jedoch, Ihn wieder vollständig fit zu bekommen. Er hat natürlich aufgrund der Verletzung einen Rückstand, den wir behutsam aufholen. Wir werden ihn nicht verheizen."

Dein Tipp für das Spiel in Watzenborn?

"Watzenborn gehört für mich zu den Topfavoriten. Ihre bisherigen Leistungen stehen in keinem Verhältnis zu Ihrer Qualität. Durch den Trainerwechsel sind sie ein Stück weit schwerer auszurechnen. Ich glaube aber in jedem Spiel an meine Mannschaft. Wir werden alles geben und schauen was am Ende dabei rauskommt."

 

Top

FCB Alzenau Newsletter Anmeldung

Trage Deine Emailadresse und die Zeichen ein und klicke auf "Anmelden"
Nach der Anmeldung erhälst Du einen Bestätigungslink per Email.
Diesen bitte anklicken um die Anmeldung abzuschließen.

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein

Hilfe