Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

EVA Banner

Trotzdem gehen wir als Tabellenzweiter in die Winterpause

Als Schiedsrichter Rolbetzki aus Marburg,  in der 94. Minute das Spieljahr 2018 auf dem Kunstrasenplatz in Baunatal abpfiff, sanken unsere Spieler enttäuscht auf den Boden. Nicht nur wegen der wenig kreativen 90 Minuten in Nordhessen, sondern hauptsächlich wegen der verlorenen 10 Punkte aus den letzten fünf Begegnungen. Zwei Niederlagen, zwei Unentschieden und ein Sieg, verhagelten die Sicht auf ein ansonsten überragendes Fußballjahr 2018.

Trotzdem gehen wir mit sensationellen 45 Punkten und dem zweiten Platz in der Lotto Hessenliga in die Winterpause und können Ende Februar zuhause gegen den KSV Baunatal, mit frischer Kraft in die Endphase der Saison 2018/2019 gehen.

Und gerade gegen diese Baunataler hätten wir auch auswärts drei Punkte mitnehmen können. Die Einheimischen zeigten sich zwar bemüht, versprühten aber nicht diese Aggressivität wie Griesheim in der letzten Woche. Aber unsere Mannschaft zeigte auch nicht, dass Sie unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen möchte. Wieder ohne die nötige Spielgeschwindigkeit und den benötigten Spielwitz, wurden die Angriffe zu behäbig vorgetragen. So konnten sich die Alzenauer Zuschauer nur über zwei Abschlüsse von Hedon Selista erfreuen, die aber jeweils am Tor vorbei gingen. Baunatal zeigte noch weniger Offensivkraft. Ihr einziger nennenswerter Angriff in der ersten Halbzeit, führte gleich zum Führungstreffer. Nach einem Eckball brauchte Borgardt aus vier Metern nur freistehend einpassen.  

In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild. Alzenau versuchte Druck aufzubauen, Baunatal verlegte sich aufs Kontern. Richtige klare Torchancen konnten wir aber nicht verbuchen, da immer vor dem letzten Pass, entweder die falsche Entscheidung getroffen wurde, oder ein technischer Fehler den Angriff unterband. In der 91. Minute verstolperte dann Tarek Sejdovic im Mittelfeld den Ball und ermöglichte den Baunataler mit dem Konter zum 2:0 die Vorentscheidung. Salvatore Bari schaffte zwar postwendend mit einem 20 Meterschuss den Anschlusstreffer, doch in den verbleibenden zwei Minuten Nachspielzeit, gelang der Ausgleich trotz vielversprechender Möglichkeiten nicht mehr. 

So endete ein aus Alzenauer Sicht überragendes Fußballjahr 2018 mit einer Enttäuschung, die Trainer Angelo Barletta sichtlich auf den Magen geschlagen hatte: „Ein absolut verdiente Niederlage, mit einer enttäuschenden Leistung meiner Mannschaft. Wir werden überlegen, wie wir in der Winterpause den Kader so verändern, dass wir noch um den Aufstieg mitspielen können.“

Zuschauer: 200

Tore:                                                                                                                                      

1:0 (32.) Borgardt

2:0 (91.) Müller

2:1 (92.) Bari

Alzenau spielte mit:

Takidis, Kaiser, Wilke, Auer, Sejdovic, Wörner (58. Cetin), Milosevic (63. Köhler), Kalata, Konate (82. Quartuccio), Bari, Selistha

Bilder zum Spiel:

DSC_5554 - Kopie.jpg

DSC_5570 - Kopie.jpg

DSC_5582 - Kopie.jpg

DSC_5590 - Kopie.jpg

DSC_5602 - Kopie.jpg

DSC_5603 - Kopie.jpg

DSC_5633 - Kopie.jpg

DSC_5647 - Kopie.jpg

DSC_5650 - Kopie.jpg

DSC_5651 - Kopie.jpg

DSC_5657 - Kopie.jpg

DSC_5658 - Kopie.jpg

DSC_5659 - Kopie.jpg

DSC_5660 - Kopie.jpg

DSC_5661 - Kopie.jpg

Top