Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Man of the Match in Homburg – Marcel Wilke

Die Regionalliga hat uns wieder. Nach über sechs Jahren bestritten wir wieder ein Spiel in Deutschland vierthöchster Spielklasse. Nicht nur der vielbeachtete 2:1 Sieg schrieb für uns viele Geschichten rund um diese Begegnung.

Vor dem Spiel mussten wir vier verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. Danilo Milosevic bestand die vorgeschriebene sportärztliche Untersuchung nicht. Hier müssen diese Woche weitere Testergebnisse folgen. Mahdi Mehnatgir plagt sich seit Beginn mit einer Achillessehnennreizung rum. Hier hofft unsere medizinische Abteilung auf eine kurzfristige Heilung. Atsushi Kikutani  konnte aufgrund einer Bauchentzündung nicht mitwirken und Tarik Sejdovic musste aufgrund einer Muskelverletzung passen.

20190722_190845.jpg

Torschütze Robert Schick wurde letzten Sonntag Vater eines Sohnes. Diese Euphorie setzt er gleich in einen Torerfolg um und machte es so seinem Trainer Angelo Barletta nach, der nach der Geburt seines ersten Kindes gleich das Tor des Monats gegen Dortmund erzielte.

Francesco Calabrese bekam in der ersten Halbzeit nach einer Grätsche die erste gelbe Karte der Saison. Da wollte Neuzugang Dren Hodja nicht nachstehen und sicherte sich nach seinem Tor gleich noch den Titel „erste Gelb-Rote Karte der Saison“. Innerhalb von zehn Minuten holte er sich seine beiden gelben Karten (taktisches Foul und Trikotausziehen) ab und ist nun für das Heimspiel gegen Pirmasens gesperrt.

DSC_0640.jpg

Marcel Wilke wurde der erste Spieler des Tages. Mit dem Aufstieg in die Regionalliga gibt es mit der Ernennung des Spieler des Tages eine Neuerung beim FC Bayern Alzenau. Zehn anonyme Zuschauer benoten direkt nach dem Spiel alle Akteure nach dem Schulnotensystem. Bei der Topleistung im Homburg hätten alle Spieler diesen Titel verdient. Trotzdem waren sich die Bewerter ziemlich einig und legten sich mit einer Durchschnittsnote von 1,2 auf Abwehrhühne Marcel Wilke fest. Mit seiner Präsenz und seiner erstligareifen Zweikampfführung gab er unserem Team die nötige Sicherheit und hatte somit einen gehörigen Anteil an den ersten drei Saisonpunkten.

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gab es die ersten unterschiedlichen Auffassung der Spielbewertung. Homburg Coach Jürgen Luginger sprach davon, dass sein Team das Spiel unnötig aus der Hand gegeben habe. Die Zuhörer raunten, wie kann man ein Spiel aus der Hand geben, dass man nie in der Hand hatte? Zudem sprach er zu Beginn immer von Gießen, meinte aber wohl uns Alzenauer. Die für Ihn unerwartete Niederlage hatte Ihm wohl arg zugesetzt.

Edelfan Angelika Rubeck, die Frau unseres ehemaligen Spielers Peter Rubeck, zeigte sich ausnahmsweise mal nicht im Bayern Alzenau Trikot. Verständlich schließlich arbeitet Sie im Sektariat vom Vorstand des FC Homburg.

Und zuletzt sorgte die BILD Zeitung Frankfurt für Erstaunen in den Reihen der Bayern Verantwortlichen. In einem Vorbericht zum Regionalligastart wurde die Etats der vier Regionalligisten des Rhein-Main Gebietes erwähnt. Hier wurde der FC Bayern Alzenau mit 600.000 € taxiert. Wie der Reporter auf diese Zahl kommt bleibt wohl sein Geheimnis.  

Top