Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Bis zur 79. Spielminute absolut offene Begegnung

Im Vorfeld der Begegnung waren die Rollen klar verteilt. Hier der professionelle TSV Steinbach-Haiger, der sich mit der SIBRE-Arena am Haarwasen, eine schmucke Heimat aufbaut, dort der Aufsteiger Bayern Alzenau. Am Ende stand ein Ergebnis, welches den Vorgaben entsprach, aber in keinster Weise dem Spielverlauf und dem Geschehen auf dem Rasen.

Beide Teams kämpften zu Beginn der Begegnung mit dem strömenden Regen auf dem Rasenteppich in Haiger. Ab der 15. Minute übernahm unser Team mit Ihrer spielerischen Art das Kommando auf dem Spielfeld. Und die Chancen kamen. In der 18. Minute tankte sich Patrick Kalata gegen die gesamte Abwehr durch, scheiterte am Torhüter. Danach zwei tolle Schussgelegenheiten durch Robert Schick (24. Und 29.) als Abschluss flüssiger Angriffskombinationen. Als dann Serkan Firat mit einem frechen Dribbling die gesamte Abwehr narrte, fehlte als i-Tüpfelchen nur noch der längst überfällige Führungstreffer. Dieser fiel dann wie aus dem Nichts auf der anderen Seite. Schiedsrichter Meinhardt aus Fulda hatte wohl ein Einsehen mit den im Angriff völlig harmlosen Steinbachern und pfiff zwei Minuten vor der Halbzeit zur Verwunderung aller Zuschauer nach einer Eckballhereingabe Elfmeter für die Gastgeber. Torhüter Daniel Endres war zwar noch am Schuß von Marquet dran, doch den Einschlag konnte er nicht verhindern. Unsere Jungs mussten nach einer tadellosen Leistung mit diesem bitteren Rückstand in die Halbzeitpause.

Trotz des Rückschlages zeigte unser Team Moral und schnürte die hochgehandelten Gastgeber mit einem wahren Powerplay direkt nach dem Wiederanpfiff in der Hälfte fest. Doch trotz vielversprechender Angriffe gelang der ersehnte Ausgleich nicht. Im Gegenteil, nach einem Aufbaufehler erhöhte Steinbach mit dem ersten Abschluss der zweiten Hälfte in der 67. Minute auf 2:0. Wer gedacht hatte, das Spiel sei nun entschieden, sah sich getäuscht. Direkt im Gegenzug wurde Serkan Firat im Strafraum gefoult und Marcel Wilke schaffte mit dem sicher verwandelten Foulelfmeter postwendend den Anschschlusstreffer. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Patrick Kalata erzielte in der 73. Minute den Ausgleich, aber Schiedsrichter Meinhardt sah ein Foul am Steinbacher Torhüter. Danach zeigte sich die ganze Brutalität des Fußballs. Nach einem Standard, mit einem Kopfballtreffer und einem weiteren Konter erzielten die Steinbacher innerhalb von zwei Minuten zwei weitere Treffer und entschieden die Partie zu Ihren Gunsten.

Danach war das Spiel gelaufen und die beiden Teams spielten die letzten Minuten herunter.

Fazit: Fußball ist ein Ergebnissport und somit haben die Gastgeber aus Haiger, die sich mit einem tollen Umfeld präsentierten, alles richtig gemacht. Aber fußballerisch das bessere Team mit den klareren Torchancen stellten wir. Und so deutlich das Ergebnis auch klingen mag, bis zur 79. Minute war nicht zu erkennen, wer von beiden Teams der Aufstiegsfavorit oder der Aufsteiger war. Schiedsrichter Meinhardt aus Fulda griff mit seinen Entscheidungen spielentscheidend ein und sorgte auch in den Augen der neutralen Steinbachern Zuschauern im Endeffekt für den Sieg der Heimmannschaft.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Angelo Barletta (Bayern Alzenau):

„Ich fand wir waren gut eingestellt und es hat gepasst. Ich fand es zur Halbzeit unverdient, dass wir im Rückstand waren. Wir waren heute definitiv keine drei Tore schlechter als Steinbach.“

Trainer Adrian Alipour (TSV Steinbach-Haiger)

„Es war eine harte und brutale Arbeit hier gegen Alzenau. Ich war froh, dass wir aus dem Nichts einen Elfmeter zum physiologisch wichtigen Zeitpunkt erhalten haben. Unsere Spielanlage mit langen Bällen in der ersten Halbzeit hatte keinen Sinn, da Alzenau hinten gut stand. Nach dem 2:1 haben wir richtig geschwommen und hatten viel Glück. Ich war froh, dass uns das dritte Tor gelungen ist. Wenn Alzenau weiter so auftritt, habt Ihr mit dem Abstieg definitiv nichts zu tun.“

Zuschauer: 1239

Tore:

1:0 (43.) Marquet (Foulelfmeter)

2:0 (67.) Kramer

2:1 (69.) Wilke (Foulelfmeter)

3:1 (79.) Kramer

4:1 (81.) Bisanovic

Alzenau spielte mit:

Endres, Kaiser, Sawaneh, Wilke, Calabrese, Jourdan (24. Sentürk), Kalata (76. Kikutani), Hodja, Firat, Schick, Niesigk (63. Mehnatgir)

Bilder zum Spiel:

DSC_0862.jpg

DSC_0864.jpg

DSC_0865.jpg

DSC_0866.jpg

DSC_0869.jpg

DSC_0876.jpg

DSC_0877.jpg

DSC_0878.jpg

DSC_0879.jpg

DSC_0880.jpg

DSC_0876.jpg

Top