Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

2:0 Sieg gegen Koblenz bringt uns dritten Tabellenplatz

Das Spiel der beiden Aufsteiger ging los wie die Feuerwehr. In der ersten Minute hatten die Gäste Ihre größte Torchance des gesamten Spiel. Nach dieser Schrecksekunde drehten die Barlettajungs auf und erzielten bis zur 10. Minute die beiden spielentscheidenden Treffer. Erst setzte Patrick Kalata (3.) einem Torschuss energische nach erzielte mit Wucht in der für Ihn typischen Weise den Führungstreffer. Danach brannte es lichterloh bei den nun verunsicherten Gästen. Nach einem erfolgreichen Pressing (10.) zeigte Mahdi Mehnatgir seine Torjägerqualitäten und knallte den Ball zum 2:0 in die gegnerische Maschen. Mit der sicheren Führung im Rücken, versuchten sich unsere Ballkünstler immer mehr in Schönspielerei. War dies nach der Führung noch schön anzusehen, ging dadurch unser Schwung und die Zielstrebigkeit immer mehr verloren. Die Gäste kämpften sich wieder in die Begegnung und ließen ab der 30. Minute keine vernünftigen Bayernchancen mehr zu. Unsere Jungs schafften es danach nicht mehr das Tempo hochzufahren. Allerdings zeigten auch unsere Gäste nicht viel Offensivgeist und so bleib es bis zum Ende bei dem verdienten 2:0 Sieg unserer Bayern. Mit nun neun Punkten aus vier Spielen können wir durchaus von einem gelungenen Saisonstart sprechen.

Am Samstag kommt es nun zum ersten Derby der noch jungen Saison. Beim FSV Frankfurt können Wilke und Co. nun für die große Überraschung sorgen.

Stimmen zum Spiel:

Fatih Cift (Trainer RW Koblenz):

„Glückwunsch an Alzenau. Wenn das Ding in der ersten Minute reingeht, hätten wir wahrscheinlich auch verloren. Nach der frühen 2:0 Führung von Alzenau, hatte ich schon Angst dass wir eine Klatsche bekommen. Meine Jungs haben es danach aber gut gemacht und alles angerufen. Ich hoffe, dass wir am Samstag gegen Gießen den Bock umstoßen und vor dem Tor endlich kaltschnäuzig bleiben. Es ist ja erst der dritte Spieltag.“

Angelo Barletta (Trainer Bayern Alzenau):

„So verrückt ist Fußball. Ich fand uns in Steinbach besser griffiger. Heute wollten wir es nach der Führung zu schön, zu verspielt gemacht. Irgendwie ist unser Spielfadengerissen. Wir haben dann nicht mehr zu unserem Spiel gefunden und ich bin heilfroh, dass unser Gegner nicht mehr Druck gemacht hat. Wir haben nun neun Punkte und müssen als Aufsteiger darüber zufrieden sein.“

Zuschauer: 810

Tore:

1:0 (3.) Kalata

2:0 (10.) Mehnatgir

Alzenau spielte mit:

Endres, Kaiser, Wilke, Sawaneh, Calabrese, Kalata (63. Atsushi), Ljubicic, Hodja, Schick, Firat (82. Jourdan), Mehnatgir (63. Sentürk)

Bilder vom Spiel:

DSC_0883.jpg

DSC_0890.jpg

DSC_0895.jpg

DSC_0896.jpg

DSC_0901.jpg

DSC_0905.jpg

DSC_0928.jpg

DSC_0931.jpg

DSC_0933.jpg

DSC_0935.jpg

DSC_0936.jpg

DSC_0940.jpg

DSC_0947.jpg

DSC_0964.jpg

DSC_0966.jpg

DSC_0984.jpg

DSC_0990.jpg

DSC_0999.jpg

DSC_1000.jpg

DSC_1002.jpg

DSC_1002.jpg

DSC_1004.jpg

DSC_1006.jpg

DSC_1024.jpg

DSC_1025.jpg

DSC_1031.jpg

DSC_1035.jpg

DSC_1036.jpg

DSC_1039.jpg

Top