Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Tore von Calabrese und Hodja drehten 0:2 Rückstand

Mit dem 2:2 Unentschieden beim Traditionsverein FSV Frankfurt konnten wir unseren Tabellenplatz in der vorderen Hälfte festigen und einen weiteren Schritt in der Regionalliga gehen.

Die ca. 250 mitgereisten Alzenauer Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine lethargische Leistung Ihrer Lieblinge. Ohne den von uns gewohnten Spielwitz und den uns auszeichneten Zug zum Tor plätscherten die ersten 30 Minuten des Spiel so vor sich hin. Die FSVspieler standen tief und lauerten als Heimteam auf Konter. Aus so einem Gegenstoß resultierte ein Freistoß von der Strafraumgrenze, der dann gekonnt zur Führung verwertet wurde. Noch bitterer für unsere Mannschaft dann der zweite Gegentreffer kurz vor der Halbzeit mit einem unhaltbaren Fernschuss.

Viele Zuschauer fragten sich an der Würstchenbude was mit unseren Jungs los sei, gaben aber die Hoffnung auf eine Wende nicht auf. Und Barlettas Jungs lieferten. Wie umgewandelt kamen Wilke und Co aus der Kabine. Spätestens nach Franceso Calabreses Traumtor spielte nur noch Bayern Alzenau. Im FSV Strafraum brannte es mehrfach lichterloh. Aliue Sawaneh, Semi Sentürk und vor allem Dren Hodja vergaben beste Einschussmöglichkeiten. Aber schon in der 64. Minute machte es unser Mittelfeldtechniker besser und schaffte nach einer Schickflanke den jetzt hochverdienten Ausgleich. Der Alzenauer Führungstreffer lag nun in der Luft. Der FSV Frankfurt wankte, fiel aber nicht. In den letzten zehn Minuten lies unser Angriffsdruck dann wieder nach und der FSV zeigte sich auch wieder offensiv. Am Ende hätte jedes der beiden Teams mit einem Lucky Punch den Siegtreffer erzielen können. Doch am Ende bleib es beim Unentschieden, welches von unseren Fans euphorisch gefeiert wurde.

Fazit:

Mit dem zehnten Punkt aus fünf Spielen, scheinen wir in der Regionalliga angekommen zu sein. Nun gilt es nächste Woche zuhause gegen den Mitaufsteiger TSG Balingen, die Heimserie zu wahren und  möglichst die nächsten Punkte zu sammeln.

Stimmen zum Spiel:

Angelo Barletta (Trainer Bayern Alzenau)

„Ein verrücktes Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Ich habe uns in den ersten 20 Minuten nicht so schlecht gesehen. Ich habe den FSV nicht so defensiv erwartet. So fiel das erste Tor aus einer Kontersituation. Dann noch ein Tor des Monats und so stand es 2:0 für den FSV.  Mit dem Anschlusstreffer von Calabrese sind wir zurückgekommen und ab dann haben nur noch wir gespielt. Wir haben es dann leider verpasst den Siegtreffer zu erzielen. Unter dem Strich bin ich zufrieden hier einen Punkt mitgenommen zu haben.

Thomas Brendel (Trainer FSV Frankfurt)

„Wir sind schon enttäuscht. Wir haben in der Halbzeit 2:0 geführt und uns natürlich mehr erhofft. 20 Minuten nach der Halbzeit hatten wir Probleme über unsere linke Seite gehabt. Wir haben erstmal in der Saison geführt und konnten mit der Situation nicht umgehen. Nun haben wir wieder zwei Punkte verloren. Gegenüber dem Saarbrückenspiel war es von uns eine Steigerung. Alzenau ist stark und hat es gut gemacht. Sie sind nicht mit den anderen Aufsteigern zu vergleichen  und daher ist das Spiel gegen Sie anders zu bewerten.“

Zuschauer: 1.421

Tore:

1:0 (32.) Nothagel

2:0 (42.) Born

2:1 (55.) Calabrese

2:2 (64.) Hodja

Alzenau spielte mit:

Endres, Kaiser, Wilke, Sawaneh, Calabrese, Ljubicic, Kalata (53. Atsushi), Hodja (85. Jourdan), Schick, Mehnatgir (53. Sentürk), Firat

Bilder zum Spiel:

DSC_1281.jpg

DSC_1285.jpg

DSC_1286.jpg

DSC_1287.jpg

DSC_1288.jpg

DSC_1295.jpg

DSC_1307.jpg

20190817_155205.jpg

20190817_155609.jpg

DSC_1104.jpg

DSC_1115.jpg

DSC_1154.jpg

DSC_1176.jpg

DSC_1179.jpg

DSC_1182.jpg

DSC_1184.jpg

DSC_1188.jpg

DSC_1208.jpg

DSC_1222.jpg

DSC_1224.jpg

DSC_1237.jpg

DSC_1247.jpg

DSC_1248.jpg

DSC_1254.jpg

DSC_1258.jpg

DSC_1267.jpg

DSC_1274.jpg

Top