Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Der letztjährige Tabellenelfte schon unter Zugzwang

Am Samstag kommt es zu unserem dritten Heimspiel der diesjährigen Regionalligasaison. Aufgrund der aktuellen Tabellenkonstellation, wir mit 10 Punkten, die TSG Balingen aktuell noch null Punkte, könnte man denken, dass es für unsere Jungs einen Spaziergang gibt. Doch das man sich in der Favoritenrolle wähnt, birgt die größte Gefahr. Alle Fachleute wissen, dass am Samstag unser bisher schwerstes Saisonspiel auf uns wartet. Während wir auswärts bei den Topteams Homburg, Steinbach und FSV Frankfurt irgendwie immer der Underdog waren und nur überraschen konnten, sieht bzw. sah es bei den Heimgegnern schon anders aus. Mit Pirmasens und RW Koblenz stellten sich zwei Teams in der Main-Echo Arena vor, welche sicherlich am Ende der Saison um den Abstieg kämpfen werden. Dies ist bei der TSG Balingen, trotz der bisherigen fünf Niederlagen, doch ganz anders. Von der Qualität her, gehört der letztjährige Tabellenelften sicher zu den Teams die am Ende nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden.

Gerade deshalb warnt Trainer Angela Barletta umso eindringlicher vor dem samstäglichen Gegner. "Das wird unser schwerstes Saisonspiel. Balingen ist körperlich robust und hat eine sehr erfahrene Spielanlage. Es ist ein absoluter Trugschluss, wenn nun aufgrund der Tabellensituation jeder von einem Alzenauer Sieg ausgeht. Klar würden wir unserer Heimserie gerne fortsetzen, doch wird dies ein sehr hartes Stück Arbeit."

Balingen muss nun aber langsam anfangen zu punkten, will man nicht schon zu Beginn der Saison den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld verlieren. Ob dies mit einer reinen Defensivtaktik oder Angriffsfußball schon in Alzenau möglich ist, wird sich zeigen. Für beide Trainer ergeben sich aufgrund der Tabellenkonstellation viele verschieden taktische Varianten.  

Es wäre natürlich schön, wenn die Zuschauer wie bisher geschehen, die bisher tolle Leistung der Mannschaft mit Ihrem Stadionbesuch honorieren würden. Freuen wir uns alle auf die nächste Begegnung in der Regionalliga Südwest. Anpfiff ist am Samstag um 14 Uhr in der Main-Echo Arena.

Top