Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

In Walldorf leider wieder eine 2:0 Führung verspielt

Nach sieben Spieltag, drei Siege, drei Unentschieden und eine Niederlage sind für einen Aufsteiger in die Regionalliga eine stolze Bilanz. Doch wer alle Spiele gesehen hat, weiß dass es aus unserer Sicht auch noch ein paar Zähler mehr sein konnten.

So auch am Samstag bei unserem Unentschieden in Walldorf, bei einer gestandenen hoch professionellen Mannschaft mit einem sehr guten Umfeld, die ebenfalls wie wir sehr gut in die Saison gestartet ist.

Das dritte 2:2 Unentschieden in Folge brachte die Gefühlswelt der nach Walldorf mitgereisten Alzenauer Zuschauer gehörig in Wallung. Berauscht von 70 Minuten Traumfußball unserer Elf mit vielen Möglichkeiten die Begegnung frühzeitig für uns zu entscheiden, mussten wir nun zum zweiten Mal in Folge eine sicher geglaubte 2:0 Führung in den letzten Minuten aus der Hand geben. Wie letzte Woche zuhause gegen Balingen verlor unsere Mannschaft am Ende ihre spielerische Linie und beschenkte den Gegner mit einem nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn.

Die beiden Schlüsselszenen des Spiels spielten sich in der 75. Minute, als ein Sawanehkopfball von der Walldorfer Linie gekratzt wurde und in der 77. Minute ab, als Serkan Firat nach einem Doppelpass mit dem eingewechselten Sentürk frei vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchte und es schaffte die Kugel anstatt ins Tor, knapp daneben zu setzen. Wenn aus einer der beiden Aktionen der dritte Alzenauer Treffer gefallen wäre, die spannende Schlussphase mit den beiden Walldorfern Treffern wäre nicht zustande gekommen.

Und was unser Team vor diesen beiden Chancen auf den Rasen zauberte, war Regionalligaspitzenfußball. Technik, Spielwitz, aber auch Kampfgeist und Power ließ selbst die Walldorfer Zuschauer ins Staunen geraten. Keiner der Einheimischen gab noch einen Pfifferling auf Ihre Mannschaft, so überlegen und selbstsicher agierten Hodja, Wilke und Co. Schon in der ersten Halbzeit ließen wir viele gute Torchancen liegen und belohnten uns nur durch einen Freistoßtreffer von Dren Hodja und einem Mahdi Mehngatir Tor für unsere Überlegenheit. Walldorf war zwar immer bemüht, aber unsere Abwehr stand bombensicher. Auch nach der Halbzeit das gleiche Bild, Walldorf versuchte, wir spielten Fußball, vergaßen aber den Sack zuzumachen.

Mit dem 1:2 in der 81. Minute begann das große Zittern. Plötzlich spielten die Hausherren groß auf und drückten uns in die eigene Hälfte. Und es kam wie es dann so oft kommt, in der 85. Minute fiel der Ausgleich. 

Mit dem Schlusspfiff in der 93. Minute, hatte dann der eingewechselte Jihad Bouthakrit noch die Chance zur neuerlichen Führung, doch anstatt den langen Flugball nach einem schnellen Sprint in die gegnerische Hälfte direkt am Torwart aus der Luft vorbei zu legen, wollte er den Ball annehmen. Die mit geeilten Walldorfer Abwehrspieler konnten in letzter Sekunde klären und den von Alzenau geschenkten Punkt auf der Habenseite verbuchen. 

Fazit:

Spielerisch stellten wir in bisher allen sieben Begegnungen das bessere Team dar. Sobald sich am eingespielten Mannschaftsgefüge etwas verändert, beginnt das Team Ihre spielerische Dominanz zu verlieren und leider wie zuletzt auch wichtige Punkte. Trotzdem sind wir mit 12 Punkten aus sieben Spielen der beste Aufsteiger der Liga und können mit dem bisher Erreichten sehr zufrieden sein.

Tore:

1:0 (18.) Hodja

2:0 (40.) Mehnatgir

2:1 (81.) Bäcker

2:2 (85.) Gouras

Zuschauer: 418

Bilder vom Spiel

DSC_1661.jpg

DSC_1673.jpg

DSC_1677.jpg

DSC_1688.jpg

DSC_1693.jpg

DSC_1700.jpg

DSC_1704.jpg

DSC_1725.jpg

DSC_1731.jpg

DSC_1733.jpg

DSC_1737.jpg

DSC_1757.jpg

DSC_1776.jpg

DSC_1791.jpg

DSC_1818.jpg

Top