Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Verschlafene erste Hälfte als Ursache

Die lange Reise am Feiertag von Alzenau nach Ulm, wurde trotz einer sehr engagierten Leistung unseres Teams nicht belohnt. Mit einer 1:2 Niederlage, deren Ursache vor allem an der ersten Halbzeit lag, mussten Spieler und Fans die ebenso beschwerliche Rückreise antreten.

Nach einer offenen Anfangsphase mit Chancen auf beiden Seiten, ließen sich unsere Spieler im mehr den Schneid abkaufen und viele Ulmer Tormöglichkeiten zulassen.  Torhüter Daniel Endres hielt uns bis zur 23. Minute im Spiel. Danach mussten wir binnen sieben Minuten einen Doppelschlag durch Coban hinnehmen. Dieser 0:2 Rückstand, der auch gleichzeitig das Halbzeitergebnis darstellte, erwies sich diesmal als zu große Hypothek, um die nächsten Auswärtspunkte zu sichern. Konnte beim FSV Frankfurt solch ein Pausenrückstand noch ausgeglichen werden, reichte es diesmal nur noch zum Anschlusstreffer in der 78. Minute durch das eingewechselte Geburtstagskind Mahdi Mehnatgir. 

Nach einer insgesamt enttäuschenden ersten Halbzeit unseres Teams übernahmen wir in der zweiten Hälfte die Spielkontrolle und zeigten eine Klasseleistung. Mit dem eingewechselten Kikutani  kam unsere spielerische Linie zurück. Die Spielanlage nun selbstbewusst und technisch hochstehend. Bayern Alzenau zeigte nun wieder die Spielkultur, die uns ins in dieser Saison bisher auszeichnete. Selbst neutrale Ulmer Zuschauer auf der Haupttribüne zollten nun der starken Leistung unserer Mannschaft Respekt und sprachen von einer der stärksten Mannschaften die in dieser Saison im Ulmer Donaustadion antraten. Als dann Mahdi Mehnatgir einen schulbuchmäßigen Konter zum hochverdienten Anschlusstreffer abschloss, lag das nächste 2:2 Unentschieden quasi in der Luft.

Trotz eines wahren Powerplays in der Schlussviertelstunde, mit vielen Ecken für unser Team, sollte diesmal der punktebringende Treffer nicht fallen. So stand am Ende eine 1:2 Niederlage beim SSV Ulm, die uns nun näher zu den im Abstiegskampf verwickelten Teams bringt. Mit der gezeigten Leistung kann man erhobenen Hauptes die Heimreise antreten, doch in der Tabelle fehlen nun die verlorenen bzw. verschenkten Punkte, als man gegen Balingen und Walldorf in den Schlussminuten jeweils eine sichere 2:0 Führung vergab.  

Heute wurde auch bekannt, dass das nächste Heimspiel gegen den SC Freiburg II wegen deren Nationalmannschaftsabstellung für die U19 und U20 Nationalmannschaften verlegt werden muss. Ein neuer Spieltermin wurde noch nicht gefunden.

Stimmen zum Spiel:

Angelo Barletta (Trainer Bayern Alzenau)

„Ich bin traurig wie wir heute gestartet sind. Ich hatte darauf hingewiesen, dass wir uns nicht vom Ulmer Tabellenplatz blenden lassen sollten. Ulm hat sehr viele erfahrene höherklassige Spieler in seinen Reihen. Wir haben die erste halbe Stunde komplett verschlafen. Ich glaube meine Jungs hatten von der Atmosphäre  zu viel Respekt. Nach der Halbzeit hatten wir nichts mehr zu verlieren und mutiger und druckvoller gespielt. Nach dem Anschlusstreffer hatte ich insgeheim auf den Ausgleichstreffer gehofft, aber uns fehlte die Durchschlagskraft. Für uns ist es ein Lernprozeß.“

Holger Bachthaler (SSV Ulm)

 „Ich freue mich über die drei Punkte. Wir hatten eine schwierige Situation, da wir trotz guter Leistung zuletzt keine Punkte geholt haben. Wir haben die erste Halbzeit sehr gut gespielt und hätten 5:1 führen können. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, welche Fähigkeiten Bayern Alzenau hat. Sie hatten eine gute Spielanlage und gute Spieler in Ihren Reihen. Für uns war aber wichtig, dass wir die drei Punkte eingefahren haben. Über die gesamte Spielzeit gesehen war unser Sieg denke ich auch verdient.“

Zuschauer: 1.144

Tore:

1:0 (23.) Coban

2:0 (30.) Coban

2:1 (78.) Mehnatgir

Alzenau spielte mit:

Endres, Kaiser, Sawaneh (63. Mehnatgir), Rau, Calabrese (84. Kalata), Wilke, Hodja, Schick, Firat, Sentürk, Alessandro (46. Kikutani)

Bilder vom Spiel:

IMG-20191003-WA0004.jpg

IMG-20191003-WA0011.jpg

IMG-20191003-WA0007.jpg

IMG-20191003-WA0009.jpg

Top