Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Verlegung auf Antrag des SC Freiburg wegen Länderspielabstellungen

Die Spielkommission der Regionalliga Südwest hat die für ursprünglich am kommenden Samstag angesetzte Heimpartie gegen den SC Freiburg II, nun um vier Tage später, auf Mittwoch den 16.10. angesetzt. Wegen des fehlenden Flutlichts in der Main-Echo Arena muss die Begegnung zu einer sehr frühen Uhrzeit um 16 Uhr angepfiffen werden. Für unsere berufstätigen Zuschauer eine echte Herkulesaufgabe. 

Die Verlegung wurde auf Antrag des SC Freiburg veranlasst, da die Schwarzwälder einen U19 Spieler und zwei U20 Spieler für die jeweiligen Länderspiele des DFB abstellen müssen. Dass die betreffenden Spieler in der bisherigen Regionalligasaison eine eher untergeordnete Rolle spielen, war den Verantwortlichen des Bundesliganachwuchses egal. Sie bestanden trotz unserer Einwände auf Ihr Verlegungsrecht und so kommt es in der nun fast 100jährigen Vereinsgeschichte des FC Bayern Alzenau zu einem Nachmittagsspiel an einem normalen Arbeitstag. Für viele unserer Spieler heißt es nun mit den Arbeitgebern einen freien Nachmittag auszuhandeln. Für die "Vollprofis" der Freiburger und Ihrem bezahlten Betreuerteam ist dies aber eine gewohnte Begebenheit, schließlich wurde Ihr Heimspiel gegen den FSV Frankfurt aus dem selben Grund auch an einem frühen Nachmittag unter der Woche angepfiffen. 

Der FC Bayern Alzenau hofft trotz allem Unverständnis gegenüber dem Verhalten der Freiburger, auf jeden einzelnen Fan und Zuschauer. Die Mannschaft braucht die Unterstützung all unserer Zuschauer um gegen den Nachwuchs des aktuellen Bundesligavierten zu bestehen und möglichst mal wieder drei Punkte einzufahren. 

Also liebe Bayernfans. Macht es wie unsere Spieler. Sprecht mit Euren Arbeitgebern, nehmt Euch frei und sorgt mit Euren Stadionbesuch für die moralische Unterstützung unserer Mannschaft. 

Top