Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Daniel Endres pariert Elfmeter und sichert den Sieg

Puh, das war ein hartes Stück Arbeit bis mit einem 1:0 Heimsieg gegen Freiburg II die Punkte 17 – 20 auf unserer Habenseite verbucht waren. Eigentlich über die gesamte erste Halbzeit dominierten die Gäste die Begegnung mit viel Ballbesitz, allerdings ohne echte Torchance. Wir hingegen schafften es zweimal gefährlich vor dem Freiburger Tor aufzutauchen, aber sowohl Alessandro, als auch das Duo Calabrese/Firat schafften es nicht, gute Gelegenheiten in Zählbares umzumünzen.

Mit der personellen Umstellung zu Beginn der zweiten Hälfte, als Stürmer Mehnatgir in vorderster Front auflief, verteilten sich die Spielanteile zu unseren Gunsten. Die große Chance aber hatten die Gäste, als Sentürk ausrutsche und sein Gegenspieler das Leder aus spitzem Winkel an den Pfosten schlenzte. Und eine Viertelstunde vor Schluss der jetzt schon legendäre Auftritt von Serkan Firat, als er einen Freistoß von der rechten Strafraumkante unhaltbar in den entgegengesetzten Torwinkel drehte. Selbst Freiburgs Trainer sprach in der Pressekonferenz von einem Traumtor, der das Spiel entschied. Bevor es aber so weit kommen sollte, zeigte unser spielstarker Torhüter Daniel Endres bei einem fragwürdigen Elfmeter der Freiburger seine Extraklasse und sein Können, Spiele für uns zu gewinnen. Mit einer tollen Parade fischte er den gut geschossenen Elfmeter aus der unteren Torecke und avancierte so neben Serkan Firat zum Matchwinner. In den letzten Minuten verteidigte das gesamte Team leidenschaftlich die drei Punkte und begeisterte die 535 Zuschauer mit extremer Einsatzfreude.

Überhaupt war  es schon eine überraschende und tolle Zuschauerzahl für die Anstoßzeit an einem Mittwoch um 16 Uhr. Kopfschütteln verursachte Freiburgs Trainer Preußer bei der Pressekonferenz auf die Frage, warum das Spiel vom Samstag verlegt werden musste, obwohl keiner der drei abgestellten Nationalspieler in den  Kader des Regionalligaspiels nominiert wurde. „Mit dem Verlegungstermin waren wir nicht einverstanden“, war seine lapidare und äußerst kurze Stellungnahme auf die aus Alzenauer Sicht berechtigte Frage.

Für uns hat sich durch den Sieg und den Sprung auf Platz acht die Tabellensituation etwas entspannt. Nun heißt es sich schnell zu regenerieren, um in drei Tagen in Aalen die nächste äußerst wichtige Partie erfolgreich bestreiten zu können.

Stimmen zum Spiel:

Christian Preußer (Trainer SC Freiburg II)

„Glückwunsch für Alzenau zum Sieg. Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben die erste Halbzeit klar dominiert. Leider hatten wir trotz drückender Überlegenheit keine richtige Torchance. In der zweiten Halbzeit war es dann anders,  Alzenau hatte mehr Ballbesitz wir aber mit einem Pfostenschuss die große Tormöglichkeit. Alzenau hat dann mit einem wirklichen Tor des Monats das Spiel entschieden. Mit dem Verlegungstermin waren wir nicht einverstanden.“

Angelo Barletta (Trainer Bayern Alzenau)

„Wir haben immer gute Spiele abgeliefert, doch der Druck in der Tabelle wurde größer. Heute wollten wir unbedingt einen Sieg und haben mit einer anderen Aufstellung begonnen. Die ersten 20 Minuten musste ich aber komplett korrigieren, da mich Freiburg taktisch überrascht hat. Ich war froh, dass wir mit einem Unentschieden in die Halbzeit gegangen sind. In der zweiten Halbzeit mit dem Stürmer Mehnatgir war es dann besser. Meine zwei Säulen Serkan Firat mit seinem Traumtor und Daniel Endres mit dem gehaltenen Elfmeter haben dann das Spiel entschieden. Freiburg war bärenstark, aber das ist mir heute egal, denn ich freue mich riesig über unseren Sieg.“

Tore:

1:0 (77.) Firat

Zuschauer: 535

Alzenau spielte mit:

Endres, Jourdan (55. Ljubicic), Sawaneh, Rau, Calabrese, Wilke, Sentürk, Kalata, Alessandro (45. Mehnatgir, 89. Cetin), Firat, Schick

Bilder zum Spiel:

DSC_2779.jpg

DSC_2787.jpg

DSC_2789.jpg

DSC_2794.jpg

DSC_2799.jpg

DSC_2802.jpg

DSC_2804.jpg

DSC_2813.jpg

DSC_2815.jpg

DSC_2816.jpg

DSC_2823.jpg

DSC_2824.jpg

DSC_2825.jpg

DSC_2826.jpg

DSC_2831.jpg

DSC_2832.jpg

Top