Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Großartige erste Halbzeit, Lehrstunde im zweiten Spielabschnitt

Unterschiedlicher können zwei Halbzeiten in einem Spiel nicht sein. Im ersten Abschnitt dominierte unser Team das Spiel, fuhr aber den Ertrag in Form einer Führung nicht ein. In der zweiten Spielhälfte überrannten uns die Hoffenheimer und entschieden das Spiel innerhalb von 20 Minuten zu ihren Gunsten.

Nachdem unsere Mannschaft in den ersten Minuten zunächst etwas schwer in das Spiel fand, erspielte sich unser Team im weiteren Verlauf einige zum Teil hochkarätige Chancen. Nach einem schönen Zuspiel von Aret Demir scheiterte Maxi Brauburger mit einem Schuss am Hoffenheimer Torwart (15. Minute). Im Anschluss daran waren drei weitere gute Tormöglichkeiten für unsere Farben durch Nils Fischer zu verzeichnen (Freistoß von der Strafraumgrenze in der 20. Minute, 2x per Distanzschüssen in der 22. und 23. Minute). Mit seiner ersten Torchance überhaupt ging der Gast aus Hoffenheim dann in der 23. Minute durch einen Distanzschuss aus etwa 22 Metern in Führung. Fast postwendend gelang unserem Team in der 25. Minute jedoch der Ausgleichstreffer zum 1:1, als Jihad Bouthakrit aus kurzer Distanz einnetzen konnte. Nach diesem Treffer setzte unsere Mannschaft ihren Offensivdrang fort und erspielte sich eine Reihe weitere zum Teil sehr guter Möglichkeiten (u.a. durch Wilke per Distanzschuss in der 27. Minute, einen Schuss von Jihad Bouthakrit in der 35. Minute sowie durch Nils Fischer in der 45. Minute nach toller Vorarbeit von Henok Teklab, als Hoffenheim im letzten Moment noch zur Ecke klären konnte). Hoffenheim kam dagegen in der ersten Hälfte nur noch einmal gefährlich vor unser Tor, als ein Schuss knapp rechts am Tor vorbei ging (30. Minute).

Zusammenfassen lässt sich die erste Hälfte mit der Aussage, dass unser Team eine couragierte und tolle Leistung zeigte, sich dabei aber nicht mit einer zu diesem Zeitpunkt aufgrund des deutlichen Chancenübergewichts eigentlich verdienten Führung für ihren großen Aufwand belohnen konnte.

In der zweiten Halbzeit konnte unsere Mannschaft leider nicht an die vor dem Pausentee gezeigte Leistung anknüpfen. In der Phase zwischen der 53 - 55. Minute waren zunächst drei Großchancen für Hoffenheim zu verzeichnen (darunter zwei Kopfballtreffer an die Latte). In der 56.  Minute fiel dann der Hoffenheimer Führungstreffer, der sich in den Minuten zuvor bereits angedeutet hatte. Nach einer Flanke von der linken Seite ging der Gast durch einen Kopfballtreffer mit 1:2 in Führung. Nur 5 Zeigerumdrehungen später konnte Hoffenheim in der 61. Minute durch einen Schuss aus der Drehung die Führung auf 1:3 ausbauen. Nach einem Fehler im Spielaufbau verbunden mit einem leichtfertigen Ballverlust in unserem Abwehrverbund erhöhte Hoffenheim sogar auf 1:4 (72. Minute). Unser junges Team steckte trotz des deutlichen Rückstands nie auf und kam noch zu der einen oder anderen Torchance, war jedoch leider nicht mehr erfolgreich. Somit war am Ende nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten eine deutliche 1:4 Niederlage zu verzeichnen. Für unser Trainerteam unter der Führung von Chefcoach Artur Lemm und die ganze Mannschaft gilt es nun, den heutigen Spielverlauf schnell aufzuarbeiten und daraus die richtigen Rückschlüsse für die Vorbereitung auf die nächste Begegnung zu ziehen. Für unsere Mannschaft steht nun die zweite englische Woche in Folge an. Die nächste schwere Aufgabe steht unserem Team daher bereits am Mittwoch, 21. Oktober 2020 (19 Uhr) mit der Partie bei der TSG Balingen bevor.

Alzenau spielte mit:

Bauer, Haliti (60. Mingi Kang), Wilke, Crljenec, Schick, Teklab (60. Almeida Morais), Demir (60. Kummer), Ferukoski, Bouthakrit, Brauburger, Fischer

Zuschauer: 330

Tore:

0:1 (23.) Skenderovic

1:1 (25.) Bouthakrit

1:2 (56.) Erb

1:3 (61.) Ekene

1:4 (72.) Ekene

Stimmen zum Spiel:

Artur Lemm (Trainer Bayern Alzenau)

„Ich sehe es ähnlich, wie mein Kollege. Dass wir nach einer schwierigen Anfangsphase gut ins Spiel reingekommen sind. Wir haben dann einen hohen Aufwand betrieben, haben uns dafür aber nicht belohnt. Wir hatten uns in der Halbzeit viel vorgenommen. Es ist nun das dritte Spiel in Folge, dass wir nach einer besseren ersten Hälfte das Spiel abgeben mussten. Mir fehlt aktuell so das Aufbäumen nach einem Rückstand. Jetzt in den englischen Wochen fehlt uns vielleicht die Kraft. Wir als Amateure können uns nicht so regenerieren wie die Profimannschaften. Wir müssen zukünftig einfach mehr rotieren.“

Kai Herdling (Trainer TSG Hoffenheim II)

„Ich glaube, dass wir zwei verschiedene Halbzeiten gesehen haben. Alzenau spielte eine sehr gute erste Halbzeit und hätten sogar das zweite oder dritte Tor machen können. Wir wussten, dass Alzenau unheimlich Wucht hat. In der Halbzeit haben wir umgestellt und spielten dann überragende 20 Minuten, in denen wir den Sieg klar gemacht haben. Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient.“

Bilder zum Spiel

DSC_9363.jpg

DSC_9365.jpg

DSC_9366.jpg

DSC_9377.jpg

DSC_9379.jpg

DSC_9380.jpg

DSC_9386.jpg

DSC_9398.jpg

DSC_9400.jpg

DSC_9408.jpg

DSC_9409.jpg

DSC_9413.jpg

DSC_9415.jpg

DSC_9422.jpg

DSC_9432.jpg

DSC_9433.jpg

DSC_9445.jpg

DSC_9452.jpg

DSC_9456.jpg

DSC_9457.jpg

DSC_9459.jpg

DSC_9461.jpg

DSC_9464.jpg

DSC_9469.jpg

DSC_9478.jpg

DSC_9479.jpg

DSC_9481.jpg

DSC_9482.jpg

DSC_9485.jpg

DSC_9488.jpg

DSC_9489.jpg

 

Top