Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Trainer Fabian Bäcker glaubt noch an den Klassenerhalt

Am Samstag steigt in der Main-Echo Arena das emotionale Nachbarschaftsduell mit Kickers Offenbach. Zu normalen Zeiten, wäre dies für uns sicherlich ein Highlight der Saison. Ein brechend volles Stadion mit allen Elementen die einen Stadionbesuch attraktiv machen. So aber kann die Begegnung weiterhin nur als Geisterspiel, ohne Zuschauer vor einer Handvoll Funktionären, Medienvertreter und Ordnern stattfinden. 

Für unseren Trainer Fabian Bäcker ist die Begegnung gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber Kickers Offenbach (105 Spiele, 18 Tore) aber trotzdem in vielerlei Hinsicht eine besondere Partie. Den Übergang vom Profifußballer ins normale Berufsleben schaffte er nach einer sehr schweren Verletzung über Bayern Alzenau (13 Spiele, 6 Tore). Beiden Vereinen ist er daher noch sehr verbunden. Jetzt muss er als Trainer von Bayern Alzenau versuchen, gegen die Kickers zu punkten. Für uns geht es um wichtige Punkte im Abstiegskampf, für die Kickers um dringend benötigte Zähler im Aufstiegsrennen.

In einem kleinen Interview nimmt er Stellung zu aktuellen Situation und zum Ausblick auf das samstägliche Spiel und den Rest der Runde.

Du hast nun vier Ligaspiele mit Deinem „Übergangsteam“ bestritten. Leider trotz teilweiser sehr guten Leistungen nur einen Punkt geholt. Wie beurteilst Du die ersten Wochen?

„Auch, wenn es komisch klingt bin ich mir sehr sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben gerade gegen Walldorf und Mainz 05 gute Spielleistungen gezeigt, auf denen sich aufbauen lässt. Rein von der Punkteausbeute ist es natürlich nicht das was wir uns erhofft haben. Aber die Tendenz zeigt klar in die richtige Richtung.“

Gerade als die Mannschaft in Mainz ein ganz anderes, spielerisches überragendes Gesicht zeigte, kam durch die Verbreitung des Corona Virus die 14 tägige Quarantäne Anordnung. Welche Auswirkungen wird das auf die Mannschaft haben?

„Man muss ja dazu sagen, dass gegen Mainz neben Aret Demir (fehlt schon länger), Henok Teklab und Marcel Wilke drei absolute Leistungsträger nicht mal im Aufgebot waren. Und trotzdem konnten wir da ein gutes Auswärtsspiel abliefern, in dem einzig das Ergebnis nicht gepasst hat. Dies hat bestätigt, dass wir selbst solche Ausfälle kurzfristig abfedern können. Inwiefern die Quarantäne und die Erkrankungen eine Auswirkung haben wird sich zeigen. Wichtig wird sein, dass die Jungs wieder 100% gesundwerden und wir schnell wieder in den Wettkampfmodus kommen können.“

Können am Samstag gegen Offenbach denn alle 10 infizierten Spieler wieder voll mitmischen?

„Das kann ich noch nicht sagen. Dies wird sich kurzfristig entscheiden. Wir müssen sehen, wie die Jungs die Krankheit weggesteckt haben. Wir werden keinen der 10 Spieler „verheizen“, sondern immer in enger Absprache entscheiden welche Spiele oder Spielzeiten sinnvoll und verantwortbar sind. Die Gesundheit hat oberste Priorität.“

Für Dich wird das Spiel gegen Kickers Offenbach, ja ein ganz besonderes Match, oder? Schließlich hast Du vor Deinem Wechsel nach Alzenau viele Jahre in Offenbach als Vollprofi gewirkt.

„Natürlich habe ich eine ganz besondere Verbindung zum OFC. Der sportliche Klassenerhalt in Liga 3, der Zwangsabstieg in Liga 4, das Spielercasting vor der Saison, tolle DFB-Pokalabende, Meister der Regionalliga Südwest und der verpasst Aufstieg 2015 in der Relegation.

Diese Zeit hat mich als Sportler wie auch als Mensch extrem geprägt und es ist sehr schade, dass wir dieses Spiel nicht mit unseren, wie auch den Ofc-Fans absolvieren können.

Trotz dieser Zeit ist für mich das hier und jetzt entscheidend. Das bedeutet, dass wir alles daran setzen werden mit Bayern Alzenau auch gegen den Ofc zu punkten.“

Die Unterschiede zwischen dem „gefühlten Zweitligisten“ Kickers Offenbach und dem Amateurclub Alzenau sind gewaltig. Jetzt kamen noch die Trainingspause und die Krankheitsverläufe für unsere Spieler hinzu. Haben wir eigentlich eine Chance? 

„Klar sind das in Offenbach andere Strukturen wie bei uns, aber in einem Spiel ist alles möglich und man hat immer (!) eine Chance.“

Haben wir noch eine Chance die Liga zu halten?

„Auf jeden Fall. Wir müssen es im nächsten Schritt schaffen aus den guten Spielen Punkte mitzunehmen. Dann kann noch richtig was gehen! Wir sind nach wie vor davon überzeugt!“

Dein Tipp für das heutige Spiel?

„Das Tippen lasse ich mal besser aus. Aber ich kann versprechen, dass wir es dem Ofc so schwer und unangenehm wie möglich machen werden!“

Top