Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Wiedersehen mit Jihad Bouthakrit

Nach der wiederum vermeidbaren Niederlage am vergangenen Dienstag gegen den Bahlinger SC, sah man nach dem Schock der Last Minute Niederlage nur noch verzweifelte Gesichter in unseren Reihen. Wieder mal zeigte unser junges Team ein Spiel auf Augenhöhe, führte bis 15 Minuten vor Schluss mit 2:1 und stand am Ende ohne einen Punkt da.

Es ist richtig ärgerlich, dass die guten Leistungen zwischen den beiden Strafräumen nicht honoriert werden. Durch eklatante Abwehrfehler und mangelnde Durchschlagskraft vor dem Tor werden die teilweise sehr guten Einzelleistungen verschiedener Spieler nicht gewürdigt. 

Vor der Saison war jedem klar, dass wir mit einer sehr jungen und talentierten Mannschaft die Chance auf den Klassenerhalt suchen. Doch gerade auf den Schlüsselpositionen Torwart und Stoßstürmer hilft nicht nur Talent, da benötigt man wohl auch Erfahrung, bzw. einen Schuss mehr Selbstbewusstsein, um in dieser Profiliga zu bestehen. 

Wir hatten uns vor der Saison aufgrund der zu erwartenden Geisterspiele einen Sparkurs verordnet und uns bewusst auf unseren Talentschuppen festgelegt. Wir haben uns nicht wie andere Vereine sportliche Qualität auf "Pump" eingekauft. Wir stehen dadurch jetzt zwar auf einem sportlichen Abstiegsplatz, gefährden aber nicht die Existenz des Vereins. Auch der Verkauf unseres Stürmereigengewächses Jihad Bouthakrit im Winter an die TSG Hoffenheim, unterstrich die Philosophie unseres Ausbildungsgedanken und des selbst auferlegten Sparkurses. 

Nun gibt es am Ostersamstag um 14 Uhr ein Wiedersehen mit Jihad und die nächste Chance für unsere jungen Wilden weiter Erfahrung zu sammeln, um sich zu gestandenen Regionalligaspielern zu entwickeln.   

Top