Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Kickers Offenbach zum dritten Mal in Folge in Alzenau

Da aufgrund des Spielverbotes für Amateurteams der Hessenpokal auf die acht verbliebenen „Profiteams“ aus Hessen zusammengestrichen werden musste, treffen wir nun am nächsten Mittwoch zuhause in der Main-Echo Arena auf unseren „alten“ Pokalrivalen aus Offenbach. Schon in den letzten beiden Jahren, war jeweils nach den Heimspielen gegen Offenbach das Pokalaus besiegelt. Dabei ging es jedes Mal äußerst knapp zu. Vor jeweils tollen Kulissen in der engen und stimmungsvollen Main Echo Arena, mussten wir uns immer knapp geschlagen geben.

Im letzten Jahr, der Saison 2019/2020, zogen die Kickers durch ein „Abprallertor“ in der Verlängerung in die nächste Runde ein. Diesen Sieg verdankten die Kickers Ihren Fans, die mit Ihren 80minütigen „Schick-Du-Sau-Rufen“, den Schiedsrichter so beeinflussten, dass er Ihn unberechtigterweise mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Diese personelle Überzahl verhalf dann den Offenbachern in einem völlig ausgeglichen „Kampfspiel“ entscheidend zum Weiterkommen. 

DSC_4158.jpg

Hessenpokal 2019/2020: Erst erhielt unsere Kampfmaschine Robert Schick die gelbe Karte, bevor ...

2019.11.16 Hessenpokal z.H OFC (OP) 0-1 (5).JPG

... der Schiedsrichter in der 85. Minute mit der Gelb-Roten Karte das Spielgeschehen entscheidend beeinflusste.

Ein Jahr vorher, Saison 2018/2019, war der spielerische Glanz der Partie deutlich höher. Damals trennten uns noch eine Liga. Doch ein Klassenunterschied war in diesem Pokaldrama nicht zu sehen. Während Salvatore Bari fünf Minuten vor Schluss, beim Stande von 2:2, den möglichen Alzenauer Siegtreffer an die Latte köpfte, gelang Jake Hirst in der Nachspielzeit mit einem Kopfball der entscheidende Treffer für die Kickers.

03102018stuALZ24.jpg

Hessenpokal 2018/2019: Fünf Minuten vor Schluss köpfte Salvatore Bari den Ball als Aufsetzer an die Latte ...

IMG_0351.JPG

... bevor dann Jake Hirst in der 92. Minute für die Entscheidung sorgte.

In diesem Jahr ist aber alles anders. Die Kulisse wird sich auf ein paar zugelassene Funktionäre, Ordner und Presseleute beschränken. Die Kickers sind aufgrund der Leistungskurven beider Teams klarer Favorit und ein Alzenauer Erfolg wäre eine echte Pokalsensation.

Doch von Überraschungen lebt der Pokal. Mal abwarten, wer sich im dritten aufeinanderfolgten Duell durchsetzt?

Hier der Weg ins Finale im Überblick

Viertelfinale

Hessen Kassel – Steinbach-Haiger   (Dienstag, 27.04.)

Gießen – Wehen-Wiesbaden   (Mittwoch, 28.04.)

Bayern Alzenau – Kickers Offenbach   (Mittwoch, 28.04.)

Stadtallendorf – FSV Frankfurt   (Mittwoch, 28.04.)

Halbfinale

Sieger aus Kassel/Steinbach - Alzenau/Offenbach

Sieger aus Gießen/Wehen - Stadtallendorf/Frankfurt

Das Endspiel findet am 29.05.2021 statt und wird live in der der ARD Sportschau Im Rahmen des „Tag der Amateure“ übertragen. Der Sieger des Endspieles zieht als hessischer Vertreter in den DFB-Pokal ein. Sollte Wehen-Wiesbaden den Hessenpokal gewinnen und gleichzeitig mindestens den vierten Platz in der 3. Liga erreichen, wäre auch der Zweitplatzierte des Hessenpokales für den lukrativen DFB-Pokal qualifiziert.

Aufgrund der Auslosung könnten wir frühestens im Finale auf den Drittligisten Wehen-Wiesbaden treffen. Im besten Falle, würden uns somit zwei Siege (z.H. gegen Offenbach und dann im Halbfinale gegen den Sieger Kassel/Steinbach-Haiger) reichen, um erstmals in der Vereinsgeschichte in den DFB-Pokal einzuziehen. 

Top