Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Jonas Kummer geht, Muhammed Kayaroglu bleibt in Seligenstadt

Das Wechselkarussell dreht sich vier Wochen vor Transferschluss eifrig weiter. Während mit Marcus Alexander ein ehemaliger Alzenauer Spieler in die Main-Echo Arena zurückkehrt, verlässt uns Jonas Kummer in Richtung Eddersheim. Dort möchte er neben dem Fußball eine Ausbildung beginnen. Der angekündigte Neuzugang Muhammed Kayarolgu hat wohl mit falschen Karten gespielt und zwei Spielerverträge unterschrieben. Ohne Testspieleinsatz kehrt er zu seinem Stammverein Sportfreunde Seligenstadt zurück.

Unter Trainer Jochen Seitz bestritt Marcus Alexander 73 Spiele im Alzenauer Trikot und erzielte dabei 4 Tore. Nach seinem Wechsel zu Vatan Spor Aschaffenburg führte er sein Team unter der Regie von Peter Sprung und Murat Özbahar von der Kreisliga in die Bayernliga. Nach seinem Wechsel zur Haibacher Alemannia vor sechs Wochen, schienen sich die Wege des Erfolgstrios für lange Zeit zu trennen. Nun folgte mit Zustimmung von Alemannia Haibach die Kehrtwendung und der nachträgliche Wechsel zu seinen Trainern und nach Alzenau.

Diese zeigten sich natürlich hocherfreut über diese Personalie. Murat Özbahar atmete über diese Kaderverstärkung tief durch: „Ich kenne Marcus seit seinem 18 Lebensjahr. So einen Spielertyp wie Marcus haben wir noch gebraucht. Er ist flexibel einsetzbar, kennt das Umfeld und freut sich riesig auf die Aufgabe. Wir haben jahrelang erfolgreich zusammengearbeitet und er wird uns auf jeden Fall weiterhelfen.“

z.H.Seligenstadt.jpg

Marcus "Fifty" Alexander als "junger" Zehner im Trikot von Bayern Alzenau (hier im Derby gegen Seligenstadt)

Auch „Fifty“ wie Marcus von allen genannt wird zeigte sich sehr erfreut über den kurzfristigen Transfer: „Ich bin so froh, dass der Wechsel nach Alzenau noch geklappt hat. Am Anfang dachte ich, dass Haibach der richtige Schritt nach Vatan Spor ist. Aber sehr schnell habe ich gemerkt, dass es sportlich nicht das ist, wonach ich gesucht habe. Ich war unglücklich und hatte eigentlich gar nicht mehr damit gerechnet nach Alzenau zurück zu kehren. Umso dankbarer bin ich nun alle Beteiligten die den Wechsel ermöglichten. Schon bei der ersten Trainingseinheit mit meinem neuen Team habe ich direkt gemerkt, dass es genau das ist was ich brauche. Mein besonderer Dank gilt Murat Özbahar. Mit Ihm war ich ständig in Kontakt und er war derjenige der ständig daran geglaubt hat, dass mein Wechsel nach Alzenau noch klappen kann.

Wehmütig verabschieden wir unseren Mittelfeldspieler Jonas Kummer zum Ligakonkurrenten FC Eddersheim. Dort möchte er neben dem Fußball seine berufliche Ausbildung bei der Höchst AG vorantreiben, was ein fast tägliches Pendeln nach Alzenau fast unmöglich macht.

Neben Murat Özbahar, „Jonas ist ein super Fußballer, der sich ständig professionell verhalten hat. Schade, dass er geht“, respektieren wir alle im Verein den Wechselwunsch und wünschen Jonas viel Glück auf seinem weiteren Lebensweg.

2021.04.14 in Großaspach (7).jpeg

Jonas Kummer zeigte immer vollen Einsatz, war einer der beständigen "Bayernspieler" und überzeugte in seinem ersten Regionalligajahr völlig. Jetzt heißt es Abschied nehmen.

Top