Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Am Samstag um 14 Uhr zuhause gegen Stadtallendorf

Drei Spiele vor Ende der Qualifikationsrunde geht es für viele Vereine nun um "Alles". Drei Vereine haben sich für die Aufstiegsrunde qualifiziert, sieben weitere Vereine machen sich noch Hoffnung auf die verbliebenen zwei Plätze. Stadtallendorf gehört zu den schon sicher qualifizierten Teams. Bei den Mittelhessen geht es um einen möglichst gute Ausgangsposition für die Rückrunde und den Kampf um den Regionalligaaufstieg. Für uns geht es um wichtige Punkte um einen Platz unter den fünf besten Teams zu behaupten. Leider wurde aufgrund der Witterung der Rasenplatz in der Main-Echo Arena vom Gartenbauamt der Stadt Alzenau gesperrt. Die Begegnung findet daher auf dem Kunstrasenplatz statt.

Vorbericht zur Hessenliga-Partie FC Bayern Alzenau : Eintracht Stadtallendorf

Die Situation beim FC Bayern Alzenau

Nach einer Erfolgsserie mit vier Siegen in der Liga und dem Weiterkommen im Pokal, setzte es in Fernwald eine unnötige, weil späte Niederlage. Nun stecken unsere Jungs wieder mittendrin im Kampf um Platz vier und fünf und müssen zuhause gegen die Eintracht etwas Zählbares mitnehmen.

Die Situation beim kommenden Gegner

Noch beeindruckender ist die Serie unserer Gäste aus Mittelhessen. Ganze acht Partien in Serie hat die Eintracht nicht mehr verloren. Lediglich in Hanau mussten die Stadtallendorfer die Punkte teilen. Ein besonderes Augenmerk sollte unsere Hintermannschaft auf Torjäger Del Angelo Williams haben, der bisher 9 von 35 Toren der Gäste erzielte.

Das direkte Duell im Vergleich

In der Hinrunde der Saison, mussten wir einen späten Ausgleich und drei Platzverweise hinnehmen. Nun reisen die Männer von Trainer Dragan Sicaja - der seit 2018 im Amt ist - zum achten Mal nach Alzenau. Hier gewannen meist die Bayern. Vier Siege für Alzenau, ein Unentschieden und zwei Gästesiege, so lautet die bisherige Bilanz am Prischoß. 17:6 Tore versprechen Torlaune, denn ein torloses Spiel gab es zwischen den beiden in Alzenau noch nie.

Das Schiedsrichtergespann

An der Pfeife ist Karsten Pfeiffer aus Nieder-Wöllstadt. Seine beiden Assistenten sind Rene Enzmann und Dominik Magel.

Die Liveberichterstattung

Unser Medienteam berichtet live vom Spiel in unserer Whatsappgruppe. Die Nachberichterstattung findet ihr wie immer auf unserer Homepage und auf unserem YouTube-Kanal.

Wann und wo?

Um 14 Uhr am Samstag ertönt die Pfeife des Unparteiischen zum Anstoß. Gespielt wird die Partie auf dem Kunstrasen, neben der MainEcho Arena.

Top