Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Packendes Spiel gegen einen starken Gegner

Mit einem 3:2 Heimerfolg gegen Türk Gücü Friedberg startete unsere Mannschaft erfolgreich in die Abstiegsrunde der Hessenliga. Unser Team musste nach einer 2-Tore-Führung zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich hinnehmen, schaffte es mit einer tollen Moral aber doch noch, den Siegtreffer zu erzielen.

Zum Spielverlauf:

In der ersten halben Stunde waren nur wenige Torchancen zu verzeichnen. Der Gast aus Friedberg kam bei zwei schnell vorgetragenen Angriffen gefährlich vor unser Tor (10., 13.). Auf unserer Seite konnte sich Emrecan Heptazeler auf der linken Seite nach schöner Vorarbeit von Lukas Fecher durchsetzen, sein Torabschluss aus aussichtsreicher Position konnte von der Friedberger Abwehr aber noch geblockt werden (21.). Nach einem schönen Spielzug kam unsere Mannschaft in der 31. Minute zu ihrer besten Torgelegenheit in der ersten Halbzeit. Ein Gästeakteur klärte im Strafraum mit der Hand, bei dem fälligen Strafstoß scheiterte Marcel Wilke allerdings mit einem Vollspann-Schuss an der Unterkante der Latte.

DSC_8488.jpg

DSC_8493.jpg

Marcel Wilke scheiterte mit einem Elfmeter an der Querlatte

Fast im Gegenzug kam Friedberg zu einer sehr guten Möglichkeit. Im Rahmen dieser Aktion entschied der Unparteiische zunächst auf Handelfmeter für Friedberg, nahm diese Entscheidung nach Rücksprache mit dem Linienrichter aber wieder zurück, so dass die Partie mit einem Abstoßs für unser Team fortgesetzt wurde (37.). Nach einer eher zähen ersten Hälfte, die von beiden Trainern nach der Partie als Abnutzungskampf tituliert wurde und in der der Spielfluss häufig durch Fouls unterbrochen war, ging es letztlich mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte bekamen die 350 Besucher in der Main Echo dann allerdings reichlich Tore geboten. Unsere Mannschaft fand dabei sehr gut in die zweite Halbzeit und konnte in der 47. Minute den Führungstreffer zum 1:0 erzielen. Nach toller Vorarbeit von Ben Bischof und einem Pass in die Tiefe lief Maxi Brauburger alleine auf den Friedberger Torwart zu, umkurvte diesen und vollstreckte routiniert aus etwa 12 Metern zu unserer Führung. In der 55. Minute konnten unseren Farben zum 2:0 nachlegen, als Lukas Fecher nach unserem zweiten Eckball aus kurzer Distanz vollstrecken konnte. Dieser vermeintlich sichere und beruhigende 2:0 Vorsprung sollte allerdings nicht allzu lange Bestand haben. Nach einem schnell vorgetragenen Konter wurde ein Friedberger Akteur durch Ben Bischof regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte unser ehemaliger Spieler Noah Michel zum 2:1 Anschlusstreffer (61.). Nur drei Zeigerumdrehungen später gelang Saighani nach einem Fehler in unserem Defensivverbund aus kurzer Distanz der Ausgleichstreffer zum 2:2 (64.). In dieser Phase drohte die Partie zu Gunsten der Friedberger Mannschaft zu kippen. Nach einigen Minuten fing sich unsere Mannschaft aber und hatte wieder mehr Spielanteile, musste jedoch jederzeit bei gefährlichen Vorstößen der Gastmannschaft auf der Hut sein. Nach einer schönen Flanke des insbesondere in der zweiten Halbzeit sehr stark aufspielenden Maxi Brauburger gelang unserem einige Minuten zuvor eingewechselten 'Youngster' Leandro Baumann der vielumjubelte Führungstreffer zum 3:2 (77.). Kurz nach dieser Aktion hatte Maxi Brauburger einen weiteren Treffer auf dem Fuß, der Friedberger Torwart konnte aber gerade noch klären (80.). Friedberg warf in den letzten Minuten alles nach vorne und kam in der dritten Minute der Nachspielzeit nochmals zu einer sehr guten Möglichkeit. Der Ball ging jedoch knapp an unserem von Fabian Wolpert gehüteten Tor vorbei.

Unmittelbar nach dieser Aktion erfolgte der Schlusspfiff der Partie, die Freude und Erleichterung über den erfolgreichen Auftakt in die Abstiegsrunde war bei allen Alzenauern Spielern, Funktionären und Zuschauern deutlich zu spüren. Nach packenden 93 Minuten und einer bis zum Schluss spannenden Partie ging unsere Mannschaft mit einem 3:2 Heimsieg vom Platz. Unser Team zeigte eine tolle Moral und schaffte es trotz der Tatsache, dass ein 2:0 Vorsprung zwischenzeitlich 'verspielt' wurde, noch den Siegtreffer zu erzielen. Mit der Einwechslung des Siegtorschützen Leandro Baumann, der erst kurzfristig in den heutigen Mannschaftskader rückte, bewies unser Trainer Angelo Barletta ein wahrlich 'goldenes Händchen'. 

Der heutige Erfolg wird unserem Team hoffentlich Sicherheit für den weiteren Verlauf der Abstiegsrunde geben, die ihre Fortsetzung mit der Partie beim SV Zeilsheim (Sonntag, 13. März 2022, 15 Uhr) finden wird.

Alzenau spielte mit:

Wolpert, Wilke, Heptazeler, Pancar, Bergmann (63. Topic), Alexander (89. Arslan), Hodja, Fecher, Bischof (66. Baumann), Brauburger, Bhatti

Tore:

1:0 (Brauburger, 47.)

2:0 (Fecher, 55.)

2:1 (Michel, 61.)

2:2 (Saighani, 64.)

3:2 (Baumann, 77.)

Zuschauer: 350

Stimmen der Trainer:

Carsten Weber (TG Friedberg)

"Wir sind extrem entäuscht. In der ersten Halbzeit war es ein offenes Spiel, in der zweiten Hälfte kamen wir nach einem 2:0 Rückstand wieder zurück. Wir waren dran und hatten den Glauben an uns wieder zurück, kassieren dann aber durch einen einfachen Fehler das 3:2. Die Tatsache, dass wir nach einem 0:2 wieder zurückgekommen sind, ist gut, darauf lässt sich aufbauen, aber im Moment sind wir einfach nur sehr enttäuscht." 

Angelo Barletta (Bayern Alzenau):

"Ich bin sehr glücklich, dass wir heute gewonnen haben. Nach einem Abnutzungskampf in der ersten Hälfte sind wir sehr gut aus der Kabine gekommen und erspielen uns eine 2:0 Führung. Nach dem Friedberger Ausgleich zum 2:2 wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, der Gegner war danach im Flow. Umso glücklicher bin ich, dass wir mit toller Moral noch das 3:2 erzielt haben." 

Bilder zum Spiel:

DSC_8319.jpg

DSC_8322.jpg

DSC_8342.jpg

DSC_8350.jpg

DSC_8365.jpg

DSC_8370.jpg

DSC_8372.jpg

DSC_8384.jpg

DSC_8385.jpg

DSC_8394.jpg

DSC_8407.jpg

DSC_8428.jpg

DSC_8429.jpg

DSC_8433.jpg

DSC_8459.jpg

DSC_8476.jpg

DSC_8478.jpg

DSC_8481.jpg

DSC_8533.jpg

DSC_8537.jpg

 

Top