Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Am Sonntag um 15 Uhr zur nächsten Auswärtsbegegnung

Mit dem Sieg in Zeilsheim konnten wir unser Ausgangsposition noch verbessern. Neun Spieltage vor Schluss beträgt unser Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang 11 Punkte. Nach der eher dürftigen Vorstellung zuhause beim 0:0 gegen Bad Vilbel mit wenigen Toraktionen, wurden die Alzenauer Zuschauer am Mittwoch für Ihre Fahrt in den Frankfurter Westen voll entschädigt. Gerade in der zweiten Halbzeit gab es Alzenauer Torchancen und Tore zuhauf. Insbesondere unser Maxi Brauburger zeigte sein ganzen Können und zerschoss die Zeilsheimer mit fünf Toren quasi im Alleingang. Doch das am Ende deutliche Ergebnis täuscht auch ein wenig. Zeilsheim zeigte eine engagierte Leistung und gefiel in der ersten Halbzeit mit Ihrem permanenten Pressing. Eine ähnlich schwere Aufgabe erwartet uns in Walldorf, wo unser ehemaliger Trainer Artur Lemm das gleiche Spielsystem wie Zeilsheim spielen lässt. 

Die Abstiegsrunde der Hessenliga

Mit dem Nachholspiel am vom Mittwoch haben fast alle Teams drei Spiele absolviert. Lediglich Steinbach gegen Zeilsheim muss noch nachgeholt werden. Zu den Trends: Walldorf verlor in Baunatal, siegte dann aber zweimal in Folge. Tabellenführer Alzenau startete gar mit sieben Punkten in den Kampf gegen den Abstieg, genauso wie Verfolger Baunatal. Auf die gleiche Ausbeute kann auch Hanau 93 nach drei Spielen zurückblicken. Als einziges Team bleibt Zeilsheim noch ohne Punktgewinn (Nachholspiel steht noch aus).

Das sagt unser Trainer Angelo Barletta

„Es hat sich erstmal nichts geändert. Keiner hat sich bei mir krank- oder verletzt- gemeldet. Ich erwarte ein ähnliches Auftreten des Gegners wie in Zeilsheim. Das Spiel findet ebenfalls auf Kunstrasen statt und ich gehe von einer ähnlichen Spielanlage aus. Jetzt wollen wir natürlich versuchen den Schwung vom Auswärtssieg mitzunehmen. Mit einem Sieg könnte der Klassenerhalt vielleicht schon geschafft sein, also spielen wir dementsprechend auch auf Sieg!“

Die Situation beim FC Bayern Alzenau

Unsere Jungs konnten sich bisher gut behaupten und präsentieren sich unter Angelo Barletta mit einer starken Mannschaftsleistung. Neun Tore in drei Spielen bedeuten sieben Punkte und weiterhin den Platz Nummer Eins, im Rennen um den Klassenerhalt. Der anfängliche Vorsprung auf die Abstiegsränge konnte sogar auf elf Zähler ausgebaut werden. Die personellen Ausfälle wurden meist gut kompensiert und die jungen Nachwuchsspieler aus den eigenen Reihen, nutzen ihre Einsatzzeiten und zahlen es dem Trainer mit guten Leistungen zurück.

Die Situation beim kommenden Gegner

Die Rot-Weißen aus Walldorf werden von Ex-Alzenauer Artur Lemm trainiert und haben den Klassenerhalt fest im Blick. Aber nicht nur er stand schon in Diensten der Bayern, auch vier seiner Spieler schnürten schon die Schuhe für Alzenau: Besmir Haliti, Zaki Ech-Chad, Manuel Konate-Lueken und Mahdi Mehnatgir. Bester Schütze im Trikot der Gastgeber ist Simon Geisler mit bislang acht Treffern. Zwei Siege zuletzt, untermauerten die Ambitionen zum Klassenerhalt deutlich.

Das direkte Duell im Vergleich

Bislang gab es keine Pflichtspielvergleiche.

Das Schiedsrichtergespann

Die Partie steht unter der Leitung des erfahrenen Unparteiischen, Marcus Rolbetzki vom FSV Schröck. Er wird assistiert von Sören Rolfs und Carolin Lotz.

Die Liveberichterstattung

Virtuell dabei seid ihr immer in unserer Whatsappgruppe. Eric Gentil schildert die Partie live vom Spielfeldrand, unterstützt von Christian Neumann – unserem Kameramann – der die Offensivszenen der Bayern für Euch einfängt. Unsere Nachberichterstattung gibt es auf unserer Homepage zu lesen oder als Video auf unserem YouTube-Kanal.

Wann und wo?

Zum ersten Mal in der Abstiegsrunde treten wir an einem Sonntag an: Am 27. März um 15 Uhr ist Anstoß auf dem Kunstrasenplatz „An der Sportplätzen“ in 64546 Mörfelden-Walldorf.

Top