Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Es passte alles, Wetter, äußere Bedingungen, Stimmung und Ergebnis

Lukas Fecher und Ben Bischof sorgten jeweils mit einem Doppelpack für ein deutliches Ergebnis gegen unseren direkten Verfolger RW Walldorf und unseren ehemaligen Trainer Artur Lemm. Somit wurde nicht nur das Hinspielergebnis egalisiert, sondern drei Spieltage vor Saisonende fünf Punkte Vorsprung herausgespielt und noch der direkte Vergleich gewonnen. Platz eins der Abstiegsrunde dürfte uns nur noch sehr schwer zu nehmen sein. 

Trainer Angelo Barletto wechselte gegenüber dem Spiel in Bad Vilbel auf vier Positionen. Im Tor stand nach überstandener Verletzung Sebastian Schreiber. Phlipp Topic rückte für Marcel Wilke, der den verletzten Dren Hodja im Mittelfeldzentrum ersetzte, in die Innenverteidigung, Maximilian Brauburger verstärkte die Offensive und Ben Bischof fungierte als Stabilisator und Antreiber im Mittelfeld.

Die Partie begann für den FC Bayern sehr schwungvoll. Einem Freistoß zu Beginn folgte eine erste Ecke von Allesandro und diese verwandelte Lukas Fecher mit seinem vierten Saisontor, vom kurzen Pfosten zum sehenswerten 1:0 per Kopf. Aber dies war nicht nur der Führungstreffer, sondern gleichzeitig auch ein moralischer Dämpfer für die Gäste. Die mussten sich erst einmal Schütteln und die Bayern kamen direkt nach dem Tor zu zwei weiteren, sehr guten Möglichkeiten. Es hätte nach fünf Minuten auch gut und gerne 2:0 stehen können. Ein Schuss von Lukas Fecher, wurde im Strafraum gerade noch so von einem Abwehrbein abgewehrt.

Walldorf überstand die Anfangsphase mit nur einem Gegentreffer und konnte nach einer Viertelstunde das Spiel offener gestalten. Aber Alzenau lies sich das Heft nicht aus der Hand nehmen und blieb trotz defensiverer Grundausrichtung tonangebend. Walldorf zwar mit mehr Ballbesitz aber ohne Torgefahr.

Kurz vor dem Seitenwechsel zog der Tabellenführer die Zügel nochmal an und kam durch Ben Bischof in der 44. und 45. Minute zu zwei weiteren, vielumjubelten Toren. Bei seinem ersten Treffer stürmte er völlig alleine auf den Keeper der Rotweißen zu und lupfte den Ball sicher zum 2:0 ins Netz. Beim 3:0 drang er in die linke Strafseite der Walldörfer ein und schlenzte den Ball, unhaltbar ins lange Ecke. Damit hatten die Bayern den Grundstein für einen weiteren Heimsieg gelegt.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Alzenauer ohne Wechsel zurück aufs Feld. In der 57. Minute kamen Okan Cetin und der noch U19 Spieler Moritz Aul zum Einsatz. In dieser Phase versuchte Walldorf mit viel Ballbesitz den Anschlusstreffer zu erzielen. Alzenau versuchte immer wieder Konter zu setzen. So verrannen die Minuten und alle Zuschauer hatten sich mit dem 3:0 abgefunden.

Aber die Schlussminuten sollten nochmal Bewegung auf die Anzeigetafel bringen. Walldorf bekam vom Schiedsrichter einen "Foul"-Elfmeter zugesprochen. Vorangegangen war ein harmlos wirkender Rempler, an der Torauslinie. Walldorfs Simon Geisler lies sich die Chance nicht nehmen und verkürzte auf 3:1. Nun warfen die Südhessen nochmal alles nach vorne und versuchten gar den Anschlusstreffer zu erzielen. Dieses Unterfangen wurde in der Nachspielzeit durch den zweiten Treffer von Lukas Fecher an diesem Nachmittag, zunichte gemacht. Dieser vierte Treffer war gleichzeitig der Endstand in diesem Gipfeltreffen der Abstiegsrunde. 

Tore 

1:0 Lukas Fecher (3.)

2:0 Ben Bischof (44.)

3:0 Ben Bischof (45.)

3:1 Simon Geisler (86.)

4:1 Lukas Fecher (90.+1.)

Unser Trainer Angelo Barletta sagte nach dem Spiel:

"Ich bin mega glücklich und zufrieden. Wir waren die ersten Minuten wach und bis zum zweiten Treffer war dann nicht mehr so viel von uns zu sehen. Die beiden Tore von Ben Bischof vor der Halbzeit haben uns dann mehr Ruhe verschafft. Unterm Strich war es verdient, wir wollten uns für die Hinspielniederlage revanchieren und deshalb bin ich mehr als zufrieden."

Fazit

Alzenau bleibt weiter mit nur einer Niederlage nach neun Spielen mit nun fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Abstiegsrunde und reist am 10. Spieltag zu den sehr stark abstiegsgefährdeten Ginsheimern.

Bilder zum Spiel

DSC_0421.JPG

DSC_0423.JPG

DSC_0425.JPG

DSC_0466.JPG

DSC_0471.JPG

DSC_0482.JPG

DSC_0487.JPG

DSC_0495.JPG

DSC_0507.JPG

DSC_0521.JPG

DSC_0538.JPG

DSC_0539.JPG

DSC_0549.JPG

DSC_0555.JPG

DSC_0557.JPG

IMG_9727.jpg

 

Top