Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Rückkehr zum FC Bayern Alzenau schon angekündigt

Unser 22jähriges Eigengewächs Luca Bergmann, der sich in seinem vierten Seniorenjahr zur absoluten Stammkraft in unserem Hessenligateam entwickelt hat, wechselt zur neuen Saison zum FC Erlensee. Der FC Bayern Alzenau konnte die Beweggründe des 1.91 m großen Innenverteidigers nachvollziehen und entsprach dessen Bitte auf vorzeitige Vertragsauflösung, um in der neuen Saison bei unserem Nachbarn und Ligakontrahenten aus Erlensee zu spielen.

Eine Entscheidung die Luca nach bisher 53 Einsätzen in unserer 1. Mannschaft, davon 18 in der Regionalliga nicht leichtgefallen ist.

„Mein Wechselwunsch nach Erlensee hat zweierlei Gründe. Zu einem meine berufliche zeitliche Anspannung mit dem studienbedingten Praktikum in Bad Homburg, durch das ich die frühe Trainingszeit in Alzenau nur bedingt wahrnehmen kann und natürliche die sportliche Perspektive. Alzenau hat mit Marcel Wilke und Danilo Milosevic zwei top Innenverteidiger im Kader an denen es sehr schwer vorbeizukommen ist. Für mich würde es in der nächsten Saison schwierig, auf meine bisherigen Einsatzzeiten zu kommen. Daher passt die Anfrage aus Erlensee, die aufgrund Ihrer Abgänge eine neue Innenverteidigung aufbauen müssen. Mir wurde in Aussicht gestellt eine Führungsrolle zu übernehmen, was meiner Entwicklung guttun wird. Ich bin noch jung und brauche die regelmäßige Spielzeit um die endgültige Stabilität als Spieler zu erreichen.“

Dass seine Entscheidung Bayern Alzenau temporär zu verlassen, für uns Alzenauer sehr traurig ist, kann er nachvollziehen:

„Es war auch für mich eine sehr schwere Entscheidung, Bayern Alzenau auf Zeit zu verlassen. Ich komme aus Alzenau, spiele seit 2010 beim FC Bayern Alzenau, der mein Herzensverein ist und bleibt. Es ist auf alle Fälle mein Ziel, wieder nach Alzenau, dann als noch besserer Spieler zurückzukehren und vielleicht auch nach meiner Karriere eine Position im Verein zu übernehmen.“

Angesprochen auf die Duelle in der neuen Saison und seine Gefühlswelt antwortet er:

„Ja, das wird sicher emotional. Ich wünsche dem Verein für die Zukunft das Beste. Ich möchte mich auch bei allen ehrenamtlichen Helfern bedanken, die mich die letzten Jahre auf meinem bisherigen Weg unterstützt und bekleidet haben. Ich denke Alzenau wird unter dem Trainer Angelo Barletta in der nächsten Saison eine erfolgreiche Runde spielen. Ich bin mit Angelo und vielen aus der Mannschaft sehr gut ausgekommen, was mir den Abschied noch schwerer macht.“

Top