Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

19jähriger Ausnahmespieler erhält Dreijahresvetrag

Paul Seikel, das Ausnahmetalent des Fußballkreises Gelnhausen mit dem starken linken Fuß, wechselt vom SV Bernbach zum FC Bayern Alzenau. Beim SV Bernbach nahm er trotz seiner erst 19 Lebensjahre schon eine führende Rolle in deren Meistermannschaft ein. Mit seinen 10 Toren in der Aufstiegsrunde hatte er einen großen Anteil am Aufstieg des SV Bernbach in die Gruppenliga. Letzte Woche erzielte er beim Endspiel in Kassel den entscheidenden Treffer. Nun möchte er noch am Pfingstmontag mit dem SV Bernbach den Kreispokal gewinnen, um sich dann seinen neuen sportlichen Aufgaben in Alzenau zu widmen:

„Ich habe mich in Bernbach stets sehr wohlgefühlt. Hier konnte ich mich so entwickeln, dass ich jetzt in die Hessenliga wechseln darf. Nach der Meisterschaft, möchte ich mich mit dem Gewinn des Kreispokals aus Bernbach verabschieden“, sparte er nicht mit Lob gegenüber seinem bisherigen Verein.  

Bis zum 16. Lebensjahr spielte Paul Seikel im Freigericht, als er dann in die Jugend zum FC Erlensee wechselte. Seine ersten beiden Seniorenjahre verbrachte er dann bei seinem Heimatverein SV Bernbach. Das erste Jahr fiel Corona bedingt mehr oder weniger aus, im zweiten Jahr folgte der Durchmarsch in die Gruppenliga. Nun der nächste Schritt in Hessens höchste Spielklasse.

„Ich hatte sehr positive Gespräche mit Bayern-Vorstand Andreas Trageser und Trainer Angelo Barletta. Ich möchte natürlich so viele Spielanteile wie möglich erhalten, weiß aber auch, dass in der höchsten hessischen Spielklasse ein höheres Niveau herrscht. Ich freue mich auf die sportliche Herausforderung und will beim FC Bayern Alzenau den nächsten Schritt gehen und mich dort weiterentwickeln“, ging der Blick schon auf die am 20.Juni beginnende Vorbereitung mit seiner neuen Mannschaft.

In Alzenau unterschrieb das Ausnahmetalent, an dem viele höherklassige Vereine interessiert waren einen Dreijahresvertrag.

Paul ist ein feiner Kerl und hat mit seiner Dynamik und seinem linken Fuß echte Waffen im Repertoire. Wir trauen Ihm den Sprung von Kreisoberliga in die Hessenliga zu. Mit seinem Tor zum Ausgleich im Kreispokal gegen uns, hat er ja gezeigt, dass er sich auch gegen höherklassige Abwehrspieler durchsetzen kann,“ zeigte sich Trainer Angelo Barletta über die Verpflichtung von Paul Seikel erfreut.

Top