Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Spieler und Torwarttrainer in Personalunion

Der 37jährige Daniel Endres kehrt nach zwei Jahren beim FSV Frankfurt nach Alzenau zurück und wird neben seiner Spielertätigkeit als Torwartcoach das Trainerteam um Cheftrainer Angelo Barletta erweitern. In seiner ersten Phase in Alzenau war Daniel ein wichtiger Baustein bei unserem „Husarenritt“ durch die Regionalliga Südwest, als wir als Aufsteiger mit Siegen in Homburg, Saarbrücken und Offenbach für überregionale Schlagzeilen gesorgt haben. Jahrelang zählte Daniel Endres, mit seinem besonderen Torwartspiel, zu den besten Torhütern in den jeweiligen Ligen. Auch die letzten beiden Jahre war er die unumstrittene Nummer eins beim FSV Frankfurt.  

Beim letzten Testspiel in Haibach, überzeugte Daniel als Testspieler im Feld und zeigte, dass er auch als Feldspieler Karriere hätte machen können. Als souveräner 6er zog er eine Halbzeit im Mittelfeld die Fäden.

Nach dem Ablauf seines Vertrages beim FSV Frankfurt, wird Daniel erstmals in seiner Laufbahn fünftklassig Fußball spielen. In einem Kurzinterview nimmt er Stellung über die Beweggründe seiner Rückkehr zum FC Bayern Alzenau:

„Ich bin nun in einem Alter, wo ich so langsam für die in die Zukunft planen muss. Ich sehe mich sicherlich noch eine Zeitlang aktiv Fußball spielen, aber mich schon auf die Zeit als Trainer vorbereiten möchte. Diese Kombination kann ich in Alzenau wunderbar vereinbaren. Zu einem Fußball auf einem sehr guten Niveau und andererseits erste Schritte im Trainerteam von Angelo Barletta, wo ich ab sofort die Torwartrainerstelle innehabe.“

Kannst Du Deine Trainerambitionen näher beschreiben?

„Ich möchte in den nächsten zwei Jahren meinen Trainerschein machen. Grundsätzlich sehe ich mich eher als Torwarttrainer möglichst im professionellen Bereich. Aber natürlich schließe ich nicht aus, auch irgendwann als hauptamtlicher Cheftrainer zu agieren.“

Wie ist die Zusammenarbeit mit den anderen Torhütern geplant. Fabian Wolpert hat ja eine gute Rückrunde gespielt und war die Nummer eins?

„Ich bin hiergekommen, um die Torhüter auszubilden und Ihnen durch meine Erfahrung zu helfen, diese auf die nächste Leistungsebene zu heben. Mit Fabian sind wir so verblieben, dass auch er seine Einsätze in der Hessenliga erhält. Dazu befindet sich noch Joel Andres und eventuell die U19 Torhüter in meiner Trainingsgruppe.“

Was ist Dein sportliches Ziel in der kommenden Saison?

„Ich kenne die Liga nicht und es ist für mich schwer einzuschätzen, wo wir aktuell Leistungsmäßig stehen. Ich bin von einigen Spielern sehr positiv überrascht, was die Qualität angeht. Viele junge Spieler haben ein großes Potential. In der Mannschaft herrscht ein sehr gutes Klima. Dies alles sind schon mal sehr gute Voraussetzungen um erfolgreich zu sein.“ 

Top