Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Hervorragende Organisation von Ausrichter Germania Dettingen

Germania Dettingen erwies sich als würdiger Ausrichter der 44. Auflage des traditionsreichen Hahnenkammturnieres nach zweijähriger coronabedingter Zwangspause. Mit täglich bis zu 500 Zuschauern während der Gruppenphase und den Halbfinals erfüllte das Besucherinteresse die Erwartungen des Ausrichters. Auch die Spannung der Spiele auf dem hervorragend präparienten Rasenplatz sorgte bis zuletzt für einen großen sportlichen Anreiz.

In der Vorrunde trat zum Größenteil unsere neuformierte U23 mit einzelner Unterstützung aus dem Hessenligakader an. Die Jungs von Trainer Jogi Hock machten es mit einem 5:0 gegen Hörstein und einem 0:0 gegen Dettingen sehr ordentlich.

Für die Halbfinals qualifizierten sich Germania Großwelzheim gegen Gastgeber Germania Dettingen sowie die SG Kahl (Zusammenschluss von Viktoria und DJK Kahl) gegen Bayern Alzenau. Überraschend qualifizierte sich Großwelzheim nach Elfmeterschießen gegen Dettingen im ersten Halbfinale für das Endspiel. Unsere Mannschaft mühte sich nach einem 90 minütigen Training zum einem ungefährdeten 1:0 Sieg (Torschütze Serkan Pancar) gegen Kahl ins Finale.  

Das Finale gestaltete sich sehr einseitig. Die aufopferungsvoll und fair kämpfenden Großwelzheimer kamen praktisch nicht über die Mittelline. Schon zur Halbzeit (8:0) war jede Spannung verflogen. Am Ende hieß das Ergebnis 13:0. Unsere Torschützen um Endspiel: Paul Seikel, Gianluca Alessandro, Marc Collins, Cem Bogli und Lukas Fecher trafen jeweils doppelt, dazu trugen sich noch Danilio Milosevic, Marvin Heinz und Philipp Topic in die Torschützenliste ein.

Am Ende einer sehr guten Wiederauflage des Hahnenkammturniers war klar, dass das Hahnenkammturnier bei einer entsprechenden Ausrichtung eine Zukunft hat. Unter den Zuschauern aber wurde heftig diskutiert, ob es sinnvoll ist, dass Bayern Alzenau aufgrund des großen Klassenunterschiedes mit seiner Hessenligamannschaft, oder besser mit der U23 das Hahnenkammturnier bestreiten sollte.  

Bilder vom Endspiel:

DSC_0886.jpg

DSC_0905.jpg

DSC_0908.jpg

DSC_0918.jpg

DSC_0919.jpg

DSC_0920.jpg

DSC_0926.jpg

DSC_0930.jpg

DSC_0933.jpg

DSC_0966.jpg

DSC_0977.jpg

DSC_0987.jpg

DSC_0991.jpg

DSC_1008.jpg

DSC_1010.jpg

DSC_1025.jpg

DSC_1027.jpg

Top