Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Nach Türk Friedberg und Walldorf, jetzt Stadtallendorf

Nach dem unverhofften Spielausfall letztes Wochenende gegen Unter-Flockenbach, geht es auswärts mal wieder zum Spitzenreiter. Schon dreimal durften wir in dieser Saison auswärts beim aktuellen Tabellenführer antreten und haben es jedes mal sehr ordentlich gemacht. Während wir in Türk Friedberg durch eine fragwürdige Elfmeterentscheidung um den Lohn unserer Arbeit gebracht wurden, siegten wir in Walldorf nach einer bärenstarken Mannschaftsleistung. Für unsere Tabellensituation wären weitere Punktgewinne sehr wichtig.

Fakten zur Hessenliga-Partie Eintracht Stadtallendorf : FC Bayern Alzenau von Rainer Pallaske

Die Situation in der Hessenliga

Ausgerechnet Tabellenführer Friedberg ging am 10. Spieltag in Baunatal torlos vom Feld. Gleichzeitig hagelte es vier Heimniederlagen. Hanau verliert gegen Hadamar, Weidenhausen gegen Stadtallendorf, Frankfurt gegen Walldorf, und Griesheim gegen Fernwald. Ohnehin gibt es wenige, klare Trends in der Liga, lediglich Stadtallendorf sticht mit fünf Siegen in Folge heraus. Dies spricht für eine relative Ausgeglichenheit. Das Negativbeispiel ist Waldgirmes, mit drei Niederlagen in Serie. Am kommenden 11. Spieltag empfängt Walldorf bereits am Freitagabend Eddersheim. Am frühen Samstagnachmittag sind unsere Bayern zu Gast in Stadttallendorf und erst um 17 Uhr trifft der aktuelle Ligaprimus aus Friedberg auf Hanau. Am Sonntag runden Unter-Flockenbach gegen Frankfurt und Steinbach II gegen Baunatal den Spieltag ab.

Die Situation beim FC Bayern Alzenau

Die letzten drei Spiele blieben unsere Jungs ungeschlagen und kletterten mit sieben weiteren Zählen, aus dem Tabellenkeller heraus. Leider wurde der Aufwärtstrend verregnet und wurde durch den Spielausfall etwas ausgebremst. Nun steht mit dem Spiel in Stadtallendorf, bereits die vierte Partie gegen ein Spitzenteam der Liga an. Gegen Frankfurt und in Walldorf wurde dreifach gepunktet. In Friedberg wurde uns ein wohlverdienter Erfolg verwehrt. Nun gilt es über die Trainingswoche hinweg, die Aufbruchstimmung zu konservieren und auch in Stadtallendorf auf den Platz zu bringen.

Das sagt unser Trainer Angelo Barletta

Wir freuen uns riesig, wieder spielen zu dürfen, die Mannschaft ist heiß. Ich habe riesigen Respekt vor der Leistung von Stadtallendorf. Ich schätze Trainer Dragan Sicaja sehr! Sie schaffen es immer wieder eine Spitzenmannschaft auf die Beine zu stellen, insbesondere in diesem Jahr, nach dem Sie in der vergangenen Saison in der Aufstiegsrunde gescheitert waren.  Sie sind etwas durchwachsener gestartet und wieder an die Tabellenspitze vorgestoßen. Mehr Anerkennung für diese Leistung geht gar nicht. Das ist eine Bombentruppe, die auch von der Qualität her zu recht ganz oben steht und auch zum Schluss oben stehen wird. Das wird eine echte Mammutaufgabe für uns. Aber auch da - ähnlich wie in Walldorf - wollen wir uns gut präsentieren und mutig sein und unser Heil eher nach vorne suchen und dann schauen wir mal, was unterm Strich dabei raus kommt“.

Die Situation beim kommenden Gegner

Wir bereits eingangs erwähnt, reitet die Eintracht aus Stadtallendorf auf einer klaren Erfolgswelle. In die Siegesserie der Liga (mit einem Torverhältnis von 18:3), reiht sich noch der zwischenzeitliche Einzug in die nächste Runde des Hessenpokals ein. Am treffsichersten zeigte sich bisher Rolf Sattorov mit fünf Toren. Zuhause hat die Eintracht nur den Auftakt gegen Friedberg verloren. In ihren insgesamt fünf Heimspielen, haben Sie bereits 12 Punkte geholt. Sprich die restlichen vier Partien, alle gewonnen!

Das sagt Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja

Ende letzter Saison haben wir unsere Aufgaben ein paar Mal nicht geschickt erledigt, da waren wir nicht 100% bei der Sache und haben drei, vier Matchbälle verspielt. Dazu kommt die komplette Coronazeit, die für uns auch nicht leicht war. Aber jetzt bin ich natürlich sehr zufrieden. Die Mannschaft musste ich in einer verkürzten Vorbereitung, auf einen 38-Spiele-Marathon in dieser Saison vorbereiten. Nach den ersten fünf, sechs Spielen haben wir mit neuen, unbelasteten Spielern auftreten können. Ich wusste schon vor dem ersten Spieltag, dass wir irgendwie durch die ersten sieben oder acht Partien kommen müssen. Mir war klar, da ein paar Punkte holen und dann würden wir schon in Fahrt kommen. Ich schätze Angelo Barletta sehr. Wir haben beide verschiedene Ansätze aber es waren stets knappe Spiele. Ich freue mich auf die Begegnung mit ihm und der Mannschaft von Bayern Alzenau“.

Das direkte Duell im Vergleich

Es gab inzwischen zahlreiche Aufeinandertreffen seit dem Jahr 2008. 14 Hessenligapartien und zwei Regionalligabegegnungen wurden ausgetragen. In acht Auswärtsspielen in Stadtallendorf landeten unsere Bayern drei Siege. Vier weitere Punkteteilungen stehen nur einer einzigen Niederlage gegenüber. Auch am heimischen Prischoß spricht die Statistik für uns. Nun heißt es daran anzuknöpfen und die Serie auszubauen. Apropos Serie, in Stadtallendorf sind wir seit drei Spielen ungeschlagen!

Das Schiedsrichtergespann

Steffen Rabe aus Simtshausen mit seinen beiden Assistenten Dominik Bräunche und Lukas Kitowski.

Die (Live-)Berichterstattung

Unser Medienteam informiert Euch auch weiterhin live von den Spielen über unsere Whatsappgruppe. Auf unserer Homepage findet Ihr unsere Nachberichterstattung in Form eines Spielberichts, viele exklusive Fotos und einen Videobericht auf BayernAlzenauTV.

Wann und wo?

Samstag, 24.09.2022 um 14 Uhr! Zu finden ist das rund 115 Kilometer entfernte Herrenwaldstadion, an der Herrenwaldstraße in 35260 Stadtallendorf.

Top