Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Nächstes wichtiges Spiel im Abstiegskampf

Am Samstag steht die weite Reise nach Nordhessen, ins beschauliche Weidenhausen an. Eine Vergnügungsreise wird es aber nicht. Es geht um sehr wichtige Punkte im Abstiegskampf. Mit einem Dreier bei dem hochmotivierten Aufsteiger könnten wir uns ein beruhigendes Polster zwischen uns und den Abstiegsplätzen bringen. Die Gastgeber aus Weidenhausen sind bei der Vielzahl an Absteigern fast schon zum Siegen verpflichtet. Auf alle Fälle werden die Zuschauer eine spannende und offene Begegnung erleben.

Die Fakten zur Hessenliga-Partie SV Adler Weidenhausen : FC Bayern Alzenau von Rainer Pallaske

Die Situation in der Hessenliga

Gießen und Baunatal marschieren weiter von Erfolg zu Erfolg und Friedberg konnte seine Negativserie überwinden und siegte nun schon wieder das dritte Mal in Folge. Die Teams aus Hanau, Stadtallendorf, Walldorf und Fernwald haben zwar immer noch gute Platzierungen vorzuweisen, der Rückstand auf Platz Eins beträgt nun aber schon sieben Zähler und mehr. Die Tabellenkinder Neuhof und Erlensee konnten beide einen moralisch, wichtigen Punkt erringen und Schlusslicht Steinbach II verlor in Friedberg. An diesem 18. Spieltag steigen zwei Topspiele, wenn Stadtallendorf auf Gießen trifft und Walldorf den Konkurrenten aus Friedberg empfängt. Viel Brisanz bringt auch das Duell Unter-Flockenbach gegen Hadamar mit sich, wenn zwei abstiegsbedrohte Mannschaften sich direkt gegen überstehen.

Die Situation beim FC Bayern Alzenau

Der Oktober war für unseren FCB vielleicht nicht unbedingt „golden“, aber er strahlte schon recht hell. Mit drei Siegen und drei Unentschieden konnte wir zwölf Punkte sammeln und uns auf Platz 11 vorarbeiten. Die Monatsbilanz der Torausbeute von 12:5 Treffern, unterstreicht die aktuelle Formkurve und zeigt die wiedererlangte Stabilität unserer Defensivarbeit. Die lang ersehnte Treffsicherheit kommt auch zurück und lässt auf weitere, positive Ergebnisse hoffen.

Das sagt unser Trainer Angelo Barletta

Mit Weidenhausen kommt ein Aufsteiger auf uns zu, der zu Beginn der Saison mit sehr viel Fanunterstützung und Euphorie gestartet ist. Gerade zuhause sind in dem kleinen Städtchen viele Zuschauen in grünen Trikots zu sehen, die Ihr Team immer wieder nach vorne gepusht haben. Weidenhausen hat eine sehr frische und aggressive Mannschaft, die der Hessenliga sehr gut tut. Dementsprechend wir das für uns – wie immer – ein sehr heißer Tanz. In den letzten vier Spielen, haben Sie nur einmal verloren. Wir haben aber auch eine etwas längere Serie und deswegen bin ich gespannt, wer von beiden seine Form am besten konservieren kann. Aufpassen müssen wir auf die Offensivreihe um Jan Gerbig, der ein sehr guter Vollstrecker ist. Er ist sehr schnell und besetzt eine gute Abschlussstärke, ähnlich wie Kilian Krug. Sie besitzen nach vorne eine extrem starke Power und kommen über ihr Umschaltspiel, da müssen wir höllisch aufpassen. Zur Personalsituation können wir noch nichts Definitives sagen. Gerade gestern hatten wir viele krankheitsbedingte Ausfälle beim Training. Ich hoffe aber, dass es aber mit einem Tag Ausruhen, Schlafen und Teetrinken wieder gut ist bis zum Spiel. Möglicherweise müssen wir aber den einen oder anderen ersetzen. Aber da sind wir ja erfahren darin. Da werden wir uns wieder von der U19 und U23 aushelfen lassen. Und dann werden wieder eine sehr gute, motivierte und schlagkräftige Truppe aufbieten können, die Weidenhausen Paroli bieten kann“.

Die Situation beim kommenden Gegner

Die grünen Adler drehen Ihre Kreise seit diesem Jahr in der Hessenliga. Als bisher erfolgreichstes Team unter den drei Aufsteigern, stehen Sie mit sechs Punkten Rückstand auf Bayern Alzenau auf dem 14. Rang, während die Tordifferenz einen Negativwert von 19 aufweist. Bester Torschütze der Gastgeber ist aktuell Jan Gerbig mit acht Treffern. Vor etwas mehr als zwei Wochen standen die Weidenhausener noch im Achtelfinale des Hessenpokals. Diese Partie verlor man denkbar knapp mit 1:2 gegen den Regionalligisten Steinbach-Haiger.

Das sagt Trainer Ronald Leonhardt von Adler Weidenhausen

Nach wie vor ist es für uns etwas ganz besonderes, uns mit Mannschaften wie dem FC Bayern Alzenau – sogar mit Regionalligaerfahrung – in einer Liga messen zu dürfen. Wir freuen uns sehr den FC Bayern am Samstag auf dem Chattenloh begrüßen zu dürfen. Bayern Alzenau hat einen sehr ausgewogenen Kader mit sehr erfahrenen Akteuren und jungen, sehr gut ausgebildeten Spielern. Einige Ergebnisse haben dies auch frühzeitig bestätigt und aufhorchen lassen. Nach nunmehr sechs Spielen ohne Niederlage, bei drei Siegen ist man deutlich in der Tabelle nach vorn geschoben. Ich gehe daher davon aus, dass der FCB mit viel Selbstbewusstsein anreist. Neben dem Langzeitverletzten Thomas Hammer konnte auch Sören Gonnermann noch nicht das Training wieder aufnehmen. Fehlen werden darüber hinaus noch Beng, Roscher und Nguyen. Hinter Jan Gerbig ist ein großes Fragezeichen und Tim Ullrich kehrt in den Kader zurück“.

Das direkte Duell im Vergleich

Die wird die erste Partie zwischen Weidenhausen und Alzenau.

Die Schiedsrichter

Thorsten Eick, Alexander Pächthold und Dominik Simon.

Die (Live-)Berichterstattung

Im Liveticker der Whatsappgruppe informieren Euch Eric Gentil und Christian Neumann über die Geschehnisse auf dem Platz. Unsere Nachberichterstattung findet ihr auf www.bayern-alzenau.com oder als Video auf BayernAlzenauTV (YouTube).

Wann und wo?

Samstag, 05.11.2022, 14.30 Uhr auf dem Rasenplatz Meißner-Weidenhausen, Am Chattenloh, 37290 Meißner. Die Fahrstrecke beträgt rund 185km.

Top