Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Rot-Weiß Koblenz gelingt erster Sieg in der Regionalliga

Im 28. Regionalliga-Spiel hat es für die TuS Rot-Weiß Koblenz endlich mit dem ersten Sieg gereicht. In der vergangenen Saison blieben die Koblenzer in 22 Spielen sieglos (fünf Remis, 17 Niederlagen). Mit dem 1:0 (1:0) gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart ist nun im sechsten Spiel der laufenden Saison der erste Sieg der Rot-Weißen in der Regionalliga gelungen. In der Nachholpartie vom 4. Spieltag war Maximilian Pommer (45.) für den einzigen Treffer verantwortlich. Damit hat Koblenz nach sechs ausgetragenen Spielen jetzt schon genauso viele Punkte wie nach 22 Spielen in der abgelaufenen Spielzeit (fünf). Der Aufsteiger aus Stuttgart kassierte im vierten Auswärtsspiel die dritte Niederlage.

Alzenau verpasst Anschluss nach oben

Nach dem 0:3 im Spitzenspiel der Regionalliga Südwest beim ehemaligen Bundesligisten Kickers Offenbach ist der FC Bayern Alzenau ein weiteres Mal ohne Punkte geblieben. Die Mannschaft von Trainer Artur Lemm unterlag in der Nachholpartie des 6. Spieltags 1:2 (1:1) beim Bahlinger SC.

Ein Doppelpack von Santiago Fischer (15./61.) sicherte dem Gastgeber den zweiten Sieg nacheinander und somit wichtige Punkte im Rennen um den Klassenverbleib. Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Jihad Boutakhrit (30.) reichte dem FC Bayern Alzenau nicht, um den Abstand zur Spitzengruppe zu verkürzen. Der Tabellenführer TSV Steinbach Haiger ist weiterhin sechs Zähler entfernt.

FC Gießen dreht Partie in Walldorf

Comeback-Qualitäten hat der FC Gießen bewiesen. Die Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen setzte sich in einer Nachholbegegnung vom 5. Spieltag trotz eines zwischenzeitlichen Rückstands noch 2:1 (1:1) beim FC-Astoria Walldorf durch. Guiseppe Burgio (16.) hatte den FC-Astoria zunächst in Führung gebracht. Max Müller (22., Eigentor) und Nikola Trkulja (86.) drehten aber noch die Partie. Walldorfs Nicolai Groß (72.) sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Nachholspiele vom 14.10.20:

 

Bahlinger SC

FC Bayern Alzenau

3:1

Rot-Weiß Koblenz

VfB Stuttgart II

1:0

FC-Astoria Walldorf

FC Gießen

1:2

Vorschau 9. Spieltag:

Offenbacher Kickers im Spitzenspiel in Ulm gefordert

3:0 hieß es am Ende, als der OFC im Topspiel am vergangenen Freitag den FC Bayern Alzenau in die Schranken wies – genau eine Woche später steht bereits das nächste Topspiel an, diesmal geht es gegen den SSV Ulm 1846 Fußball. Mit 15 Punkten aus sieben Spielen stehen die bislang ungeschlagenen Hessen auf dem vierten Tabellenrang und stellen mit nur drei kassierten Toren die beste Defensive der Liga. Die Heimmannschaft aus Ulm, die unter der Woche mit einem Sieg gegen den SSV Ehingen-Süd den Einzug ins Halbfinale des wfv-Pokals feiern durfte, steht nach der Niederlage am letzten Spieltag gegen Großaspach auf dem achten Rang und möchten mit einem Sieg mit den Kickers gleichziehen.

Der Trainer der Gäste, Angelo Barletta, warnte seine Elf im Vorfeld der Partie und beschrieb den Gegner als „heimstarkes Team“, das nach dem Rückschlag am vergangenen Wochenende „konzentrierter“ auftreten werde. In den vergangenen acht direkten Duellen gingen die Spatzen drei Mal als Sieger vom Platz und mussten sich fünf Mal geschlagen geben. Verpassen werden das Spiel der Ulmer Burak Coban (Gelb-Rot-Sperre) und OFC-Verteidiger Ronny Marcos, der nach Rot-Sperre noch ein Mal aussetzen muss. Anpfiff der Partie in Ulm ist um 19 Uhr.

TSV Steinbach Haiger will in Pirmasens die Tabellenführung verteidigen

Mit 19 von 24 möglichen Punkten konnten die Gäste aus Steinbach einen fast perfekten Saisonstart hinlegen. Mit 19 erzielten und nur vier kassierten Toren stellen die an Position Eins liegenden Gäste zudem jeweils die zweitbeste Offensive und Defensive der Liga. Aber auch „Die Klub“ kann mit den vergangenen Ergebnissen mehr als zufrieden sein – aus den vergangenen drei Partien konnten diese durch die Siege gegen die Topclubs Homburg und Elversberg sieben Punkte sammeln und stehen mit zwölf Zählern im vorderen Mittelfeld der Tabelle. Der Steinbacher Trainer Adrian Alipour zeigte sich beeindruckt vom FKP, wie er im Vorfeld verlauten ließ: „Sie spielen mutig nach vorne, sie pressen gut, arbeiten hervorragend gegen den Ball und machen die Räume eng. Dass sie in Homburg und Elversberg gewonnen haben, war kein Zufall. Deswegen wird das am Freitag eine sehr schwierige Aufgabe.“ Im einzigen Duell der vergangenen Saison gewann der TSV mit 5:0 in Pirmasens. David Becker wird dem gastgebenden Verein mit einer Gelb-Rot-Sperre fehlen.

Bahlinger SC in Stuttgart gefordert

Noch am vergangenen Mittwoch im Heimspiel gegen Alzenau gefordert, als mit einem 3:1 der dritte Saisonsieg gelang, steht in Stuttgart bereits das nächste Spiel vor der Tür. Mit zehn Punkten nach sieben Spielen und einer Tordifferenz von acht erzielten und zwölf kassierten Toren stehen die Bahlinger auf dem zwölften Rang. Die Gastgeber aus Stuttgart mussten sich unter der Woche in Koblenz geschlagen geben und die bereits vierte Saisonniederlage hinnehmen – daraus resultiert Rang 16 im Tableau mit sechs zu elf Toren und einem Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Im letzten direkten Duell trennten sich beide Mannschaften mit einem torlosen Unentschieden.

SG Sonnenhof Großaspach will in Gießen den nächsten Dreier

Nachdem die Großaspacher, für viele überraschend, am vergangenen Spieltag den SSV Ulm schlagen konnten und wichtige Punkte im Abstiegskampf sammelten, soll gegen den FC Gießen der Sprung aus der Abstiegszone gelingen. Nach acht Spielen konnte der „Dorfklub“ bislang lediglich sieben Punkte sammeln und musste ganze 17 Gegentreffer hinnehmen. Auf Seiten des Gastgebers gab es unter der Woche Grund zur Freude, als im Nachholspiel ein wichtiger Auswärtssieg in Walldorf gefeiert werden konnte. Damit gelang den Gießenern der Sprung auf den 18. Platz – der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegs-Platz beträgt somit nur noch zwei Punkte. Der Trainer der Gäste, Hans-Jürgen Boysen, scheint einen klaren Plan zu haben, wie in Gießen der zweite Sieg in Folge gelingen kann: „Unser Ziel muss es sein, den Gegner läuferisch so gut zu beschäftigen, dass wir hinten raus den längeren Atem haben und unsere Chancen dann bestmöglich nutzen.“ Boysen weiter: „Tabellarisch befinden wir uns aber nach wie vor in einer Position, mit der wir nicht zufrieden sein können und insofern müssen wir am Samstag alles für das nächste Erfolgserlebnis investieren."

TSG Hoffenheim II gastiert in Alzenau

Nachdem das Debüt des neuen Trainers der TSG, Kai Herdling, gegen Freiburgs Zweitauswahl knapp misslang, herrscht bei den Verantwortlichen der Kraichgauer die Hoffnung, in Alzenau die nächsten dringend benötigten Punkte zu sammeln. „Hoffe zwo“ steht nach wie vor mit vier Punkten und einer Tordifferenz von 6:15 Toren auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Heimmannschaft aus Alzenau steht nach der Niederlage im Nachholspiel in Bahlingen mit einer Punktausbeute von neun Zählern aus den letzten fünf Spielen auf Rang sieben. In den vergangenen fünf Aufeinandertreffen gingen die Hoffenheimer zwei Mal als Sieger vom Platz, bei drei Unentschieden.

Rot-Weiss Koblenz muss nach Elversberg

Genau eine Woche zuvor empfing die SVE den FK Pirmasens – am Ende hieße es 0:1 aus Sicht der Saarländer, was hinsichtlich der gesteckten Ziele nicht zufriedenstellend gewesen sein dürfte. Auch ein Blick auf die Tabelle, in der die Elversberger mit sechs Punkten Rückstand auf Steinbach den sechsten Tabellenplatz einnehmen, dürfte Grund genug sein, alles dafür zu tun, um die nächsten drei Punkte gegen Koblenz zu sammeln. Die Koblenzer hingegen konnten nach dem ersten Sieg in der Regionalliga Südwest, gegen den VfB Stuttgart II unter der Woche, die Zähler Drei, Vier und Fünf sammeln und somit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sichern. Verbesserungspotential besteht vor allem in der vordersten Reihe der Gäste - nur vier Tore konnte die schwächste Offensive der Liga bisher erzielen. Als es zum letzten Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison kam, war für die Koblenzer nichts zu holen – die SVE sicherte sich mit einem 4:1 Sieg die drei Punkte.

FC Homburg fordert den FSV Frankfurt

Vier Siege und ein Unentschieden lautet die Bilanz des FSV Frankfurt aus den vergangenen fünf Partien – damit konnten die Hessen bis auf Platz drei in der Tabelle vorrücken. Die Homburger, die nach dem deutlichen Sieg am vergangenen Wochenende gegen Koblenz nur einen Zähler weniger auf dem Konto haben, könnten mit einem Sieg an den Frankfurtern vorbeiziehen und bis auf einen Punkt an die Tabellenspitze heranrücken. Ein besonderes Augenmerk wird die FCH-Verteidigung auf Muhamed Alawie legen, der mit sechs Saisontoren zweiter in der Torjägertabelle ist. Aus den letzten drei direkten Duellen gingen die Hausherren zwei Mal als Sieger hervor und mussten sich ein Mal geschlagen geben. Neu mit dabei wird FCH-Neuzugang Mart Ristl sein, der bereits für Bayer Leverkusen Bundesligaluft schnuppern durfte.

Kassel lädt zum Duell mit Walldorf

Noch unter der Woche im Achtelfinale des Hessenpokals gefordert, als am Ende ein knapper Sieg gegen den FC Ederbergland gelang, geht es für den KSV am kommenden Samstag gegen Astoria Walldorf mit dem Ligabetrieb weiter. Die Hessen, die seit dem zweiten Spieltag auf einen Sieg warten, stehen mit zehn gesammelten Punkten auf dem zehnten Rang. Die Gäste aus Walldorf mussten unter der Woche einen Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen, als zu Hause gegen den FC Gießen nichts Zählbares heraussprang. Mit sechs gesammelten Punkten steht der FCA auf Platz 19, der Abstand zum rettenden Ufer beträgt jedoch lediglich zwei Punkte. Nicht mitwirken darf Nicolai Groß, der den Walldörfern nach einer Gelb-Roten Karte nicht zur Verfügung steht. Anpfiff der Partie, die leider ohne Zuschauer stattfinden muss, ist am Samstag um 14 Uhr.

VfR Aalen will in Stadtallendorf weiter punkten

3:1 hieß es am Ende, als der VfR Aalen am vergangenen Spieltag gegen den TSV Schott Mainz den nächsten Sieg einfuhr – damit stehen die Baden-Württemberger mit einer Punktausbeute von zehn Zählern im Mittelfeld der Tabelle. Die Heimmannschaft aus Stadtallendorf siedelt sich hingegen deutlich weiter unten an – nach sieben Spielen konnte die bislang sieglose Eintracht nur zwei Zähler sammeln und steht damit auf dem letzten Tabellenrang. Ob den Mittelhessen nach vier Niederlagen in Serie der nächste Punktgewinn glückt, wird am kommenden Samstag ab 14 Uhr ermittelt.

FSV Mainz 05 II im Stadtderby beim TSV Schott Mainz gefordert

Es dürfte wohl die kürzeste Anreise sein, die die Zweitauswahl des Bundesligisten Mainz 05 in dieser Saison für ein Auswärtsspiel hinlegen muss – am Samstag kommt es zum Stadtderby mit dem TSV Schott Mainz. Die Hausherren mussten sich gegen den VfR Aalen zwar zuletzt geschlagen geben, doch zufrieden dürften die Verantwortlichen des TSV auf die ersten Wochen in der Regionalliga Südwest zurückblicken – bereits neun Punkte konnte der Aufsteiger sammeln. Nur einen Zähler mehr können die 05er bis dato aufweisen, die nach vier Spielen ohne Sieg am letzten Spieltag wieder dreifach punkteten – gegen den Stadtrivalen soll der zweite Sieg in Folge gelingen. Verzichten muss die gastgebende Mannschaft auf Etienne Felicien Portmann, der nach seiner roten Karte am siebten Spieltag vom Sportgericht der Regionalliga Südwest zu einer Drei-Spiele-Sperre verhängt wurde. Aus den vergangenen fünf Aufeinandertreffen gingen die 05er vier Mal als Sieger vom Platz, eine Partie endete unentschieden.

SC Freiburg II will gegen die TSG Balingen an der Tabellenspitze dranbleiben

Zwei Punkte beträgt der Rückstand der Freiburger auf Tabellenführer Steinbach, der allerdings ein Spiel mehr austrug – mit einem Sieg gegen Balingen kann somit die Tabellenführung übernommen werden. Die TSGler, die unter der Woche mit einem Sieg gegen Oberligist Olympia Laupheim den Einzug ins Halbfinale des wfv-Pokals klarmachten, stehen mit neun gesammelten Punkten auf Rang 14. Damit der erste Balinger Dreier nach vier Spielen ohne Sieg gelingt, muss vor allem die oberste Priorität sein, die stärkste Offensive der Liga (21 Tore), u.a. mit Toptorjäger Marvin Pieringer, der bereits sieben Mal einnetzte, vom eigenen Tor fern zu halten. Anders als ein Blick auf die Tabelle, lässt die Statistik der letzten sieben direkten Aufeinandertreffen beider Vereine auf ein offenes Spiel hoffen – jeweils drei Mal war der SC siegreich und musste sich neben einem Unentschieden weitere drei Male geschlagen geben.

  1. Spieltag:

 

Freitag, 16.10.20, 18:30 Uhr:

FK Pirmasens

TSV Steinbach Haiger

-:-

 

Freitag, 09.10.20, 19:00 Uhr:

SSV Ulm 1846 Fußball

Kickers Offenbach

-:-

 

 

Samstag, 17.10.20, 14:00 Uhr:

VfB Stuttgart II

Bahlinger SC

-:-

FC Gießen

SG Sonnenhof Großaspach

-:-

FC Bayern Alzenau

TSG Hoffenheim II

-:-

SV 07 Elversberg

Rot-Weiß Koblenz

-:-

FC 08 Homburg

FSV Frankfurt

-:-

KSV Hessen Kassel

FC-Astoria Walldorf

-:-

Eintracht Stadtallendorf

VfR Aalen

-:-

TSV Schott Mainz

1. FSV Mainz 05 II

-:-

 

Sonntag, 18.10.20, 14:30 Uhr:

SC Freiburg II

TSG Balingen

-:-

Top