Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Nico Wegmann geht in sein drittes Trainerjahr beim FC Bayern Alzenau

Voller Freude vermeldet Vorstandsmitglied Matthias Andres die Fortsetzung mit unserem erfolgreichen  U23 Trainer Nico Wegmann. Nico geht somit in sein drittes aktives Trainerjahr .

Vorstandsmitglied Matthias Andres:

„Vor den Gesprächen mit unseren Jugendlichen des Jahrgangs 2000 und den Spielern der bisher so erfolgreichen U23-Mannschaft, konnten wir mit der Vertragsverlängerung von Nico, die wichtigste Personalie festlegen. Unser derzeitiger Trainer Nico Wegmann wird auch in der kommenden Saison für die Weiterentwicklung unserer U19 Jugendspieler in Richtung Aktivenbereich zur Verfügung stehen. Wir freuen uns auf ein weiteres gemeinsames Jahr, unabhängig von der Spielklasse.“

Nach der Vertragsverlängerung sprachen wir mit  Nico Wegmann über die Vertragsverlängerung.

Nico, was sind die Gründe für die  weitere Zusammenarbeit?

„Es gibt sehr viele Gründe, die mich dazu bewegt haben, in Alzenau zu verlängern. Zum einen ist der Verein super geführt und top ausgerichtet. Matthias als unser erster Ansprechpartner im Verein kümmert sich in allen Belangen um unsere Anliegen. Das Umfeld ist sehr familiär und es gibt viele hilfsbereite Leute, die den Verein leben. Auch die Anlage mit dem neuen und auch dem alten Stadion, dem Kunstrasen und dem Vereinsheim ist top! Es herrscht hier insgesamt ein tolles Vereinsleben und ein super Umfeld, um sich hier wohl zu fühlen.“

Du bist noch sehr jung und hast eine besondere Beziehung zu Deinen Spielern. Beschreibe mal diese Situation.

Die Mannschaft ist natürlich auch einer der Hauptgründe, die mich keine Sekunde zweifeln lassen hat, die Arbeit hier fortzusetzen. Vor allem weil die Mannschaft im Kern auf jeden Fall bleiben wird. Ich spiele hier zusammen mit meinem Bruder, die Jungs sind hochtalentiert, haben einen großen Zusammenhalt und sind noch lange nicht am Ende Ihrer Leistungsfähigkeit angekommen. Wir bekommen jedes Jahr fast einen kompletten Jahrgang aus der Hessenliga-A-Jugend, den wir im Verein weiterhin ausbilden wollen. Es ist eine sehr spannende Aufgabe mit solch jungen Talenten arbeiten zu können. Außerdem hat natürlich auch die Verlängerung von Angelo dazu beigetragen hier weiterzumachen. Angelo ist ein absoluter Fachmann, den ich in seinem Training oft begleiten darf und von dem ich sehr viel lernen kann. Die Zusammenarbeit ist super und macht großen Spaß. Alles in allem fühle ich mich hier als Trainer, Spieler und Mensch sehr wohl, deshalb die schnelle Verlängerung.

Was sind deine eigenen Ziele?

Mein Ziel ist es, mich als Trainer stets weiterzuentwickeln. Auch meinen Spielern möchte ich dies durch attraktives und herausforderndes Training ermöglichen. So will ich es schaffen noch einmal mit den Jungs aufzusteigen und in der Gruppenliga Frankfurt Ost zu spielen. So ein Aufstieg wäre schon eine riesige Sache! Außerdem will ich in diesem Jahr meine nächste Lizenz erwerben.

Was sind eure gemeinsamen Ziele?

Kurzfristig wollen wir unseren Fußball, den wir in der Vorrunde bereits gezeigt haben, weiterführen und verbessern. Zudem stehen jetzt die Vertragsgespräche mit unseren und den Jungs der A-Jugend an, in denen wir möglichst viele eigene Talente von einem Verbleib in unserem Verein überzeugen möchten. Mittelfristig ist das Ziel natürlich der Aufstieg in die Gruppenliga und die Einbindung einheimischer Talente in den Kader der ersten Mannschaft. Auch hier wollen wir als U23 einen Beitrag dazu leisten.

Was ist deine Spielphilosophie, mit der du diese Ziele erreichen willst?

Ich bin ein Fan von offensivem und dynamischen Ballbesitzfußball, indem man aktiv das Spiel bestimmt. Wir Fußballer spielen doch schließlich alle Fußball, um den Ball am Fuß zu haben, dabei Tore zu schießen und nicht um ständig dem Ball hinterherzulaufen. Ich denke, dass genau diese Art von Fußball nach Alzenau passt, weil wir hier, wie bereits erwähnt, viele hochtalentierte, junge und technisch starke Spieler haben, mit denen man diese Philosophie super umsetzen kann. Natürlich gibt es Spiele oder Situationen während einer Spielzeit, in der man das System anpassen soll, doch im Großen und Ganzen ist das der Fußball, den wir mit der U23 spielen wollen.

Was sagst Du zur Charakteristik des jetzigen Teams?

Wir wollen vor allem junge, technisch starke Spieler mit Bezug zum FCB. Momentan haben wir zwei Spieler über 21. 95 Prozent unserer Jungs kommen aus der eigenen Jugend, worauf wir sehr stolz sind. Das ist auch der Weg, den wir in den nächsten Jahren gehen wollen. Außerdem spielen die Jungs teilweise schon sieben bis acht Jahre zusammen, kennen sich demnach untereinander sehr gut und haben dadurch einen enorm großen Zusammenhalt. Das ist auch der Grund, wieso wir uns eine solche Mannschaft innerhalb von nur zwei Jahren aus dem Nichts aufbauen konnten. In der Mannschaft kann man sich nur wohlfühlen.

Bitte gib uns einen kleinen Rückblick auf die bisherige Saison.

Mit dem bisherigen Saisonverlauf können wir sehr zufrieden sein. Wir haben als Aufsteiger auf dem ersten Tabellenplatz überwintert. Natürlich müssen wir das relativieren, weil Bad Orb und Gelnhausen mit ihren Nachholspielen noch an uns vorbeiziehen können - trotzdem war das eine schöne Momentaufnahme und der Lohn für unsere harte Arbeit. Zufrieden sind wir vor allem mit der Entwicklung der Mannschaft. Man sieht den Jungs deutlich an, dass sie sich von Spiel zu Spiel entwickeln und im letzten halben Jahr einen großen Schritt nach vorne gemacht haben. Wir stellen aktuell den besten Angriff der Liga, was bei den wirklich namhaften Spielern in unserer Liga nicht selbstverständlich ist. Aber es gibt auch noch einige Punkte, die wir in der Rückrunde besser machen wollen und müssen. Wir waren zwar in fast allen Spielen die spielbestimmende Mannschaft, konnten jedoch die Punkte nicht immer bei uns behalten. Ansonsten sind wir natürlich alle heiß und brennen auf die letzten elf Spiele.

Wir wünschen unserer Mannschaft und unserem Trainer, dass der im Jahr 2017 unter dem damaligen Trainer Jogi Hock zunächst gemeinsam mit Nico Wegmann begonnene Weg weiterhin so erfolgreich weitergegangen werden kann. Wir freuen uns auf den Rest der Saison.

 

Top