Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Start in die Restrückrunde mit neuem Co-Trainer

Am morgigen Montag um 19:30h bittet unser Trainer Nico Wegmann unsere U23 zum ersten Training nach der Winterpause an den Sportplatz „Rother Strauch“.

Nach dem Weggang von sechs Aktiven werden wir am Montag auch fünf „Neue“ begrüßen dürfen. Den Verein verließ unser Topstürmer Rouven Gast in Richtung TSG Mainflingen. Rouven konnte aufgrund seiner beruflichen Situation bereits in der Vorrunde nicht mehr wie gewohnt trainieren, daher wechselte er zu seinem Heimatverein zurück. Eine ähnliche Situation ergab sich bei Marcel Hörnisch, der studienbedingt während der Woche in Gießen weilt und sich daher dem MTV Gießen angeschlossen hat. Beiden gilt unser besonderer Dank für viele gute Spiele in unseren Jugendmannschaften und danach bei den Senioren, wir wünschen Euch viel Glück und viel Erfolg.

Daneben verließen uns vier Spieler, die dem FC Bayern nicht so lange zugehörig waren. Nico Brandt ging Richtung FC Gelnhausen, Luca Kämmer zu Germania Rothenbergen, Can Mendoza zu Germania Wächtersbach und Malik Drahme zur SVG Steinheim. Auch diesen Spielern wünschen wir viel Glück und Erfolg bei Ihren neuen Vereinen.

Morgen dürfen wir dann unseren neuen Co-Trainer Evangelos Zormpalas zur ersten Trainingseinheit im Neuen Jahr begrüßen. Evangelos kommt von der SVG Steinheim und wird Nico Wegmann sowohl an der Seite als auch auf dem Platz unterstützen. Evangelos wird aufgrund seiner großen Erfahrung und seiner spielerischen Klasse unsere jungen Spieler auf dem Feld führen können. Daneben wird er die Lücke füllen können, die der Weggang von Rouven hinterlassen hat.

Weiterhin begrüßen wir vier Neue, bzw. Heimkehrer. Aus unserer U19 stoßen Simon Cvrlje und Tim Grünewald zur U23, Kevin Knecht kehrt nach einem Auslandssemester zurück. Ganz neu am Prischoß ist Florian Popay, der vom SV Erlenbach zu uns kommt.

Da zusätzlich einige Langzeitverletzte zurückkehren, wird unser Trainer in der Rückrunde die Qual der Wahl haben und sicher einige Alternativen für die Aufstellung besitzen. Zusätzlich wird der ein oder andere Akteur aus der Regionalligamannschaft Spielpraxis sammeln müssen, so dass auch hier der Leistungsdruck nochmals steigt

Nach einer guten Vorrunde mit Platz sechs im Klassement freuen wir uns auf die verbleibenden Spiele und hoffen, dass wir uns möglichst weit von den Abstiegsplätzen fern halten können.

Top