Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Verzahnung zwischen U19, U23 und Regionalligateam soll verstärkt werden  

Der FC Bayern Alzenau und der Trainer der U23, Nico Wegmann, gehen nach der Saison getrennte Wege.

Geschäftsführer David Leiter erklärt, "dass nach mehreren gemeinsamen Gesprächen einvernehmlich der Entschluss zwischen beiden Seiten gereift sei, dass die Neuausrichtung in der gesamten Verzahnung zwischen Jugend und Erster Mannschaft auch in der Position des Trainers eine Veränderung herbeirufen muss."

Nico Wegmann möchte mit erst 24 Jahren seine eigene Karriere als Spieler noch nicht beenden. Da wir in der Gruppenliga allerdings ohne Spielertrainer, sondern mit einem Trainer der die Verbindung zwischen U19, U23 und dem Regionalligateam vorantreibt, kam die Einigung bereits jetzt zustande.

Da es sich um eine strategische Entscheidung handele, wollte man diese bereits weit vor Rückrunden-Start fällen, um nicht den Eindruck einer kurzfristig und eventuell von Ergebnissen getriebenen Motivation zu erwecken.

Vorstand Matthias Andres hob hervor, "dass man unter Nicos Regie von der A-Klasse bis zur Gruppenliga durchmarschierte, auch dort eine gute Rolle spielt und wir alle von seinem Talent als Trainer überzeugt seien. Für Nico Wegmann als Trainer werden die Türen in Alzenau immer offen bleiben.“

David Leiter bezweifelt keinen Moment, dass "Nico mit seinem neuen Co-Trainer Evangelos Zormpalas die Saison bis zum letzten Schlusspfiff professionell und erfolgreich gestalten wird."

Der FC Bayern Alzenau wünscht ihm und dem gesamten Team dafür viel Erfolg.

 

Top