Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

20.03.2022 - Vermeintliche Pfichtaufgabe gegen den Tabellenletzten letztlich erfolgreich gelöst!

Nach dem 6:4 Torspektakel am letzten Mittwoch gegen Germania Klein-Krotzenburg stand heute das zweite Heimspiel in Folge für unsere U23 an. Von der Tabellenkonstellation ausgehend schienen die Rollen vor der Partie unseres tabellarisch auf Platz vier liegenden Teams gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht Viktoria Nidda klar verteilt zu sein. Die vermeintliche Favoritenrolle stellte sich für unser Team allerdings als eine hohe Bürde dar. Es bedurfte einer großen Kraftanstrengung unserer Farben, bis gegen einen kampfstarken und bis zum Schlusspfiff nie aufsteckenden Gegner ein letztlich hart umkämpfter 3:1 Arbeits-Sieg eingefahren werden konnte. Unsere Mannschaft fand auf dem heimischen Kunstrasenplatz nur schwer in die Partie. Die Anfangsphase ging ganz klar an den Gast aus Nidda, dem in der 11. Minute auch der 0:1 Führungstreffer gelang. Einen direkt getretenen Freistoß der Viktoria konnte unser Torwart Joel Andres zwar noch mittig abwehren, den Abpraller verwertete David Kurdjan aus kurzer Distanz jedoch zur Gästeführung. Auch nach diesem frühen Rückstand wirkte unsere Mannschaft noch gehemmt und konnte sich offensiv zunächst nicht in Szene setzen. Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion überhaupt gelang unseren Farben in der 27. Minute jedoch der Ausgleichstreffer zum 1:1. Alvin Rama, der sich langsam aber sicher zum Goalgetter entwickelt, zeichnete mit einem Schuss mit der Pike aus etwa 10 Metern Torentfernung für diesen Treffer verantwortlich. Weitere Chancen blieben nach diesem Tor zunächst Mangelware, lediglich ein Distanzschuss von Sadate Moussa war noch zu notieren, der durch den Niddaer Torwart jedoch geklärt werden konnte (33.). Als sich fast alle der etwa 60 Besucher bereits auf einen 1:1 Halbzeitstand eingestellt hatten, gelang unserer Mannschaft noch der 2:1 Führungstreffer. Mickias Teklu war dabei mit einem direkt verwandelten Freistoß, der aus etwa 18 Metern Entfernung im linken unten Toreck einschlug, erfolgreich (45.). Mit dem Spielstand von 2:1 für unsere Mannschaft ging es bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen in die Halbzeitpause. Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte unsere Mannschaft, die in der 54. Minute die Führung auf 3:1 ausbauen konnte. Nach einer tollen Vorarbeit von Leandro Baumann, der sich auf der linken Seite durchsetzen konnte, vollstreckte Rahim Desveaux Leandros maßgerechte Hereingabe aus kurzer Distanz mittig etwa 4 Meter vor dem Tor. Wer dachte, dass diese 2-Tore-Führung nun einer Vorentscheidung zu Gunsten unseres Teams gleichzusetzen sei, lag mit dieser Annahme nicht richtig. Unsere Mannschaft agierte auch mit diesem Vorsprung im Rücken nicht souverän und sah sich, zum Teil auch bedingt durch leichtfertige eigene Ballverluste, immer wieder gefährlichen Angriffen der Gastmannschaft aus Nidda ausgesetzt. Die größte Chance, den Anschlusstreffer zu erzielen, bot sich der Viktoria dabei in der 63. Minute durch einen Foulelfmeter, der durch unseren Defensivverbund völlig unnötig verursacht wurde. Der sehr auffällige und offensiv stets Gefahr ausstrahlende Niddaer Spielführer Garik Rafaelyan setzte den Strafstoß allerdings zum Glück für unsere Mannschaft rechts am Tor vorbei. Maik Felchle wiederum hatte zwei sehr gute Chancen, die Führung unseres Teams auszubauen, scheiterte dabei aber jeweils am Aluminium. Stand bei einem Schuss von Maik in der 67. Minute die Latte einem Treffer im Weg, war es dann in der 86. Minute der Pfosten, an dem Maik nach einer tollen Freistoßvariante über Leandro Baumann und Martin Melgarejo letztlich scheiterte. Ein weiterer Treffer war bis zum Abpfiff der heutigen Partie nach 90 Minuten plus 2 Minuten Nachspielzeit letztlich nicht mehr zu verzeichnen. Somit blieb es unter dem Strich bei einem 3:1 Heimerfolg unserer Mannschaft, die die vermeintliche Pflichtaufgabe gegen Viktoria Nidda damit am Ende erfolgreich gestalten konnte. Das Team aus Nidda agierte allerdings in keiner Weise wie ein abgeschlagener Tabellenletzter, sondern präsentierte sich bis zum Abpfiff als kampfstarker und stets mitspielender Gegner. Unsere Mannschaft zeigte sich heute in einer Partie, die sich insgesamt auf einem eher mäßigen Gruppenliga-Niveau bewegte, zwar spielerisch sicherlich nicht von ihrer besten Seite. Unser Team bewies aber auch heute wieder einmal eine absolut intakte Moral und schaffte es, den frühen Rückstand umzubiegen, einige kritische Situationen unbeschadet zu überstehen und mit dem 3:1 Erfolg letztlich drei weitere ganz wichtige Punkte auf der Habenseite einzufahren. Unsere Mannschaft konnte sich mit dem heutigen Dreier in den oberen Tabellengefilden festsetzen und belegt aktuell einen hervorragenden 5. Platz in der Gruppenliga Frankfurt Ost. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt unserer Mannschaft nicht, da nun eine weitere englische Woche im prall gefüllten Terminkalender ansteht. Die nächste Partie unseres Teams ist für Mittwoch, den 23. März 2022 (19.30 Uhr) beim aktuellen Tabellenzweiten Kickers Obertshausen terminiert. In diese Partie wird unsere Mannschaft sicherlich als großer Außenseiter gehen und sollte daher unbeschwert auftreten können. Dass unser Team an einem guten Tag mit einer couragierten und mutigen Leistung auch bei einer Spitzenmannschaft erfolgreich bestehen kann, hat es in dieser Runde u.a. mit dem tollen Auswärtssieg bei dem derzeitigen Tabellendritten Rosenhöhe Offenbach bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Gegen einen vergleichbaren Erfolg auch beim Gastspiel in Obertshausen hätte zumindest aus Alzenauer Sicht sicherlich niemand etwas einzuwenden.

Spielergebnis:
FC Bayern Alzenau Viktoria Nidda
3:1

Torschützen:

Rama (27.), Teklu (45.), Desveaux (54.)

Alzenau spielte mit:

Joel Andres (TW), Anthony Melgarejo, Rahim Desveaux, Alvin Rama, Maik Felchle, Leandro Baumann (C.), Anes Hadzic, Cem Bolgi, Gianni Petrone, Mickias Teklu, Sadate Moussa sowie Bilal Benlahbib, Kerm Kurt, Mohamad Albasaleh, Yosem Mohseni, Lamin Tamba sowie Anil Sen



Top