Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

18.09.2022 - Haarsträubende Fehler in der Defensive besiegeln die Niederlage!

Im zehnten Spiel der Gruppenliga-Saison 2022/2023 musste unsere U23 heute leider bereits die neunte Niederlage einstecken. In der auf Naturrasen ausgetragenen Partie bei der SG Marköbel musste unsere Mannschaft letztlich mit einer 2:0 Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Die erste gute Möglichkeit der Partie war für die Gastgeber zu verzeichnen, doch mit einer tollen Parade konnte unser Torhüter Fabian Wolpert einen Distanzschuss entschärfen und dadurch einen frühen Gegentreffer verhindern (7.). Nur kurze Zeit später hätte unsere Mannschaft den Führungstreffer erzielen müssen. Marvin Heinz lief alleine auf den Torwart zu und kam unbedrängt und freistehend zum Abschluss, setzte den Ball jedoch zu hektisch agierend über das Tor (10.). Auch einige weitere zum Teil gute Möglichkeiten vermochte unser Team leider nicht in Torerfolge umzumünzen (u.a. durch Rivera 36., Heinz 37., Feselmayer 43.). Fabian Wolpert wiederum konnte sich bei einer sehr guten Marköbeler Chance nochmals auszeichnen und mit einer tollen Parade gerade noch so zur Ecke klären (20.). Als sich die etwa 150 Besucher der Partie eigentlich bereits auf einen 0:0 Pausenstand eingestellt hatten, gelang der Heimmannschaft fast wie aus dem Nichts der Führungstreffer. Einen absolut unnötigen und leichtfertigen Ballverlust in unserem Defensivverbund nahm der Marköbeler Spieler Lucas Schmidt dankend an. Lucas Schmidt brachte sein Team mit einem Heber über Fabian Wolpert, der mit der Hand zwar noch an den Ball kam, diesen aber letztlich nicht mehr klären konnte, mit 1:0 in Führung (44.). Nach einer spielerisch und technisch eigentlich überlegen geführten ersten Hälfte musste unsere Mannschaft gegen das (wie eigentlich immer in den letzten Jahren) robust und köperbetont agierende Marköbeler Team somit mit einem 1:0 Rückstand in die Halbzeitpause gehen. In den zweiten Durchgang startete unsere Mannschaft sehr aktiv, fokussiert und schien alles daran setzen zu wollen, die Begegnung vor den Augen des anwesenden Trainers unseres Hessenligateams, Angelo Barletta, drehen zu wollen. Marköbel wiederum stand sehr tief und konzentrierte sich primär auf die eigene Absicherung. In der 52. Minute musste unsere Mannschaft dann leider erneut wie aus dem Nichts einen weiteren Gegentreffer einstecken. Durch einen wiederum kapitalen Schnitzer in unserer Defensive, der noch haarsträubender als die zum ersten Gegentreffer führende Situation war und und von mehreren Besuchern nicht ganz zu Unrecht als Slapstick-Einlage bezeichnet wurde, stand es 2:0 für Marköbel (Torschütze war wiederum Lucas Schmidt, der dieses Mal aus kurzer Distanz erfolgreich einnetzen konnte, als er gedankenschnell ein Missverständnis zweier unserer Spieler ausnutzte). Obwohl nach diesem Gegentreffer noch fast 40 Minuten zu absolvieren waren, lässt sich der Rest der Partie schnell zusammenfassen. Unsere Mannschaft war zwar bemüht, den Anschlusstreffer zu erzielen und erarbeitete sich in Ansätzen auch noch die eine oder andere Möglichkeit (u.a. durch Feselmayer 64. und 81., Glavan 76., Link 87.) . Bis zum gegnerischen Strafraum sahen die Aktionen unseres Teams hierbei des öfteren auch durchaus gefällig aus. Der letzte Pass allerdings kam meistens nicht an und zwingende Möglichkeiten mit richtiger Torgefahr waren für unsere Mannschaft leider kaum zu verzeichnen. Unter dem Strich blieb es daher letztlich bis zum Abpfiff bei dem 2:0 für Marköbel. Unsere Mannschaft hatte über die gesamte Spieldauer gesehen zwar deutlich mehr Ballbesitz und zeigte sowohl spielerisch als auch technisch die reifere Spielanlage. Die erforderliche letzte Konsequenz im Torabschluss sowie den nötigen Zug zum Tor liess unser Team heute allerdings über weitere Strecken (insbesondere in der Phase nach dem Rückstand) vermissen. Das robust, körperbetont und letztlich äußerst effektiv agierende Team aus Marköbel konnte mit dem heutigen Sieg die Abstiegsplätze verlassen und den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellen. Unsere Mannschaft dagegen belegt mit nur drei Punkten aus 10 Begegnungen den vorletzten Tabellenplatz und muss nun schleunigst den Schalter umlegen und Punkte einfahren, um den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze nicht zu groß werden zu lassen. Analog zu den Erkenntnissen aus mehreren vorherigen Begegnungen gilt es für unser junges Team, weiterhin an den Themen konsequentere Chancenverwertung und kompromisslosere Defensivarbeit zu arbeiten, um in der Gruppenliga und damit im Herrenfußball / Seniorenbereich bestehen zu können. Die nächste Chance, es besser zu machen und Punkte einzufahren, bietet sich unserer Mannschaft mit der Heimpartie gegen Germania Dörnigheim am Sonntag, 25. September 2022 (15.30 Uhr).

Spielergebnis:
FC Bayern Alzenau SG Marköbel
0:2

Torschützen:

1:0 (44.) Lucas Schmidt 2:0 (52.) Lucas Schmidt

Alzenau spielte mit:

Wolpert, Krützmann, Topic, Gandonou (56. Glavan), Kurt (73. Al-Shouli), Mc Caughey (56. Culic), Feselmayer, Heinz, Link, Milosevic (46. Tokic), Rivera



Top