Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Nachwuchs des Bundesligisten in Alzenau zu Gast 

Am Samstag, 7. September, dem 8. Spieltag der Regionalliga Südwest, empfängt der FC Bayern Alzenau in der Main-Echo-Arena die Nachwuchstruppe von Mainz 05. Seit vielen Jahren bereichern die liebevoll als „Karnevalsverein“ bezeichneten Mainzer die Liga. Im Fußball-Ausbildungs-Unterbau bildet das Team eine wichtige Stütze für den weithin beliebten Bundesligisten. Immer wieder bringt die U 23 Talente hervor, die höherklassig ihren Weg gehen. In dieser Saison lief es bisher durchwachsen für die Mainzer mit dem derzeitigen Tabellenplatz 13 und acht Pluspunkten, wobei die Heimniederlage vergangene Woche gegen den souveränen Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken nicht unbedingt einen aussagekräftigen Maßstab darstellt. Zu knapp sind bisher die Punktabstände zwischen Platz fünf und fünfzehn.

Ein Dutzend Zu- und Abgänge

Zu Beginn der Runde standen 12 Neuzugänge zu Buche, 14 Spieler aus dem letztjährigen Kader verließen die Mainzer. Ihr Trainer heißt Bartosch Gaul, ausgebildeter Fußball-Lehrer, der von drei Co-Trainern unterstützt wird. Daneben ist es ein achtköpfiger Betreuer-Stab, der ebenfalls für sehr gute Bedingungen sorgt. In der letzten Saison stand in der Endabrechnung Platz 14 in der Tabelle, welcher bei insgesamt vier Absteigern gerade noch so für den Klassenerhalt reichte. So spannend möchten es Spieler und Verantwortliche es diesmal natürlich nicht machen. Deshalb wird die ehrgeizige Mainzer Nachwuchstruppe in Alzenau alles daran setzen, erfolgreich zu sein. Gespannt sein dürfen alle Fans auf mögliche Verstärkungen aus dem Bundesliga-Kader aufgrund der Länderspielpause.

Mainzer Stadion am Bruchweg steht nach wie vor im Blickpunkt

Seine Heimspiele trägt die U 23 übrigens weiterhin im beliebten Fußballstadion am Bruchweg aus, das schon viele rauschende Mainzer Fußball-Feste mit dem unverkennbaren „Narrhalla-Marsch“ erlebt hat. Besucher sehen die Partien stets von der Sitzplatz-Haupttribüne. Die reicht aus, denn der Zuschauerschnitt liegt eher im hinteren Bereich der Südwest-Liga. Bayern Alzenau nahm bei seinem letzten Auftritt dort übrigens einen Punkt mit nach Hause an den „Rothen Strauch“. 1:1 endete die Partie im Herbst 2012 in kampfbetontem, temporeichem Spiel (Torschütze zum 1:0 für Alzenau David Lange).

Top