Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Spitzenreiter Saarbrücken letztes Wochenende zu Hause besiegt 

Mit dem FC Astoria Walldorf präsentiert sich eine Mannschaft in der Main-Echo-Arena, die bisher eine ausgesprochen starke Saison in der Regionalliga Südwest absolviert. Derzeit auf Tabellenplatz fünf, kann das Team befreit aufspielen, da sowohl nach unten zu den Abstiegsrängen, als auch nach oben zur Spitzengruppe der Punkteabstand relativ groß ist. In seinem Goalgetter Andre` Becker besitzt der FC Astoria den mit Abstand besten Torschützen der Liga. Seine Tore sind der Garant für die bisher erfolgreiche Punktejagd. Walldorf wurde 1908 als FC Astoria gegründet und ist seit 1995 fusioniert mit dem 1.FC 08. Die Vereinsfarben sind blau-weiß, der Mitgliederstand beträgt 1250 Personen. Vielfach wird der Verein als kleiner Ableger von 1899 Hoffenheim betrachtet, mit Unterstützung durch deren Mäzen Dietmar Hopp, welcher neben dem Bundesligisten den Großraum Kraichgau-Rhein-Neckar auch im Jugend- und Amateurbereich mit viel Herzblut fördert.  Umso beschämender ist das jüngst aufgetretene Verhalten sogenannter „Fans“ mehrerer Bundesliga-Vereine. Solche Typen haben nichts in den Fußball-Stadien verloren, weder im Profi-, noch den unteren Bereichen. Walldorf besitzt ähnlich wie Bayern Alzenau ein wunderschönes, kleines Fußball-Stadion, das auch Dietmar Hopp immer wieder aufsucht, so beim Hinspiel unserer Bayern in Walldorf (Endstand 2:2).

Astoria-Trainer Matthias Born wird sein Team auch für das heutige Rückspiel in der Main-Echo-Arena optimal einstellen, um den Platz weit vorn in der Tabelle zu festigen. Der nach Hoffenheim, Sandhausen, Karlsruhe und Mannheim bedeutendste Verein der Region verfügt neben der ersten Mannschaft über eine Reihe gut aufgestellter Nachwuchs- und Jugend-Teams. Diese bilden mit die Basis für das derzeit erfolgreiche Abschneiden in der Regionalliga.

Umso mehr werden die „Astorianer“ mit breiter Brust nach Alzenau anreisen, da sie vergangenen Samstag den Spitzenreiter und DFB-Pokal-Halbfinalisten 1.FC Saarbrücken mit 1:0 besiegten.

Für den FC Bayern wird diese Partie zu einer ganz „harten Nuss“ mit echter Bewährungsprobe.

Top