Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

EVA Banner

80 Jahre und kein bisschen müde

Seine fußballerische Ausbildung erhielt Benno in seinem Geburtsort Münster. Für die großen Preußen reicht es nicht ganz, aber ein gefürchteter Mittelstürmer war er in seiner Heimat allemal. Mit seinem Umzug ins Rhein-Main Gebiet und fußballerischen Zwischenstationen in Meerholz und Wolfgang, landete er schließlich 1984 beim FC Bayern Alzenau.

Zunächst ging es bei den Alte Herren als Mittelstürmer weiter, bevor das Alter seinen Tribut zollte und er immer weiter in die Abwehr rückte. Bis zu seinem 60. Lebensjahr sorgte er als Libero für die Stabilität seines Teams.

Der Fußball ließ Ihn aber nicht los. Auch ohne richtige Ausbildung, wechselte er vom runden Leder an den Füßen an die Pfeife, um die Alte Herren Spiele zu leiten. Durch seine ruhige und besonne Art, erwarb er sich schnell den Ruf eines korrekten Unparteiischen. Auch von den größten „Schlitzohren“ ließ er sich nicht hinters Licht führen. Bei unserem ehemaligen Mittelstürmer „Rollo“ pfiff er grundsätzlich kein Foul, da dieser ja für seine „Schwalben“ und sein leichtes Fallen bekannt sei.

Schiri.jpg

Auch sonst entwickelte sich Benno in seinem 34 Bayernjahren zu einer echten Persönlichkeit im Verein. Er begleitete das Amt im Spielauschuss, sowohl bei der 1. als auch bei der 2. Mannschaft, war Zeugwart, stand als Helfer an Fasching oder diversen Alte Herren Ausflüge immer zur Verfügung und begleitet seit 2008 bis heute das Amt des Schiedsrichter Betreuer der ersten Mannschaft.

Der jugendlich wirkende Benno ist beim FC Bayern Alzenau äußerst beliebt. So traf sich fast die gesamte Alte Herren Belegschaft, um Ihm letzten Donnerstag im Vereinsheim zu seinem 80. Geburtstag zu gratulieren. Der FC Bayern Alzenau gratuliert seinem Benno ganz herzlich zu seinem Ehrentag und wünscht Ihm noch viele Jahre mit seiner Inge und seinem FC Bayern Alzenau.   

FCBA_WA_Fangruppe.jpg
Top