Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Ehemaliger Leiter des Scouting von Mainz 05 nun bei Bayern Alzenau

Der FC Bayern Alzenau treibt seine Professionalisierungs-Offensive weiter voran und verpflichtete David Leiter für die neu geschaffene Position des Geschäftsführers für Sport, Marketing und Nachwuchs.

Der 34-Jährige lebt in Aschaffenburg und wuchs in Wörth am Main auf. Zuvor arbeitete er unter anderem für den 1. FC Köln und leitete anschließend das Nachwuchs-Scouting beim 1. FSV Mainz 05, wo er fast 30 Scouts in ganz Deutschland koordinierte. Sein Studium im Sport-Management absolvierte er an der in diesem Studiengang deutschlandweit hoch angesehenen Hochschule in Remagen (Rhein-Ahr-Campus).

Seine Kernaufgaben werden im Wesentlichen aus der Kaderplanung für die Erste Mannschaft bestehen, wo er in enger Abstimmung mit dem Trainer-Team um Angelo Barletta und dem Vorstand arbeiten soll und der Akquise neuer potenzieller Sponsoren und die Kontaktpflege zu bereits engagierten Firmen. Der Verein erhofft sich für seine Jugendabteilung durch seine Erfahrung aus gleich mehreren erfolgreichen Nachwuchsleistungszentren neue Ideen für Ausbildung und Sichtung ihrer Talente und Nachwuchs-Trainer.

Der erste Kontakt zwischen Bayern Alzenau und David Leiter entstand im Winter 2017, als er den Sohn von Andreas Trageser nach Mainz lotsen wollte. "Er bestach damals durch sein fundiertes Fachwissen, einer sehr guten inhaltlichen Struktur, der individuellen auf uns zugeschnittenen Ansprache aber vor allem durch sehr viel Hartnäckigkeit“, so Vorstand Andreas Trageser. „Ein Wechsel meines Sohnes nach Mainz kam letztlich nur aufgrund der Entfernung von Alzenau nach Mainz nicht zustande. Der Kontakt mit David ist danach nie abgebrochen und hat sich auf fachlicher Ebene sogar noch vertieft. Daher war mir schnell klar, sollte er auf dem Markt sein, muss ich versuchen Ihn nach Alzenau zu holen. Diese Chance war nun nach seinem freiwilligen Abgang aus Mainz gegeben“,  beschreibt der Vorstandsvorsitzende den Vorlauf dieser Verpflichtung.

„Mein Eindruck von damals wurde in den letzten Monaten durch Attribute wie Verbindlichkeit und Identifikation mit Region und Bayern Alzenau verstärkt " kommentiert Vorstand Andreas Trageser das Zusammenkommen, welches vom Vorstand einstimmig beschlossen wurde.

David Leiter imponierten "die sehr professionellen Gespräche mit Bayern Alzenau, die auf diesem hohen Niveau selbst im Profi-Fußball nicht überall üblich seien." Der gesamte Prozess war von "hoher gegenseitiger Wertschätzung" geprägt. Bayern Alzenau präsentierte sich in seinen Augen als "familiärer und hoch ambitionierter Verein".

Der Verein selbst will damit auch ein Zeichen an externe Beobachter senden, dass die Entwicklung in Alzenau weiter mit Hochdruck nach vorne gestaltet werden soll. Mit Augenmaß und strategisch wichtigen Personal-Entscheidungen wie diesen oder der zuletzt installierten Position des neuen Mannschaftsarztes Thomas Ambacher. Die Anforderungen werden in der Regionalliga noch einmal deutlich ansteigen, weshalb auch der Personalbedarf gleichzeitig wächst. Mit den vielen fleißigen Ehrenamtlern stoße man zunehmend an die internen Grenzen des Machbaren. Deshalb freue man sich umso mehr, dass beide Wunschlösungen mit voller Überzeugung Bayern Alzenau zugesagt haben. Auch über konkrete Pläne verfügt man bereits. So will man die neu geschaffene VIP-Lounge unter der Haupttribüne vermarkten, ein FC Bayern Alzenau TV samt regelmäßiger Berichterstattung von Verein, Spielen und Vereinsgeschehen etablieren und auch das eigene Nachwuchszentrum noch besser mit externen Partnern aus der Wirtschaft fördern.

 

Die letzten Stationen von David Leiter:

1. FSV Mainz 05 (Leitung Scoutung Nachwuchs)

1. FC Köln (Gegneranalyse Profis / Scouting)

Bonner SC (Trainer Nachwuchs)

FSV Wörth (Trainer Jugend)

 

Studium: Sport-Management (Hochschule Remagen)

 

FCBA_WA_Fangruppe.jpg
Top