Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

16.02.2020 - Einige ärgerliche Entscheidungen machten den Unterschied!

Auf den ersten Blick ist ein fünfter Platz natürlich kein wirklicher Erfolg, schaut man sich aber an wie diese Platzierung zustande gekommen ist, versteht man warum Trainer und Zuschauer mit dem Platz durchaus zufrieden waren. Zum einen startete der FC Bayern Alzenau wieder einmal mit einer fast reinen U10 Mannschaft bei einem U11 Turnier (nur ein einziger Spieler im Kader ist 2009 geboren). Zum anderen mussten sich die Spieler mit einigen ärgerlichen Entscheidungen des Schiedsrichters abfinden. Im ersten Spiel trafen die kleinen Bayern auf die Mannschaft aus Wörth. Trotz einiger guter Chancen der Gegner behielt man im Auftaktspiel eine reine Weste und konnte erstmals seit langen seine Chancen konsequent nutzen und das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden. Anders sah das leider im Spiel 2 gegen Türk Erlenbach aus. Die Mannschaft war den Bayern körperlich deutlich überlegen. Doch dank einer tollen kämpferischen Leistung konnte ein Gegentor zunächst verhindert werden. Erst als ein Abwehrspieler von Alzenau verletzt am Boden lag und der Schiedstrichter trotz Hinweisen von der Trainerbank und aus dem Publikum das Spiel nicht unterbrach, konnten Türk Erlenbach die Lücke nutzen und das 1 zu 0 markieren. Danach drängten die Bayern auf den Ausgleich aber mussten kurz vor Ende das 2:0 hinnehmen. Im dritten Spiel kam es dann zum Duell mit dem Ausrichter des Turniers, dem SV Erlenbach. Unglücklicherweise sollte wieder der Schiedsrichter eine entscheidende Rolle im Verlauf des Spieles nehmen. Beim Stand von 1:1 wurde das Spiel immer ruppiger. Doch leider versäumte man es durch klare und konsequente Entscheidungen Ruhe in die Partie zu bringen. Zum Unverständnis aller Anwesenden in der Halle, ob vom FC Bayern oder einem der anderen Vereine ließ der Schiedsrichter sogar dann weiterspielen als gleich 2 Alzenauer nach Fouls verletzt am Boden lagen. Natürlich waren die Fouls nicht böswillig aber eine Unterbrechung wäre hier absolut gerechtfertigt gewesen. Zu diesem Zeitpunkt sah sich das Trainerteam des FC Bayern genötigt auf den Platz zu gehen und das Spiel zu unterbrechen damit man sich um die verletzten Kinder kümmern konnte. „Schiedsrichter haben einen schweren Job und wir versuchen den Kindern immer vorzuleben das man deren Entscheidungen akzeptieren muss aber, als man uns dann nicht mal die Chance gegeben hat unser Spieler zu versorgen ist ein Punkt erreicht wo wir, als Trainer gefordert sind unsere Kinder zu schützen. Natürlich waren wir in der Situation sehr emotional aber das Kindeswohl steht hier über allem“ so Trainer Sascha Keil nach der Partie. Der Veranstalter hatte ein Einsehen und tauschte nach dem Spiel den Schiedsrichter aus durch das 1:1 war man nun im letzten Gruppenspiel gegen Leidersbach unter Zugzwang, nur ein hoher Sieg würde fürs Halbfinale reichen. Aber hier zeigte sich wieder die Schwäche der letzten Woche. Während hinten die Abwehr sicher stand waren die offensiv Aktionen zu überhastet. Zwar gewann Bayern mit 1:0 aber durch das schlechtere Torverhältnis war das Turnier hier für die Jungs beendet. Im Finale bezwang der Türk Erlenbach dann den SV Erlenbach. Glückwunsch zum Turniersieg.

Torschützen:

Niklas (2) Elias (1) Berk (1) und ein Eigentor

Alzenau spielte mit:

Robin, Efe, Berk, Julius, Vajk, Elias R., Elias C., Niklas und Jonathan



Top