Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

EVA Banner

Harter Fight gegen einen sehr einsatzfreudigen Gegner

Es war das erwartet schwere Spiel. Ginsheim zeigte wieder all Ihre Tugenden mit unbändigen Einsatz und großer Lauffreude. So entwickelte sich für die Zuschauer ein zähes Spiel voller Zweikämpfe. Alzenau versäumte in der ersten Halbzeit aus den vorhanden Offensivaktionen mehr Kapital zu schlagen. Immer wieder kam der letzte entscheidende Pass in die Schnittstelle nicht an, sodass große Torchancen Mangelware blieben. So blieb es unserem Sturmjuwel Christopher Krause vorbehalten, einen Kalatapass zur verdienten Pausenführung einzuschieben.

Nach der Pause dann irgendwie ein Bruch im Alzenauer Spiel. Ginsheim kam immer stärker auf und vergab sogar einen Foulelfmeter. Danilo Milosevic hatten seinem Gegenspieler im Strafraum umklammert. Kurz danach dann doch der nicht unverdiente Ausgleich, als diese eine unübersichtliche Situation im Alzenauer Strafraum nutzten. Dann kam aber wieder Alzenau ganz stark auf. Innerhalb weniger Minuten brach Christopher Krause mehrfach durch. Die vierte Aktion führte dann endlich zum abermaligen Führungstreffer, als er nur noch regelwidrig an seinem zweiten Treffer gehindert wurde. Elfmeter für Alzenau und eine rote Karte für Ginsheim waren die Folge. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcel Wilke sicher. Kurz vor dem Ende sorgte dann der eingewechselte Anthony Wade mit dem dritten Alzenauer Treffer für die endgültige Entscheidung.

Mit diesem Sieg kletterten wir wieder auf den dritten Tabellenplatz vor. Jetzt geht es nächste Woche nach Vellmar, bevor zum nächsten Heimspiel die Topmannschaft aus Watzenborn-Steinberg seine Visitenkarte in Alzenau abgibt.      

Zuschauer: 230

Tore:

1:0 (23.) Krause

1:1 (62.) Mehnatgir

2:1 (70.) Wilke (FE)

3:1 (87.) Wade

Stimmen zum Spiel:

Artur Lemm (Trainer VfB Ginsheim):

"Insgesamt ein sehr aufregendes Spiel. Für uns ist es schön sehen, dass wir uns so weiterentwickelt haben, bei einer Mannschaft wie Alzenau, die um den Aufstieg mitspielen, mithalten zu können. In der ersten Halbzeit waren wir nicht gallig genug, um die Bälle in die Schnittstellen zu verhindern. In der Halbzeit haben wir die Fehler abgestellt und dann eine gute zweite Halbzeit gespielt. Wir haben durch eine schöne Einzelleistung den Ausgleich gemacht und hätten dann vielleicht noch einen Elfmeter bekommen können. Der Elfmeter mit der roten Karte war für mich auch strittig. In Unterzahl war es dann schwer. Wir sind auf einem guten Weg und wollen am nächsten Samstag RW Frankfurt schlagen."  

Angelo Barletta (Trainer Bayern Alzenau):

"Ich habe es ja angekündigt. Ginsheim hat uns von der ersten bis zur letzten Minute das Leben schwer gemacht. Wir mussten einfach in der ersten Halbzeit das zweite Tor nachlegen. Trotzdem war ich zufrieden mit der ersten Halbzeit, in der zweiten Halbzeit wurde es dann schwerer. Insgesamt bin ich mit dem Sieg natürlich zufrieden und jetzt müssen wir einfach oben dranbleiben."

Bilder zum Spiel:

DSC_7593.jpg

DSC_7594.jpg

DSC_7598.jpg

DSC_7599.jpg

DSC_7600.jpg

DSC_7601.jpg

DSC_7605.jpg

DSC_7628.jpg

DSC_7638.jpg

DSC_7639.jpg

DSC_7645.jpg

DSC_7658.jpg

DSC_7691.jpg

DSC_7692.jpg

DSC_7708.jpg

DSC_7713.jpg

DSC_7728.jpg

DSC_7734.jpg

DSC_7735.jpg

DSC_7738.jpg

 

 

 

Top