Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Drei Spieltage vor Schluss drei Punkte Vorsprung auf Kassel

Nachdem Kassel sein gestriges Spiel 2:6 bei der SG Barockstadt verloren hat, konnten wir heute diese Steilvorlage unseres Kontrahenten, den zweiten Tabellenplatz in der Lotto Hessenliga wieder einzunehmen, erfolgreich nutzen.

In einem an Spannung insbesondere ab Mitte der zweiten Halbzeit kaum zu überbietenden Spiel setzten wir uns gegen den FC Eddersheim letztlich völlig verdient mit 4:1 durch.  Alzenau zeigte von Beginn an wer Herr im Hause ist. Torjäger Hedon Selistha und der überragende Marcel Wilke verpassten uns früh in Führung zu schießen. In der 25. Minute war es endlich soweit und ließ die voll besetzte Haupttribüne erstmal aufschreien. Manuel Konate-Lueken drosch eine Hereingabe von Rico Kaiser von der rechten Seite zur 1:0 Führung aus kurzer Distanz unter die Latte. Nur sieben Zeigerumdrehungen später erhöhte Rico Kaiser mit einem tollen Distanzschuss, der links oben im Tor einschlug, auf 2:0 für unser Team. Nun versäumt es unsere Elf gegen zu diesem Zeitpunkt sehr harmlose Eddersheimer den Sack zu zumachen. So ging es nur mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel stellte eine veränderte Gästeelf auf Offensive um. Das gab uns viele hochkarätige Konterchancen(50. Konate, 56. Alessandro, 57. / 67. Selishta, 59. Kaiser), die aber allesamt leichtfertig vergeben bzw. vom Gästekeeper vereitelt wurden. Und so kam es, wie es im Fußball in solchen Situationen oftmals passiert. Der Ex-Alzenauer Tony Wade erzielte per Kopf auf Flanke des Ex-Alzenauer Krause den Anschlusstreffer (72.) und das große Zittern begann.

Die Anspannung war nicht nur bei dem Alzenauer Anhang, sondern im ganzen Rund der Main Echo-Arena regelrecht zu spüren. Bis zum Ende der regulären Spielzeit versäumte es Alzenau, trotz weiterer sehr guter, zum Teil hundertprozentiger Chancen (77. Milosevic, 83. / 90. Selishta) für die Entscheidung zu sorgen. Erst in der Nachspielzeit fiel durch zwei weitere Alzenauer Treffer (durch Marcel Wilke mit einem tollen und gefühlvollen Heber aus 30 Metern über den zu weit aufgerückten Torwart sowie Kreso Ljubijic mit einem trockenen Schuss aus etwa 12 Metern) die vielumjubelte Entscheidung. Nach diesen beiden Toren ging der Schlusspfiff  des Schiedsrichters im Jubel unserer Mannschaft, des Trainer- und Betreuerteams, der Vereinsverantwortlichen sowie des Alzenauer Anhangs unter.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass heute nicht nur die neue UBZ-Tribüne in der Main Echo-Arena in einer würdigen Eröffnungsfeier ihre offizielle Einweihung zu verzeichnen hatte. Auch schaffte es unser Team, durch den Erfolg gegen Eddersheim und damit den dritten Sieg aus den letzten drei Spielen den zweiten Tabellenplatz wieder von Kassel zu übernehmen. Nun gilt es mit voller Konzentration, diesen Schwung  in die restlichen drei Saisonspiele mitzunehmen. Die nächste schwere Aufgabe in der Lotto Hessenliga steht für unser Team am 11. Mai 2019 um 15 Uhr beim Hünfelder SV an.  Für dieses Spiel bei einem Gegner, der im Kampf um den Klassenerhalt noch um jeden Punkt kämpft, bitten wir euch alle bereit jetzt um zahlreiche Unterstützung unseres Teams.

Tore:

1:0 (25.) Konate

2:0 (32.) Kaiser

2:1 (72.) Wade

3:1 (90.) Wilke

4:1 (90.) Ljubicic

Zuschauer: 500

Alzenau spielte mit:

Takidis, Kaiser, Auer, Milosevic, Wilke, Köhler (76. Kalata), Calabrese, Alessandro (62. Simon), Ljubicic, Konate Lueken (86. Schmitt), Selishta

Stimmen zum Spiel:

Rouven Leopold (Trainer FC Eddersheim)

„Die erste Halbzeit war in 2019 die schlechteste Halbzeit von uns. Alzenau war drückend überlegen und hätte viel deutlicher führen können. Durch die Umstellung konnten wir das Spiel etwas offener gestalten. Es war bis zum Ende spannend, weil Alzenau einfach zu viele Chancen vergeben hat. Alzenau hat absolut verdient gewonnen und ich wünsche Euch viel Glück und alles Gute für die Relegation.“

Angelo Barletta (Trainer Bayern Alzenau)

„Ich war heute sehr zufrieden. Es war eine verdiente Führung. Der Gegner hatte nichts mehr zu verlieren. Nach dem 1:2 musste ich tief durchatmen. Wir haben es unnötig spannend gemacht. Zum Glück hat Willi dann den Deckel draufgemacht. Wir werden alles dafür geben, dass wir die Relegation erreichen.“

Bilder zum Spiel:

1.jpg

2.jpg

3.jpg

6.jpg

7.jpg

8.jpg

10.jpg

IMGP7209.jpg

IMGP7242.jpg

IMGP7264.jpg

IMGP7333.jpg

IMGP7336.jpg

IMGP7343.jpg

IMGP7387.jpg

IMGP7453.jpg

IMGP7471.jpg

IMGP7503.jpg

IMGP7538.jpg

IMGP7564.jpg

IMGP7567.jpg

 

Top