Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Angelo Barlettas Wunschspieler nun im Bayern-Trikot

Nach Torhüter Daniel Endres wechselt ein weiterer ehemaliger Offenbacher Stammspieler über den Main nach Alzenau. Dass der hochtalentierte 25jährige Serkan Firat in der kommenden Saison in Alzenau spielt, hängt sicherlich an seinem „Ziehvater“ Angelo Barletta, der Serkan schon nach seiner Zeit bei Darmstadt 98 unter die Fittiche nahm und Ihn in einem halben Jahr bei Viktoria Griesheim (14 Tore in 19 Spielen) zu einem der torgefährlichsten und begehrtesten Spieler der Lotto Hessenliga machte.

Danach wechselte der Offensivmann zu den Offenbacher Kickers und erzielte dort innerhalb von drei Jahren in 103 Regionalligaspielen 27 Tore und legte 36 Buden auf. Unvergessen für alle Kickers Fans sind seine beiden Freistoß Tore gegen Hannover 96.

Nach dem personellen Umbruch in Offenbach standen auch bei Serkan die Zeichen auf Abschied vom Bieberer Berg. Trotz mehrerer auch höherklassigen Anfragen entschied sich der torgefährliche Techniker  zur Rückkehr zu seinem ehemaligen Trainer und  Förderer.

Angelo Barletta: „Für uns ist der Wechsel von Serkan ein absoluter Gewinn. Eigentlich ist es für uns als Bayern Alzenau ein Ding der Unmöglichkeit, einen Spieler der Klasse von Serkan nach Alzenau zu lotsen. Mein Deal mit Serkan ist die alte Geschichte von Griesheim zu wiederholen. Ich möchte, dass er nach dem Jahr ein noch besserer Fußballer ist und als Spieler für eine der drei Bundesligen in Frage kommt. Für mich ist sein Wechsel  wie ein „Sechser“ im Lotto.“

Auch Serkan Firat, der nach seinem Vertragsende in Offenbach bei vielen Drittligisten (Gespräche mit Großaspach und Ingolstadt) auf der Einkaufsliste stand, zeigte sich nach der Entscheidung für Bayern Alzenau erleichtert: „Während der vierwöchigen Vorbereitung hat sich meine gute Meinung über Bayern Alzenau nochmals bestätigt.  Hier herrschen gute Rahmenbedingungen, das menschliche Miteinander und natürlich das persönliche Verhältnis zu vielen Spielern und Trainern, haben es leicht gemacht, mich für Alzenau zu entscheiden. Natürlich liegt mein Augenmerk darauf, mich weiter im Profifußball zu etablieren.  Ich will mit meinen Leistungen zum Erfolg der Mannschaft beitragen und mich auch für höherklassige Vereine interessant machen.“

Dass es sich bei Serkan Firat wahrscheinlich nur um ein einjähriges Gastspiel in Alzenau handelt ist den Verantwortlichen sehr wohl bewusst: „Firat wir uns mit seiner Klasse helfen in der Regionalliga Fuß zu fassen. Wir als Aufsteiger brauchen solche Unterschiedsspieler, die keine langen Eingewöhungszeiten benötigen. Natürlich erhält Firat von uns die volle Unterstützung, dass er sein persönliches sportliches Ziel nicht aus den Augen verliert.“

Schon am Samstag beim Regionalligaauftakt in Homburg wird Firat mit der Nummer 11 sein Pflichtspieldebüt im blauweißen Trikot geben.

DSC_9971.jpg

Schon am letzten Samstag gegen TG Friedberg, damals allerdings noch als Probespieler, sorgte Serkan Firat für viel Wirbel über die Außenbahn

Top