Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Ausgleich in der letzten Spielminute nach 2:0 Führung zur Halbzeit  kostete uns zwei Punkte

Im heutigen Heimspiel gegen die TSG Balingen verlief zunächst alles ‚wunschgemäß‘ für unsere Mannschaft. Bereits mit der ersten Offensivaktion der Partie ging unser Team in der zweiten Minute durch ein Kopfballtor von Marcel Wilke im Anschluss an eine Ecke mit 1:0 in Führung.  Nachdem zunächst weitere vielversprechende Torchancen nicht verwertet werden konnten (8. Minute Firat, 9. Minute Kalata), gelang es unserem Team dann in der 27. Minute, die Führung auf 2:0 auszubauen. Nach einer tollen Flanke von Francesco Calabrese erzielte Serkan Firat per Kopf diesen Treffer.  Eben jener Serkan Firat hatte in der 37. Minute die Riesenchance zum 3:0, scheiterte jedoch leider aus bester Position am Balinger Torwart. Mit einer absolut verdienten 2:0 Führung für unser Team, das in der ersten Hälfte dominant und absolut spielbestimmend war,  ging es daher in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wurde Balingen mit zunehmender Spieldauer aktiver und kam zu ersten nennenswerten, allerdings nicht zwingenden  Offensivaktionen.

Unsere Mannschaft verlor  mit zunehmender Spieldauer  den Zugriff auf das Spiel und schaltete zu sehr  in eine Art ‚Verwaltungsmodus‘.  Ungeachtet dessen hatte unser Team aber dennoch bei mehreren Kontern durchaus torgefährliche Situationen zu verzeichnen, ließ dabei jedoch die letzte Konzentration und Konsequenz im Abschluss vermissen.  In den letzten dramatischen 10 Spielminuten gelang es dann Balingen in der Tat noch, das Spiel zu wenden. In der 83. Minute klärte Calabrese zunächst noch auf der Linie für den bereits geschlagenen Torwart Endres und verhinderte damit den Balinger Anschlusstreffer. Nur eine Zeigerumdrehung später gelang Balingen dann jedoch das Tor zum 1:2, was gleichzeitig die Schlussoffensive der Gästemannschaft einläutete. In der 88. Minute verhinderte Daniel Endres mit einer Glanzparade den Ausgleichstreffer.  In der 90. Minute schaffte Balingen dann jedoch den aus Gästesicht vielumjubelten, aus Alzenauer Perspektive jedoch sehr bitteren und unglücklichen Treffer zum 2:2. Dieser Ausgleichstreffer stellte angesichts der Dominanz unseres Teams in der ersten Halbzeit und der zum Teil hochkarätigen Chancen, die Führung nach dem 2:0 weiter auszubauen, einerseits den Spielverlauf auf den Kopf. Auf der anderen Seite deutete sich dieser Ausgleichstreffer im Verlauf der zweiten Halbzeit jedoch irgendwie an und bewies damit einmal mehr die Fußballerweisheit, dass ein Fußballspiel 90 + x Minuten dauert und erst mit dem Abpfiff des Schiedsrichters beendet ist.

Für unsere Mannschaft und das Trainerteam gilt es nun, aus diesem Spiel und insbesondere aus dem Verlauf der 2. Halbzeit die richtigen Rückschlüsse und Erkenntnisse zu ziehen und den Fokus dann schnell auf die nächste Aufgabe (Auswärtsspiel beim FCA Walldorf am 31.08.2019) zu richten. Der Saisonstart mit nun 11 Punkten aus 6 Spielen ist für uns als Aufsteiger in der starken Regionalliga Südwest auf jeden Fall weiterhin als sehr positiv zu bewerten.

Stimmen zum Spiel:

Ralf Volkwein (Trainer TSG Balingen)

„Wenn der Fußball normal laufen würde, müsste ich Alzenau zu einem Sieg gratulieren. Alzenau hat sehr gut gespielt und wir hatten hinten raus eine absolute Willensleistung gezeigt. Die erste Halbzeit ging ganz klar an Alzenau und wir konnten zufrieden sein, dass es nur 2:0 stand. Wir hatten bis zum 1:2 keine Torchance. Mit dem ersten Torschuss haben den Anschlusstreffer erzielt und dann in der letzten Minute noch den Ausgleich erzielt. Ich bin froh mit dem Punkt. Alzenau war klar besser, hat aber den Sack nicht zugemacht.“

Angelo Barletta (Trainer Bayern Alzenau)

„Wir sind optimal gestartet und hatten einen perfekten Beginn. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Klar hatten wir noch viele Chancen, aber nicht alle Torchancen können ja zu Toren führen. Ich bin heute nur auf einen enttäuscht, das ist auf mich. Die Wechsel haben heute nicht funktioniert. Durch meine taktischen Umstellungen, die nicht so gegriffen haben, habe ich die Mannschaft durcheinander gebracht und verunsichert.“

Zuschauer:  600

Tore:

1:0 (2.) Wilke

2:0 (27.) Firat

2:1 (84.) Guarino

2:2 (90.) Akkay

Alzenau spielte mit:

Endres, Kaiser, Sawaneh, Wilke, Calabrese, Jourdan (45. Auer), Kikutani (69. Sentürk), Hodja, Kalata, Firat, Schick (79. Alessandro)

Bilder zum Spiel:

DSC_1402.jpg

DSC_1409.jpg

DSC_1427.jpg

DSC_1428.jpg

DSC_1429.jpg

DSC_1430.jpg

DSC_1431.jpg

DSC_1440.jpg

DSC_1446.jpg

DSC_1463.jpg

DSC_1465.jpg

DSC_1467.jpg

DSC_1475.jpg

DSC_1508.jpg

DSC_1511.jpg

DSC_1512.jpg

DSC_1514.jpg

DSC_1515.jpg

DSC_1521.jpg

DSC_1533.jpg

DSC_1536.jpg

DSC_1539.jpg

DSC_1553.jpg

DSC_1558.jpg

DSC_1559.jpg

DSC_1560.jpg

DSC_1561.jpg

DSC_1562.jpg

DSC_1517.jpg

DSC_1519.jpg

Top