Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Punktspielstart ins Jahr 2020 gegen das Spitzenteam TSV Steinbach/Haiger

Die kurze aber intensive Vorbereitungszeit auf die Restrückrunde 2019/2020 ist zu Ende. Am Samstag geht es nun wieder um Punkte in der Regionalliga Südwest. Dass es nun zum Start mit unserem neuen Trainer Artur Lemm und einem personell veränderten Kader gleich gegen eins der Topteams der Liga geht macht die Sache nicht leichter, aber dafür umso interessanter.

Steinbach/Haiger macht sich noch berechtigte Hoffnung auf den Aufstieg in die dritte Liga. Mit dem in Alzenau fest eingeplanten "Dreier" wollen die Mittelhessen zum Spitzenduo Saarbrücken (aktuell 49 Punkte) und Elversberg (45 Punkte) aufschließen. Selbst ein Unentschieden könnte für dieses Vorhaben schon zu wenig sein. Mit dann sechs Punkten Rückstand würde es in den restlichen 14 Spielen recht schwierig die beiden Topteams aus dem Saarland noch zu überflügeln.

Für uns allerdings wäre ein Punktgewinngleichbedeutend mit dem Sprung auf Platz 11. Wir würden dann die beiden punktgleichen Teams aus Freiburg und den FSV Frankfurt wegen der besseren Tordifferenz hinter uns lassen. Mit einem Dreier könnte sogar das Vorrutschen auf Platz 9 gelingen, falls die Offenbacher Kickers Ihr zeitgleiches Nachholspiel in Aalen nicht gewinnen. Doch alle die Rechenbeispiele sind nur eine nette Spielerei. Am Ende, nach wahrscheinlich hochintensiven 90 Spielminuten, wird das Ergebnis in die Tabelle eingebucht und nur das zählt.

Freuen können sich die Alzenauer Fans auf neue und frische Gesichter. In den Vorbereitungsspielen zeigten alle sieben Neuzugänge Leistungen, die einen Einsatz von Anfang rechtfertigen würden. Doch auch unsere "alten" Spieler zeigten sich voller Spiel- und Einsatzfreude und überzeugten somit gleichermaßen. Somit bleibt dem Trainerteam vor dem Anpfiff die menschlich schwere Aufgabe, einige der 26 Kaderspieler aus dem samstäglichen 18er-Aufgebot zu streichen. Aber egal welche Mannschaft am Samstag aufgeboten wird, die Zuschauer können sich sicher sein, dass ein Alzenauer Team auf dem Platz steht, welches alles geben wird um die Punkte in Alzenau zu behalten. 

 

Top