Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Sehr gute Leistung gegen den Spitzenreiter leider nicht belohnt

Trotz einer wirklich guten Leistung gegen den Tabellenführer Steinbach Haiger konnte unsere Mannschaft auch im fünften Spiel hintereinander leider keinen Punktgewinn verbuchen. Unserem Team scheint zurzeit schlicht und ergreifend das Spielglück etwas abhandengekommen zu sein, um Begegnungen auch wieder einmal erfolgreich gestalten zu können.

Dabei startete unser Team sehr gut und vielversprechend in die heutige Partie. Nachdem zunächst noch Patrick Kalata (4.) und Mingi Kang (6.) in der Anfangsphase vielversprechende Chancen nicht in Torerfolge ummünzen konnten, erzielte unsere Mannschaft dann in der 9. Minute den 1:0 Führungstreffer. Nach einem von der rechten Seite hereingebrachten Freistoß war Mingi Kang per Kopfball erfolgreich. Nach diesem Treffer blieb unsere Mannschaft weiterhin am Drücker, versäumte es dabei allerdings, den zweiten Treffer nachzulegen. In der 15. Minute lief Nils Fischer nach toller Vorarbeit von Mingi Kang frei auf den Steinbacher Torwart zu, umspielte diesen und wurde dann nach Ansicht vieler der anwesenden Zuschauer elfmeterreif zu Fall gebracht. Das Schiedsrichter-Team sah allerdings kein regelwidriges Einsteigen des Steinbacher Akteurs und ließ die Partie weiterlaufen. Mit der ersten nennenswerten Torchance gelang den Gästen dann in der 26. Minute der Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Wegner, der eine Hereingabe von der linken Seite aus kurzer Tordistanz verwerten konnte. Direkt nach diesem Ausgleichstreffer kam Steinbach zu seiner einzigen weiteren Chance in der ersten Halbzeit, doch konnte unser Team im letzten Moment noch zur Ecke klären. Für unsere Mannschaft waren dagegen noch mehrere zum Teil sehr gute Möglichkeiten zu verzeichnen (37. Distanzschuss Ferukoski, den Steinbach noch blocken konnte, 42. Kalata, der eine Hereingabe freistehend vor dem Torwart verpasste). Zur Halbzeit blieb es daher bei dem Spielstand von 1:1, wobei angesichts des Chancenübergewichts eine Führung unseres Teams durchaus möglich und nicht unverdient gewesen wäre.

Der Verlauf der zweiten Halbzeit lässt sich kurz wie folgt zusammenfassen: unserer Mannschaft war das Spielglück nicht hold, die Routiniertheit, Abgeklärtheit und Cleverness des Vollprofiteams aus Steinbach beschert diesem letztlich einen 1:3 Auswärtssieg und damit die Festigung der Tabellenführung.

Die erste Großchance der zweiten Hälfte gehörte dabei unserem Team, doch Steinbach konnte die Möglichkeit von Dominik Crljenec gerade noch zur Ecke klären (47.). In der sich anschließenden Phase liess Steinbach zunächst einige gute Möglichkeiten ungenutzt, ging dann jedoch durch einen Flachschuss von Bisanovic mit 1:2 in Führung (62.). Unsere Mannschaft setzte anschließend alles daran, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Nach einem Abstimmungsfehler in unserem Defensivverbund legte Steinbach in der 83. Minute durch Bytyqi einen weiteren Treffer zum vorentscheidenden 1:3 nach.  Auch nach diesem Rückstand setzte unser Team bis zum Abpfiff weiterhin alles daran, einen weiteren Treffer zu erzielen, allerdings waren diese Bemühungen nicht mehr von Erfolg gekrönt.

Ungeachtet der unglücklichen Niederlagenserie aus den letzten 5 Begegnungen gilt es für unser Team, den Kopf nun nicht hängen zu lassen und sich nicht von dem in dieser Saison eingeschlagenen Weg abbringen zu lassen. Bis zur nächsten Begegnung (So, 1. Nov 2020 beim SC Freiburg II) bleiben der Mannschaft nun 8 Tage Zeit zur Regeneration und der gezielten und fokussierten Vorbereitung. Auch aus der heutigen Begegnung lässt sich ungeachtet der Niederlage viel Positives mitnehmen, denn unser Team hat bewiesen, dass es auch gegen den Spitzenreiter grundsätzlich mithalten konnte und es sich damit vor keinem Gegner in der Regionalliga Südwest verstecken muss.

Stimmen zum Spiel

Alipour Adrian (Trainer Steinbach-Haiger)

„Es war für uns sehr schwieriges, intensives Spiel. Wir hatten uns viel vorgenommen, wollten den Gegner unter Druck setzen. Aber es war genau umgekehrt. Alzenau hat uns richtig unter Druck gesetzt. Wir mussten uns richtig in das Spiel reinkämpfen. Wir sind dann mit einem guten Gefühl in die zweite Halbzeit gekommen und haben dann Gott sei Dank zwei Nadelstiche zum Sieg gesetzt.“

Artur Lemm (Trainer Bayern Alzenau)

„Täglich grüßt das Murmeltier. Wir haben heute wieder mit unserer aggressiven Pressingtaktik gespielt. Wir haben es auch gut gemacht und hatten auch gute Chancen. Es ist der richtige Weg, davon gehen wir auch nicht ab. Entscheidend war aber heute die Qualität des Gegners. Wir haben gegen einen gefühlten Drittligisten verloren. Jetzt haben wir mal keine englische Woche und bereiten uns auf Freiburg vor.“

Alzenau spielte mit:

Bauer, Grünewald, Wilke, Ferukoski, Crljenec, Kalata (61. Bouthakrit), Kummer, Fischer, Morais (69. Haliti), Kang (73. Mbouhom)

Zuschauer: 340

Tore:

1:0 (9.) Kang

1:1 (26.) Wegner

1:2 (62.) Bisanovic

1:3 (83.) Bytyqi

Bilder zum Spiel

DSC_9496.jpg

DSC_9521.jpg

DSC_9524.jpg

DSC_9525.jpg

DSC_9527.jpg

DSC_9533.jpg

DSC_9538.jpg

DSC_9544.jpg

DSC_9567.jpg

DSC_9573.jpg

DSC_9581.jpg

DSC_9590.jpg

DSC_9602.jpg

DSC_9621.jpg

DSC_9623.jpg

DSC_9651.jpg

DSC_9653.jpg

DSC_9655.jpg

DSC_9657.jpg

DSC_9658.jpg

DSC_9667.jpg

DSC_9696.jpg

DSC_9704.jpg

DSC_9713.jpg

DSC_9727.jpg

DSC_9730.jpg

DSC_9737.jpg

DSC_9739.jpg

DSC_9740.jpg

Top