Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Mit drei Toren zum Dreier und auf 30 Punkte geklettert

Im Nachholspiel des 5. Spieltags der Hessenliga-Abstiegsrunde, besiegt Bayern Alzenau den VfB Ginsheim mit 3:1 und fährt verdient die nächsten drei Punkte ein. Mit nun 30 Zählern und 13 Punkten Vorsprung bei noch acht ausstehenden Spielen der Konkurrenten, verbesserte sich unsere Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt gewaltig. Mit einem weiteren Dreier wäre dann der Klassenerhalt wohl endgültig in trockenen Tüchern.

In einer überlegen geführten Partie kamen die Gäste nur zwei Mal – dafür aber sehr gefährlich – vors Tor der Bayern.

Schon die Anfangsszenen der Partie zeigten, wo es an diesem Abend lang gehen sollte. Die Bayern störten den VfB Ginsheim schon in dessen Hälfte und erspielten sich sofort die erste Möglichkeiten. Eine Freistoßflanke von der linken Seite, blieb in der ersten Minute noch ungenutzt aber schon in der vierten Minute lies Lukas Fecher den Alzenauer Anhang jubeln. Vorangegangen war eine präziser Flachpass von Emrecan Heptazeler auf den ersten Pfosten und Lukas Fecher verwandelte in bester Stürmermanier zur frühen Führung.

Den nächsten vielversprechenden Torabschluss konnte Maximilian Brauburger verzeichnen, aber sein Schuss verfehlte in der achten Minute das Tor nur knapp. Viel deutlicher hingegen war das Spielgeschehen auf dem Rasen des Leichtathletikstadions. Die Bayern pressten früh und störten den Gast aus Ginsheim beim Spielaufbau. Raum und Zeit zum Durchatmen hatten die Gäste nur nach langen, ziellosen Befreiungsschlägen. So rollte ein Alzenauer Angriff nach dem anderen auf das gegnerische Tor zu. Nach 20 Minuten lag der Ballbesitz für die Heimmannschaft bei gefühlten 80% oder mehr und der VfB war bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal in Ballbesitz über der Mittellinie. Aber dann kam es, wie so oft beim Fußball. Die erste Torannäherung der Gäste brachte gleich Unruhe in die Alzenauer Hintermannschaft. Ein klarer Klärungsversuch scheiterte und es folgte ein Foulspiel und ein Freistoß in zentraler Position. Den versenkte der Ginsheimer Denis Oriana äußerst sehenswert ins obere Toreck und so stand es nach 27 Minuten plötzlich völlig überraschend 1:1 unentschieden.

Sicher fragten sich nicht wenige der 130 Zuschauer wie lange die Bayern brauchen würden, um den Schreckmoment zu verkraften? Aber die Antwort hatte Emrecan Heptazeler bereits 60 Sekunden später auf dem Fuß. Sein Schuss konnte der Gästekeeper aber parieren. In der Folge hatten die Ginsheimer etwas mehr vom Spiel, als noch in der ersten halben Stunde, aber eine weitere Möglichkeit kam nicht dabei heraus. Die Bayern waren bei Ihren Schussversuchen zu unentschlossen und wurden von der vielbeinigen Abwehr immer wieder ausgebremst. In der 39. Minute gab es den dritten Eckstoß für Alzenau und der wurde zentral vorm Tor per Kopfball verlängert und am zweiten Pfosten stand Okan Cetin goldrichtig und versenkte den Ball flach ins Tor zur erneuten Führung. So ging die Heimmannschaft verdient aber denkbar knapp mit 2:1 in die Halbzeitpause.

Ein echtes Ausrufezeichen setzten die Mannen aus dem Kreis Groß-Gerau kurz nach Wiederanpfiff, als Ihr zweiter, nennenswerte Schuss in der Partie an den Pfosten knallte. Da hätte der ansonsten nicht geprüfte Fabian Wolpert im Tor der Bayern wohl erneut das Nachsehen gehabt. Fünf Minuten später hätten die Alzenauer selbst für eine Vorentscheidung sorgen können, aber eine Kontersituation wurde leichtfertig ausgelassen. Immer wieder war es Emrecan Heptazeler, der sich durch Läufe „in die Tiefe“ anbot und für Chancen sorgte. Der dritte Treffer für Alzenau fiel aber durch den stets umtriebigen Maximilian Brauburger. Zunächst zögerte er noch im gegnerischen Strafraum, schlug noch einen Haken und schob den Ball dann flach ins Tor zum erlösenden 3:1.

In den letzten 25 Minuten wechselte Trainer Angelo Barletta dann noch drei Mal aus und so kamen Leandro Baumann, Engin Arslan und Danilo Milosevic noch zu ihrem Einsatz. Erst in den Schlussminuten verzeichneten die Bayern dann noch einmal Torschüsse durch Dren Hodja und Leandro Baumann. Aber es blieb in einer sehr fair geführten Begegnung zwischen Alzenau und Ginsheim bei einem verdienten 3:1 Erfolg der Bayern, der gleichzeitig einen großen Schritt in Sachen Klassenerhalt bedeutet.

Tore: 

1:0 Lukas Fecher (4.)

1:1 Denis Oriana (27.)

2:1 Okan Cetin (39.) 

3:1 Maximilian Brauburger (65.)

Fazit:

Bayern Alzenau scheint für die kommenden Aufgaben gut gerüstet. Nach dem Auswärtsspiel bei Viktoria Griesheim am 10. April, stehen am Osterwochenende die beiden K.O.-Spiele in den Pokalwettbewerben an. Am Gründonnerstag im Viertelfinale des Hessenpokals zuhause gegen Fulda-Lehnerz und vier Tage später – am Ostermontag – im Kreispokalderby beim SV Bernbach.

Bilder zum Spiel:

1.jpg

4.jpg

5.jpg

6.jpg

7.jpg

8.jpg

9.jpg

14.jpg

15.jpg

17.jpg

19.jpg

20.jpg

21.jpg

24.jpg

25.jpg

26.jpg

27.jpg

Top