Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Am Samstag (15 Uhr) gegen Hadamar unter Druck

Nach dem Bilderbuchstart gegen die U21 der Frankfurter Eintracht, folgten drei vermeidbare Niederlagen gegen keineswegs übermächtige Gegner aus Eddersheim, SV Steinbach und den FC Gießen. Mit drei Punkten aus vier Spielen stehen wir auf einem direkten Abstiegsplatz. So hatten wir uns dem Start in die Hessenligasaison 2022/2023 nicht vorgestellt.

Uns Verantwortlichen und hoffentlich auch allen Zuschauern ist klar, dass wir aktuell keine Spitzenmannschaft der Hessenliga sind. Für uns zählt in der jetzigen Situation jedes Erfolgserlebnis, um unsere Tabellensituation zu verbessern. Daher ergeht die Bitte an unsere Zuschauer die Spieler zu unterstützen und gemeinsam drei Punkte gegen Hadamar zu erkämpfen.

Die Fakten zur Hessenliga-Partie FC Bayern Alzenau : SV Rot-Weiss Hadamar,  zusammengestellt von Rainer Pallaske

Die Hessenliga nach dem 4. Spieltag

Türk Gücü Friedberg hat nach vier Spielen die Tabellenführung übernommen. Mit 10 Punkten sind die Wetterauer noch ungeschlagen. Unsere Bayern rangieren auf dem 18. Platz, dahinter sind nur noch die Aufsteiger TSV Steinbach II und der SV Unter-Flockenbach.  Unter der Woche trennten sich bereits Baunatal und Hanau torlos.

Die Situation beim FC Bayern Alzenau

Es ist etwas Ernüchterung eingekehrt nach drei Niederlagen in Folge. Vor allem auch, weil uns in den letzten drei Partien – und damit seit 288 Minuten - kein eigener Treffer mehr gelungen ist. Im gleichen Zeitraum musste unser Keeper aber sechsmal hinter sich greifen. Eine Bilanz, die ganz schnell abgestellt werden muss.

Das sagt unser Trainer Angelo Barletta

„Hinter Serkan Pancar und Malik Makey stehen noch zwei große Fragezeichen. Hier gilt es abzuwarten, ob Sie bis Samstag fit werden. Aktuell konnten beide nicht trainieren. Ihab Darwiche konnte unter der Woche wieder ins Training einsteigen. Bei ihm bin ich guter Dinger, dass er dabei sein kann. Unser Gegner aus Hadamar ist ähnlich schlecht gestartet wie wir. Daher erwarte ich ein schweres Spiel. Wir wollen natürlich so schnell wie möglich den Bock wieder umstoßen. Wir müssen uns wieder Torchancen erspielen, Abschlüsse kreieren und Tore erzielen. Zuletzt haben wir nicht nur verloren, sondern sind auch torlos geblieben. Wir haben in der vergangen Woche sehr fleißig und mit hoher Intensität trainiert. Ich hoffe das wir uns für den gezeigten Eifer auf dem Trainingsplatz belohnen. Ich hoffe, dass wir nun wieder ein anderes Gesicht zeigen als in Gießen und die letzten 70 Minuten gegen Steinbach“.

Die Situation beim kommenden Gegner

Unser heutige Gast hat aus den ersten vier Partien ebenfalls nur einen Dreier holen können. Dieser resultiert aus dem Heimsieg gegen Waldgirmes. Die Spiele gegen Erlensee, Dietkirchen und Weidenhausen, gingen hingegen verloren.

Das direkte Duell im Vergleich

Bereits rekordverdächtige 12 Begegnungen gab es zwischen Alzenau und Hadamar in der Hessenliga. Die ersten Male in der Saison 2013/2014. Damals gewannen die Bayern beide Vergleiche. Insgesamt stehen sieben Alzenauer Siege zu Buche. Zwei Siegen haben die Rot-Weißen eingetütet und drei Mal trennten sich beide Unentschieden. Die Heimbilanz ist aus Sicht der Weiß-Blauen sogar makellos. In sechs Spielen gab es noch keine Niederlage, bei 16:8 Toren.

Das Schiedsrichtergespann

Dennis  Jantz leitet das Spiel zusammen mit dem Brüderpaar Manuel und Michele Abbondanza.

Die (Live-)Berichterstattung

Eric Gentil gibt alles Informationen zum Spiel im Liveticker parat und Christian Neumann teilt mit Euch die wichtigsten Torraumszenen. Einen schriftlichen Spielbericht findet Ihr auf unserer Homepage und wer sich lieber ein Video anschaut, der sollte unseren Bericht auf BayernAlzenauTV (YouTube) nicht verpassen.

Wann und wo?

Samstag, 20.08.2022, 15 Uhr in der Alzenauer MainEcho Arena.

Top