Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Trotz vieler Ausfälle wollen wir punkten

Nach drei teilweise sehr guten Leistung bei Türk Friedberg, zuhause gegen Steinbach II und Eddersheim, aber halt nur vier Punkten, gilt es nun auch bei vermeintlich aussichtslosen Spielen Zähler einzuheimsen. So werden wir auch am Sonntag beim Tabellenführer RW Walldorf furchtlos, mit dem Ziel zu gewinnen, antreten. Jeder Alzenauer Spieler, Trainer und Betreuer ist nun gefordert mitzuhelfen, wo es nur geht Punkte für den Kampf um den Klassenerhalt zu holen. 

Die Fakten zur Hessenliga-Partie Rot-Weiß Walldorf : FC Bayern Alzenau von Rainer Pallaske

Die Situation in der Hessenliga

Nach 8 Spieltagen schiebt sich Walldorf an die Tabellenspitze, punktgleich mit Friedberg. Nur einen Zähler dahinter sind die Verfolger aus Hanau und Frankfurt. An diesem 9. Spieltag treffen die beiden Aufsteiger aus Unter-Flockenbach und Weidenhausen aufeinander und im Tabellenkeller empfängt Erlensee das Team aus Neuhof. Außerdem kommt es zum direkten Duell der beiden „Zweivertretungen“ in der Hessenliga, wenn Steinbach-Haiger die Frankfurter Eintracht empfängt. Gleichzeitig auch das Duell der beiden „Serientäter“ in der Hessenliga. Mit fünf Erfolgen hintereinander, legte Frankfurt einen ordentlichen Siegeszug hin. Den Negativrekord hält der Tabellenletzte aus Steinbach-Haiger, mit gar sieben Niederlagen in Folge.

Die Situation beim FC Bayern Alzenau

Vier Zähler, so lautet die Bilanz aus den beiden Heimspielen diese Woche. Damit konnten wir unsere Punkteausbeute verdoppeln und den Abstand zum Mittelfeld der Liga, wahren. Allerdings setzt sich die Verletztenmisere weiter fort. Auch im Spiel gegen Eddersheim musste unser Coach wieder angeschlagene Spieler vom Feld nehmen. Dazu kommt die schwere, multiple Verletzung von Nikola Duborjia, dem wir auch an dieser Stelle nochmal gute Genesung wünschen. Nun treten wir innerhalb von zwei Wochen erneut auswärts, bei einer Spitzenmannschaft der Liga an. Ausgerechnet dabei müssen wir auf drei Stammspieler in der Defensive verzichten.

Das sagt unser Trainer Angelo Barletta

Wir fahren zum aktuellen Tabellenführer. Aber ich sag es direkt raus, wir fahren dahin um zu gewinnen! Wir werden dort nicht als Duckmäuser einlaufen und nur abwarten. Sondern wir haben eine ganz klare Ausrichtung, auch wenn wir etwas ändern müssen. Aber klares Ziel ist es, in Walldorf zu gewinnen“! Zur bereits erwähnten Personalsituation äußert sich unser Trainer wie folgt: „Die Ausfälle sind ja bekannt. Danilo Milosevic fehlt wegen einer Gelb-Rot Sperre.  Saher Bhatti hat leider einen Faserriss erlitten und wird uns nicht nur am Sonntag, sondern ein paar Wochen lang ausfallen. Die Verletzung und den Ausfall Nikola Duborija muss man wohl nicht weiter erläutern. Dazu gesellt sich noch Marcel Wilke, der auch nicht einsatzfähig sein wird“.

Die Situation beim kommenden Gegner

Walldorf wurde schon vor dem Start in die Saison von einigen Übungsleitern als Mitfavorit genannt. Überraschend ist der Vormarsch auf Platz Eins sicher nicht. Der Auftaktniederlage am ersten Spieltag in Griesheim, folgten sage und schreibe sechs Siege und ein Unentschieden. Gerade auf dem heimischen Sportgelände kommen die Rot-Weißen in Torlaune. 13:2 Tore aus drei Heimspielen sind recht deutlich. Bester Torschütze ist bislang Mittelfeldakteur Julian Ludwig, mit vier Toren.

Das sagt Walldorfs Trainer Artur Lemm  

Unsere allgemeine Situation ist natürlich sehr positiv für uns. Wir sind zwar mit einer Niederlage gestartet, danach konnten wir aber eine schöne Siegesserie hinlegen, wobei wir aber trotz teilweise deutlicher Siege, auch immer wieder das Spielglück auf unserer Seite hatten. Es war nicht immer so souverän wie es von den Ergebnissen her aussah. Wir sind aber auch eine sehr junge Mannschaft und hatten insgesamt 15 Neuzugänge im Sommer. Davon sechs Neuzugänge aus dem Jahrgang 2003. Wir haben eine gesunde Mischung im Kader, befinden uns aber auch in einer Entwicklung. Das hat für uns sehr gut angefangen und das wollen wir kontinuierlich fortzusetzen. Die tabellarische Situation ist für mich aber eher unwichtig. Mit Kevin Schuller, Benedigt von Hagen und Mahdi Mehnatgir haben wir drei verletzte Spieler, auf die wir verzichten müssen. Grundsätzlich kann in dieser Liga jeder jeden schlagen. Es gibt sicher eine Ausnahmemannschaft und das ist die Eintracht. Die wird es meiner Meinung nach am Ende auch klar machen. In Alzenau, glaube ich, steckt viel mehr Potential als bisher gezeigt. Auch von den Punkten her. Auf jeden Fall wird der Knoten bei Alzenau noch platzen und Ihr kommt noch in die Tabellenregion, in die ihr gehört. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit vielen netten Menschen, die mich auch über ein Jahr lang begleitet haben.

Das direkte Duell im Vergleich

In Walldorf setzte es einer 2:1 Niederlage und zuhause gewannen die Bayern mit 4:1. Übrigens auch an einem 9. Spieltag (in der Abstiegsrunde!).

Das Schiedsrichtergespann

Das Spiel steht unter der Leitung von Patrick Haustein vom FC Großen-Buseck. Er pfiff den FC Bayern zuletzt in der Abstiegsrunde der letzten Saison, in Ginsheim. Seine beiden Assistenten sind Frederik Bason und Daniel Franz.

Die (Live-)Berichterstattung

Unser Medienteam informiert Euch auch weiterhin live von den Spielen über unsere Whatsappgruppe. Auf unserer Homepage findet Ihr unsere Nachberichterstattung in Form eines Spielberichts, viele exklusive Fotos und einen Videobericht auf BayernAlzenauTV.

Wann und wo?

Gespielt wird am Sonntagnachmittag, den 11.09.2022, um 17 Uhr „An den Sportplätzen in 64546 Mörfelden-Walldorf“. Die Fahrstrecke beträgt etwa 50km.

Top