Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Schlechte Erinnerung an Vorspiel - bisher alle Sonntagsspiele gewonnen

Die Erinnerung an das Vorspiel sind schon ein bisschen verblasst. Nach einem verschossenen Elfmeter in der ersten Spielminute und einem Gegentor durch einen Sonntagsschuss gerieten wir im zweiten Heimspiel der Saison auf die Verliererstraße und in einen negativen Strudel, welcher uns mehrere Wochen begleitete. Steinbach hingegen erlebte einen tollen Lauf und spielte sich zwischenzeitlich in die Spitzengruppe der Lotto Hessenliga. In den letzten Wochen haben sich die Formkurven der Teams aber gedreht und beide Mannschaften stehen punktgleich im Mittelfeld der Tabelle. Unsere Mannschaft strotzt nach vier Siegen in Folge voller Selbstvertrauen und möchte die Serie von acht ungeschlagenen Spielen auch im Hünfelder Stadtteil Steinbach fortsetzen. 

Die Fakten zur Hessenliga-Partie SV Steinbach : FC Bayern Alzenau von Rainer Pallaske

Die Situation in der Hessenliga

190 Spiele sind in der Saison 2022/2023 gespielt. Damit ist die Hälfte aller Begegnungen ausgetragen und 676 Tore wurden bejubelt. Am Tabellenende wartet Neuhof nun schon seit neun Spielen auf einen Sieg und besitzt weiter die „rote Laterne“. Als aktuell bester Aufsteiger konnte sich Unter-Flockenbach von den Abstiegsrängen entfernen und steht auf Platz 13. In der Spitzengruppe der Liga tummeln sich sechs Teams, wobei der Walldorfer Rückstand auf den Tabellenführer auch schon acht Zähler beträgt. Mannschaften wie Stadtallendorf, Fernwald, Steinbach, Alzenau und Eddersheim, stellen aktuell das Verfolgerfeld da und haben einen kleinen Vorsprung auf das Tabellenende.

Die Situation beim FC Bayern Alzenau

Mit einem Wort: Beruhigend! Seit Anfang Oktober ist unser Team nun ungeschlagen und konnte sich ins Mittelfeld der Hessenliga vortasten. Nach Baunatal und Frankfurt hält Bayern Alzenau die aktuell drittlängste Serie, mit acht Partien ohne Niederlage. Elf erzielte Treffer in der Schlussviertelstunde sprechen für eine große Willensstärke im Kader. Diese späten Tore bescherten uns immerhin auch schon neun Punkte. „Immer wieder sonntags“, so könnte auch der Erfolgstitel für unsere Mannschaft lauten, denn die Sonntagsspiele in Walldorf und Neuhof wurden beide gewonnen und schließlich sind ja „Aller guten Dinge drei“!

Das sagt unser Trainer Angelo Barletta

In der Vergangenheit waren die Spiele gegen Steinbach immer heiß umkämpft. Bis auf die eine Ausnahme (damit meint Angelo Barletta den 0:9 Auswärtssieg vom 19.5.2018). Jetzt in der aktuellen Runde haben Sie uns schön vorgeführt und ich hoffe, dass wir auf die 0:3 Niederlage noch eine Reaktion zeigen. Damals hat Leon Wittke uns einen in den Winkel gehauen. Letzte Woche hat er auch wieder getroffen. Daher wissen wir um die individuelle Stärke der Spieler. Sie haben einen guten Spielermix, wobei sehr viele junge Spieler dem Kader angehören. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Wir sind gut drauf und der Gegner hat sich nach ein paar Niederlagen mit dem Sieg gegen Waldgirmes auch wieder gefangen. Ich bin sehr gespannt, wie wir am Sonntag auftreten werden. Saher Bhatti wird dann wieder im Kader stehen, während Moritz Aul verschnupft ist. Aber ich hoffe doch, dass auch er wieder dabei sein wird. Ansonsten sind alle einsatzfähig. Ihabe Darwiche macht weiter Fortschritte und ist vielleicht ein Kandidat für die Startelf“.

Die Situation beim kommenden Gegner

Der SVS schaut auf die gleiche Saisonbilanz zurück, wie wir. Acht Siege und fünf Unentschieden stehen sechs Niederlagen gegenüber. Aufgrund der besseren Tordifferenz stehen die Steinbacher einen Platz vor uns. Nach drei Niederlagen in Folge, konnte das Team aus Osthessen seine letzte Partie gegen Waldgirmes gewinnen. Vor den besagten drei Niederlagen, betrug der Vorsprung von Steinbach auf Alzenau noch stolze zehn Punkte, die sind nun also aufgebraucht. Der Name Petr Paliatka taucht in Steinbach gleich zwei Mal auf dem Spielberichtsbogen auf. Neben Trainer Paliatka ist Petr Paliatka Junior mit sieben Treffern der erfolgreichste Torschütze des Sportvereins, in der laufenden Saison.

Das sagt Trainer Petr Paliatka vom SV Steinbach

„Wir freuen uns auf jeden Fall auf das Spiel. Da wir letzte Woche gewonnen haben, hoffen wir, dass wir das gute Ergebnis mitnehmen können. Alzenau ist für uns keine unbekannte Mannschaft. Mit Angelo Barletta haben Sie einen sehr guten Trainer. Es wird kein einfaches Spiel, aber nichts desto trotz hoffen wir, dass wir die drei Punkte bei uns zuhause behalten“.

Das direkte Duell im Vergleich

Zuhause ging das Vorrundenmatch am 3. Spieltag mit 0:3 verloren. Dies war eine von zwei Pleiten gegen die Osthessen, denn auch die allererste Begegnung gegen Steinbach wurde mit 3:2 verloren. Dazwischen lagen aber auch vier Siege und ein Unentschieden. Das Torverhältnis auswärts – in Steinbach – spricht mit 4:13 deutlich für Bayern Alzenau.

Das Schiedsrichtergespann

Christian Stübing leitet seine fünfte Hessenligapartie in der laufenden Saison. An den Außenlinien wird er von Marcel Reinke und Tim Feuerbach unterstützt.

Die (Live-)Berichterstattung

Wie gewohnt erfahrt ihr alles rund um die Partie in Steinbach über unsere Whatsappgruppe. Eric Gentil fasst alle Ereignisse im Liveticker zusammen und Christian Neumann liefert dazu die passenden Videos. Den Spielbericht gibt es nach Spielschluss auf unserer Homepage zu lesen und den Videobericht von BayernAlzenauTV findet ihr auf unserem YouTube Kanal.

Wann und wo?

Sonntag, 20.11.2022 - 14.30 Uhr, Rasenplatz an der Mittelstraße, 36151 Burghaun.

Top